Neue Rezepte

Colonial Williamsburg kündigt sein erstes kulinarisches Wochenende für diesen Herbst an

Colonial Williamsburg kündigt sein erstes kulinarisches Wochenende für diesen Herbst an


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Köche des Colonial Williamsburg werden für das erste kulinarische Wochenende des Ortes, Taste Tradition, traditionelle Kochmethoden mit modernen Techniken verschmelzen.

Gemäß seinem Motto „Die Zukunft kann aus der Vergangenheit lernen“ vereint Colonial Williamsburg die Traditionen des 18. Jahrhunderts mit den Geschmäckern des 21. Geschmackstradition.

Am Wochenende des 30. August feiert das Museum für lebendige Geschichte Virginias kulinarisches Erbe und zeigt die Talente der Küchenchefs Rhys Lewis, Travis Brust, Anthony Frank und Konditor Rodney Riehl.

Signaturevents findet das ganze Wochenende über statt und reicht von einem „Taste of the Vine Dinner“ mit Fokus auf Weinpaarungen bis hin zu einem „Thomas Jefferson Wine Dinner“ des italienischen Winzers Gabriele Rausse. Es wird auch Seminare geben, wie zum Beispiel das Seminar „New Taste of the Old World“, bei dem Lewis über Virginia-Weine diskutiert.

„Die landwirtschaftlichen Bedingungen des Commonwealth wurden mit Frankreichs berühmter Bordeaux-Region und der Piemont-Region in Norditalien verglichen“, sagte ein Sprecher von Colonial Williamsburg. „Winzer, die sich für ein einzigartiges Produkt aus Virginia einsetzen, führen also gleichzeitig die alte Ästhetik jener Regionen wieder ein, in denen Struktur, Finesse und Lebensmittelfreundlichkeit geschätzt werden.“

Um sich auf die Wochenendfeierlichkeiten vorzubereiten, bietet Colonial Williamsburg a Schmecken Sie Traditionspaket für 130 Dollar pro Person und Nacht. Es umfasst exklusive Veranstaltungen, die nur Paketgästen zur Verfügung stehen.


GANZ AMERIKANISCHE MENÜS FÜR DEN WIRTSCHAFTSGIPFEL

DAS für das Memorial Day-Wochenende geplante Wirtschaftsgipfeltreffen in Williamsburg, Virginia, wird unter anderem ein bemerkenswerter Anlass für die amerikanische Küche sein. Den anwesenden Vertretern aus Großbritannien, Kanada, Frankreich, Italien, Japan, Westdeutschland und den Vereinigten Staaten werden spezielle Menüs serviert, die Gerichte aus amerikanischen Zutaten und amerikanischer Inspiration umfassen.

Die Speisen für diese drei Tage reichen von Schweinegrill bis Maine-Hummer, von Tex-Mex-Fisch-Tamales bis zu einer Louisiana-Krebsspezialität, die als Cajun-Popcorn bekannt ist, von geräuchertem Stör bis Key Lime Pie, von gebackenem kalifornischem Ziegenkäse bis hin zu Gingersnaps.

Einige der größten und klügsten Namen der amerikanischen kulinarischen Szene, darunter Paul Prudhomme, Wolfgang Puck, Maida Heatter und Zarela Martinez, werden vor Ort sein, um ihr Können bei der Veranstaltung einzubringen, die eine seltene Gelegenheit sein wird, zu zeigen, was los ist in den Küchen dieses Landes.

Alles begann im vergangenen Herbst bei einem Abendessen im Weißen Haus, als Michael K. Deaver, der stellvertretende Stabschef von Präsident Reagan, mir gegenüber die Möglichkeit erwähnte. Einige Wochen später fragte er, ob ich die Menüs nach einem rein amerikanischen Thema planen würde. Natürlich habe ich zugestimmt. Die amerikanische Küche, die so viele Jahre zu Unrecht verleumdet wurde, hat in letzter Zeit die Aufmerksamkeit und den Respekt bekommen, die sie verdient. Nun sollte es vor diesen Regierungschefs zur Schau gestellt werden, mit einem solchen Unternehmen in Verbindung gebracht zu werden, ist eine Freude.

Also, wo soll ich anfangen? Bei der großen Auswahl an amerikanischen Speisen, die es gibt, ist es kein Problem, Ideen für die Gerichte zu entwickeln. Nein, das Problem ist in Vorbereitung. Bei internationalen Veranstaltungen in der Größenordnung eines Wirtschaftsgipfels ist es üblich, klassische französische Speisen zu servieren. Dies war jedoch wieder etwas anderes, wie, fragte ich mich, Premierminister Yasuhiro Nakasone von Japan zu Shoo-Fly Pie stehen würde? Würde Präsident Francois Mitterrand von Frankreich beim Schweinegrillen stillstehen? Wenn wir so kühn vom Brauch abgehen, dann muss das Essen beim Gipfeltreffen dem Feinsten von Küste zu Küste ebenbürtig sein.

Zu diesem Zweck lud ich Mr. Prudhomme ein, bei diesem Abenteuer mitzuwirken, Chef-Eigentümer des K-Paul's Restaurants in New Orleans und eine der führenden Kenner der Kreol- und Cajun-Küche Miss Martinez, eine hoch angesehene Tex-Mex-Köchin aus El Paso Mr. Puck, der junge Koch aus Los Angeles, dessen Innovationen mit amerikanischer Küche weithin bewundert werden Maida Heatter, ein Experte für Desserts Wayne Monk aus Lexington, NC, von vielen als der Grillkönig von North Carolina bezeichnet Tom Slough aus Jackson, Miss ., ein Geschäftsmann, den ich für den besten Welskoch des Landes halte, und Leo Steiner, Besitzer des Carnegie Delicatessen in Manhattan. (Pierre Monet, der Küchenchef von Colonial Williamsburg und ehemaliger Koch im Maxim's in Paris, wird während der Konferenz die Küchenaktivitäten in Williamsburg koordinieren.)

Unser Ziel war es, nicht nur Menüs auf Basis von Lieblingsrezepten zu erstellen, obwohl das sicherlich ein Faktor war, sondern Gerichte auszuwählen, die sowohl die geografische als auch die gastronomische Vielfalt der Vereinigten Staaten widerspiegeln. Kurzum, ich wollte zeigen, was es mit dem Kochen in diesem Land auf sich hat.

Insgesamt gibt es fünf Menüs - zwei zum Mittagessen, drei zum Abendessen - für die dreitägige Konferenz, die am 28. Mai beginnt. Barbecue, das viele Leute als das amerikanischste Gericht bezeichnen, ist das Herzstück der Abendkarte am Samstag. Es gibt unzählige Grillstile aus vielen verschiedenen Regionen des Südens und Südwestens, von denen die meisten den Anspruch erheben, die besten und authentischsten zu sein.

Wir entschieden uns für meine eigene Präferenz, die in North Carolina als Barbecue im Lexington-Stil bekannt ist. Der Name kommt von der Stadt in der Region Piemont des Staates. Dort wird Barbecue, egal ob Schweineschulter, Hühnchen oder Rindfleisch (Rindfleisch, muss ich hinzufügen, ist in North Carolina ein untergeordneter Grillartikel) immer über heißen Eichen- oder Hickorykohlen in einer Grube gegart. Die Sauce basiert auf Essig, mit rotem und schwarzem Pfeffer und Ketchup. Zum Grillen gibt es ein Käse-Chili-Maisbrot.

Andere Spezialitäten des Südens runden dieses Menü ab: frittierter Wels und Hush Puppies für einen Hauch von Soulfood und, um ein bisschen Grandezza zu verleihen, geschwärzter Rotbarsch, eine Erfindung von Mr. Prudhomme, plus sein Hühnchen- und Wurst-Gumbo und eine Gruppe von Desserts, die Pekannusstorte enthält.

Das Mittagessen am Sonntag wird ein Buffet sein, das die Vielfalt der Krabben und ihrer Saucen von Maine bis Kalifornien zeigt: West Coast Dungeness Krabben mit traditioneller Krabbe Louis Dressing den Chesapeake Blues mit ihrer typisch amerikanischen Sauce (Ketchup, Zitronensaft, Meerrettich und Tabasco .) ). Hummer aus Maine, Austern aus Virginia und Halbschalen-Muscheln aus Long Island sowie Southern Fried Chicken und Virginia-Schinken stehen ebenfalls auf der Speisekarte.

Wir fanden, dass New York vertreten sein sollte, und was gibt es Schöneres, als mit Köstlichkeiten, die auch am Sonntag auf der Mittagskarte stehen: Platten mit Räucherlachs, Räucherstör, Krautsalat, Frischkäse, Zwiebelringe, Bagels und Kapern und Roggenbrot, und was sonst noch? - Käsekuchen. Ein einfacher Käsekuchen und mit einer Verbeugung nach Hawaii einer gefüllt mit gemahlenen Macadamianüssen und ein dritter mit gerösteten Haselnüssen. Corned Beef und Pastrami sollten ebenfalls aufgenommen werden, aber das Weiße Haus sagte, es sei der Meinung, dass dieses Mittagsmenü etwas langwierig werde, und bat darum, sie zu streichen.

Das gesamte Essen am Sonntagabend besteht aus Cajun- und kreolischen Gerichten. Zu Beginn gibt es Cajun-Popcorn, eine unwiderstehliche Vorspeise aus frittierten Flusskrebsen und frittierten Krabbenkrallen, serviert mit einer dünnen Mayonnaise mit leichtem Knoblauchgeschmack. Es folgt gegrillter Rotbarsch mit Austern- und Garnelensauce und zur Reinigung des Gaumens ein spezielles Eis aus den Zutaten eines Minz-Juleps, frischen Minzblättern und einem Hauch Bourbon.

Als Hauptgang gibt es gebratene Enten (Southern Muscovy), ohne Knochen und serviert mit einer delikaten Louisiana-Pekannusssauce mit brauner Mehlschwitze. Das Dessert sind Mr. Prudhommes Schokoladenhütten, fein säuberlich gestaltete kleine Strukturen aus reichhaltiger Schokolade, die schmelzen, wenn heiße Erdbeereissauce darüber gegossen wird. Als Lagniappe, wie man im Süden sagt, wird es Louisiana-Pralinen geben.

Eine Reihe definitiver all-amerikanischer Menüs ohne eine Tex-Mex-Mahlzeit wäre undenkbar, und das für das Montagsessen konzipierte Menü umfasst Nachos, diese frittierten Maischips, mit gebratenen Bohnen, Jalapeno-Pfefferstreifen und geriebenem Käse, gebacken, bis Chili con Carne geschmolzen ist Salsa Picante, die kalte Tomaten-Chili-Sauce, und ein paar andere Spezialitäten von Zarela Martinez: Fisch-Tamales in Maisschalen gegrillt und mit frischer Koriandersauce serviert, und eine tolle neue Spezialität, Schmetterlingsfilet-Mignons gefüllt mit Chilis und Käse.

Das letzte Menü für die Konferenz, für das '''offizielle Dinner des Gipfels,'' besteht aus einer so genannten Nouvelle American Cuisine. Fast vollständig von Wolfgang Puck, Chefkoch und Besitzer des Spago's Restaurant in Los Angeles, kreiert, beginnt dieses Essen mit amerikanischem Kaviar, der meiner Meinung nach mit dem besten importierten Kaviar am besten rangiert, und einem gebratenen Rack mit amerikanischem Lammsalat mit grüner Vinaigrette, die grünen mit Kentucky-Kalkstein und Brunnenkresse.

Das Hauptgericht besteht aus Wachteln ohne Knochen, die in South Carolina aufgezogen und mit dem vielleicht interessantesten aller indigenen amerikanischen Lebensmittel gefüllt sind, Wildreis. Gebutterte Zuckerschoten sind die Gemüsebeilage. Anschließend Käsegang: gebackener kalifornischer Ziegenkäse mit nativem Öldressing.

Die Logistik für ein kulinarisches Unternehmen dieser Größenordnung ist kompliziert, und James Miles, der Vizepräsident der Hotel- und Restaurantabteilung von Colonial Williamsburg, ist für einen Großteil der Koordination verantwortlich. Viele der besonderen Zutaten wurden von Herrn Monet bestellt, aber jeder der Köche bringt etwas von seiner eigenen Kost für die Zubereitung mit. Zarela Martinez, jetzt aus Manhattan, wird einige ihrer Chilis und andere Gewürze aus New York City mitbringen, die natürlich auch die Quelle für die Feinkost sind. Herr Prudhomme bringt unter anderem aus New Orleans seine eigenen Krebse und Würste mit, Wolfgang Puck bringt seinen eigenen Lamm- und Ziegenkäse mit.

Wenn einer der Regierungschefs einen süßen Zahn hat, wird er es auf dieser Konferenz nicht schwer haben, ihn zu frönen. Zu den Desserts, aus denen sie wählen können, gehören Pecan Pie, Coconut Pie, Key Lime Pie, verschiedene Käsekuchen und Schwarzwalnuss-Eis. Die Hotel- und Restaurantabteilung von Colonial Williamsburg, die über eine feine Konditorei- und Konditoreiküche verfügt, wird viele davon anbieten, darunter auch das Schwarzwalnuss-Eis. Maida Heatter wird den Key Lime Pie (mit echten Forida Key Limetten), ihre Gingersnaps und eine beeindruckende neue Kreation, Chocolate Cheesecake Brownies, backen.


Saisonale Veranstaltungen

Grayson Torrence ist eine lokale Singer/Songwriterin, die seit über zwei Jahren vor Ort auftritt. Sie fesselt das Publikum durch fesselnde Performances, die das Herz höher schlagen lassen. Komm raus, unterstütze die Einheimischen und habe viel Spaß mit uns bei Brass Cannon.

Machen Sie Ihre Reservierungen, um Sweethaven Lavender zu besuchen, ein großartiger Ort, um sich zu entspannen und Erinnerungen zu schaffen. Genießen Sie ein paar Sonnenstrahlen, atmen Sie den Duft von Lavendel in der Brise ein, schneiden Sie Ihren eigenen Strauß für zu Hause und packen Sie entweder Ihr eigenes Picknick ein oder bestellen Sie eines bei uns vor, damit Sie Ihre Sorgen in unserer pastoralen Umgebung vergessen können. Bei Sweethaven bieten wir unser köstliches lokal hergestelltes Lavendeleis, frische Lavendelgebäcke und -bonbons sowie unsere berühmte Lavendellimonade und unseren süßen Tee an.

Genießen Sie spektakuläre Ausblicke auf den York River, Live-Musik auf ausgewählten Märkten, Food Trucks und eine Vielzahl von Anbietern!

Kaufen Sie saisonale Produkte, frische Meeresfrüchte und Fleisch, Brot, frisch geschnittene Blumen, handgemachte Seifen und Kerzen, Honig, Gourmet-Hundeleckereien und eine schöne Ausstellung von Werken lokaler Künstler und Kunsthandwerker. Riverwalk-Landung. Kostenlos. EBT/SNAP-Karten werden bei qualifizierten Käufen akzeptiert.

Alle Stufen SUP Yoga ist ein perfekter Ort, um Ihre Paddel-Yoga-Praxis zu beginnen! Egal, ob Sie ein Anfänger-Yogi, ein erfahrener Yogi, ein Anfänger-Paddleboarder, ein erfahrener Paddleboarder sind oder beides noch nie gemacht haben. Wir geben Ihnen eine kurze Einführung in das Paddeln, bereiten Sie mit einigen Aufwärmstrecken vor und begeben Sie sich dann auf das Wasser zu unserem friedlichen und ruhigen Ort, um unsere Boards zu verankern. Wir werden Sie langsam und aufmerksam durch jede Pose führen, damit Sie sich fühlen und anpassen können, während Sie gehen.

Wie bei allem gibt es beim Paddeln einen richtigen und einen falschen Weg. Wir beseitigen alle Vermutungen und teilen unser Fachwissen mit jedem unserer Kunden. Es ist leicht, ohne richtige Anleitung schlechte Gewohnheiten zu entwickeln. Unser Ziel ist es, jeden Paddler mit unserem Wissen und unserer Erfahrung auszubilden, damit Sie mit Vertrauen und Sicherheit paddeln können, während Sie Ihr Abenteuer auf dem Wasser genießen.

Konzentrieren Sie sich in einer einjährigen Sonderausstellung auf 100 Jahre Widerstandsfähigkeit der Indianer in Virginia.

Ort: In James Fort, bei schönem Wetter

Das Schmieden war einer der frühesten Berufe, die in Jamestown ausgeübt wurden. Begleiten Sie Blacksmith Shel Browder oder Steve Mankowski für Demonstrationen und eine Diskussion über die Arten von Arbeiten, die auf dem Gelände der ursprünglichen James Fort Forge durchgeführt wurden. Kostenlos bei bezahltem Eintritt in Historic Jamestowne

Wenn Sie neu bei Kombucha sind, es schon hatten, es aber (noch) nicht lieben, oder ein Hardcore-Fan sind - diese Tour ist das perfekte Erlebnis, um Ihr Gehirn zu schulen, Ihre Geschmacksknospen zu überzeugen oder Ihren Mund damit zu belohnen ein sprudelndes, köstliches Getränkeerlebnis, das Ihnen zeigt, wie etwas Gesundes auch unglaublich lecker schmecken kann!

Wenn Sie eine echte Geistertour mit echten Geistern erleben möchten, die häufig auf Touren erlebt werden, und nicht mit "Kugeln" auf Kameras, begeben Sie sich auf eine Nacht, die Sie nie vergessen werden. Begleiten Sie uns auf unserem nächtlichen Spaziergang durch das verwunschene Williamsburg, VA mit unseren lizenzierten Reiseleitern! Unsere Geschichten basieren auf Recherchen, eindringlichen Augenzeugeninterviews und einem Geistergeschichtenbuch, das mit sachlichen und historischen Ereignissen verbunden ist. Die Touren führen durch das historische Kolonialviertel von Williamsburg.

Rundgang durch das Goldene Zeitalter von Yorktown, 1710-1760 Sonntag, 23. Mai
13:00 - 14:00 $ 10/Person

Rundgang durch das Goldene Zeitalter von Yorktown, 1710-1760 Sonntag, 23. Mai
13:00 - 14:00 $ 10/Person

Machen Sie Ihre Reservierungen, um Sweethaven Lavender zu besuchen, ein großartiger Ort, um sich zu entspannen und Erinnerungen zu schaffen. Genießen Sie ein paar Sonnenstrahlen, atmen Sie den Duft von Lavendel in der Brise ein, schneiden Sie Ihren eigenen Strauß für zu Hause und packen Sie entweder Ihr eigenes Picknick ein oder bestellen Sie eines bei uns vor, damit Sie Ihre Sorgen in unserer pastoralen Umgebung vergessen können. Bei Sweethaven bieten wir unser köstliches lokal hergestelltes Lavendeleis, frische Lavendelgebäcke und -bonbons sowie unsere berühmte Lavendellimonade und unseren süßen Tee an.

Paddle Fit Class ist ein schnelles, herausforderndes Paddeln auf dem James River mit Übungen im Tabata-Stil, die auf dem Paddleboard durchgeführt werden.
Wir beginnen mit einem Warm-Up an Land und dann bekommst du dein Board und deine Ausrüstung aufgebaut und startest aufs Wasser. Sie wissen nie, was Mutter Natur uns an diesem Tag geben wird, also könnten Sie auf ruhigem oder unruhigem Wasser sein. Wir nehmen die Herausforderung an und paddeln weiter !!
Es wird empfohlen, dass Sie ein starker Schwimmer, starker Paddler sind und keine Angst haben, ins Wasser zu gehen.

Konzentrieren Sie sich in einer einjährigen Sonderausstellung auf 100 Jahre Widerstandsfähigkeit der Indianer in Virginia.

Das Schmieden war einer der frühesten Berufe, die in Jamestown ausgeübt wurden. Begleiten Sie Blacksmith Shel Browder oder Steve Mankowski für Demonstrationen und eine Diskussion über die Arten von Arbeiten, die auf dem Gelände der ursprünglichen James Fort Forge durchgeführt wurden. Kostenlos bei bezahltem Eintritt in Historic Jamestowne

Wenn Sie neu bei Kombucha sind, es schon hatten, es aber (noch) nicht lieben, oder ein Hardcore-Fan sind - diese Tour ist das perfekte Erlebnis, um Ihr Gehirn zu schulen, Ihre Geschmacksknospen zu überzeugen oder Ihren Mund zu belohnen ein sprudelndes, köstliches Getränkeerlebnis, das Ihnen zeigt, wie etwas Gesundes auch unglaublich lecker schmecken kann!

Yoga auf einem SUP zu praktizieren bringt eine ganz neue Perspektive, um im Moment vollständig präsent zu sein. Asanas (Yogahaltungen) stellen eine neue Herausforderung im Schweben dar, die volles Bewusstsein, Akzeptanz der Stimmung von Mutter Natur und natürlich Humor erfordert! Die Cobra-Pose bekommt eine neue Bedeutung, wenn die Sonne Ihr Gesicht badet und Ihre Seele erleuchtet, der abwärts gerichtete Hund bietet Ihnen eine ganz andere Sicht von Ihrem Paddleboard und die Bergpose ermöglicht es Ihnen, auf dem Wasser zu stehen, während die Sonne den Frieden von innen erweckt.


Entdecken Sie Bed and Breakfasts in Williamsburg VA

Bei der Planung Ihrer Reise sollten Sie den optimalen Standort für Ihren Heimatstandort finden, damit Sie die beliebte Gegend erkunden und erkunden können.

Erkunden Sie Bed & Breakfasts in Williamsburg VA oder wagen Sie sich in die Außenbezirke der Region, um ein ländliches Erlebnis zu erleben.

Egal für welches B&B Sie sich entscheiden, Sie profitieren von den folgenden Vorteilen:

  • Einzigartige Unterkünfte
  • Romantische und historische Umgebung
  • Viel Platz und Privatsphäre
  • Optimaler Komfort
  • Erstklassiger Service
  • Gastfreundschaft der Einheimischen
  • Speisen im Gourmet-Stil

Lassen Sie die bnbfinder, Sie werden Hilfe bei der Suche nach Ihrer perfekten Unterkunft finden, um Ihre Reise unvergesslich zu machen. Unsere Diamond Collection ist eine Sammlung luxuriöser Gasthäuser, die Ihre Erwartungen mit Sicherheit erfüllen und übertreffen.

Geschichte

Williamsburgs Geschichte reicht bis 1699 zurück, als es zur Hauptstadt der Virginia Colony wurde. Bevor Williamsburg die Ehre zuteil wurde, war Jamestown die Hauptstadt. Darüber hinaus war Jamestown die erste englischsprachige Siedlung in der Gegend, deren Geschichte bis ins Jahr 1607 zurückreicht. Williamsburg wurde nach Englands König William III. benannt. Interessanterweise wurde die Stadt unter der strengen Aufsicht von Gouverneur Francis Nicholson geplant und angelegt. Ziel war es, eine lebendige neue und geordnete Stadt zu schaffen, die als Hauptstadt dienen sollte. Es sollte die größte Bevölkerung britischer Einwohner in der Gegend sein. Die Architektur der Hauptgebäude wurde so gestaltet, dass sie unvergesslich und schön ist. Williamsburg wuchs sprunghaft. Es wurde schnell zum Epizentrum der Wirtschaft, des politischen, religiösen, Bildungs- und gesellschaftlichen Lebens in den Vereinigten Staaten.

Aktivitäten

Heute sind Williamsburg und Yorktown beispielhafte Beispiele für das koloniale Amerika, das für alle Zeiten erhalten blieb. Bleiben Sie im schönen Weißes Haus in Williamsburg das sich im Herzen des historischen Williamsburg und des Merchants Square befindet. Sie haben die Wahl zwischen neun einzigartigen Gästezimmern mit eigenem Bad. Das jahrhundertealte Anwesen liegt an der Jamestown Road neben der ältesten Eiche der Gegend. Genießen Sie jeden Morgen ein leckeres Frühstück. Ohne Zweifel werden Sie sich in diesem ikonischen Gasthaus in der kolonialen Hauptstadt wie ein König fühlen. Der Gasthof dient Erwachsenen und Personen über 12 Jahren.

Colonial Williamsburg ist nicht nur die Heimat des größten lebenden Geschichtsmuseums im Freien, sondern auch lebendig mit Restaurants, Golf, Outdoor-Abenteuern und Golfen. Nachdem Sie die 301 Hektar große historische Stätte erkundet haben, können Sie andere aufregende Abenteuer erleben.

Naturmerkmale

Die natürliche Schönheit rund um Williamsburg ist unbestreitbar. Viele Touristen strömen in die Region, um die Herbstfarben der Bäume zu sehen. Im Frühjahr ziehen auch die mintgrüne Lebendigkeit des Laubes und die blühenden Blumen Naturliebhaber an. Bei College-Landepark, können Sie durch die Sümpfe schlendern und Vögel beobachten. Die Virginia Capital Trail verläuft über 80 km zwischen Jamestown Settlement und der Chickahominy River Bridge. Die Kolonialer Parkway erstreckt sich über 23 Meilen und durchquert Hektar üppigen, grünen Waldes. Wandern, Radfahren, Kajakfahren, Angeln und mehr sind in der Region aufgrund der herausragenden natürlichen Wildnismerkmale der Region möglich.

Dinge die zu tun sind

Die Aktivitäten rund um Colonial Williamsburg sind reichlich vorhanden. Bleiben Sie im Romantiker Koloniale Gärten Bed and Breakfast oder das atemberaubende 1927 Williamsburg Herrenhaus. Wagen Sie sich, die Gegend zu erkunden. Achterbahn fahren im Busch Gardens Williamsburg oder erkunden Sie die Siedlung Jamestown. Halten Sie eine vergangene Ära fest, während Sie durch die Händlerplatz. Wenn Sie Wein mögen, dann halten Sie an der Weingut Williamsburg für eine Verkostung. Eine lustige Option für Familien ist die Ripley glaubt es oder nicht! Williamsburg

Wetter

Viele schlagen vor, sich in Schichten zu kleiden, wenn Sie Williamsburg besuchen. Das Wetter in der Region ist dafür bekannt, sehr temperamentvoll zu sein. Es kann an einem einzigen Tag regnen, schneien und die Sonne scheint. Die Sommer sind lächerlich heiß und feucht. Im Winter ist es oft bitterkalt und nass. Normalerweise kann das Wetter das ganze Jahr über zwischen 32 und 91 Grad Fahrenheit liegen. Gelegentlich kann es unter 20 Grad F sinken oder über 98 Grad F steigen. Die meisten Touristen genießen den Besuch im Frühling oder Herbst aufgrund des milden Wetters und der Schönheit der wechselnden Jahreszeiten.

Essen und Trinken

Eines der attraktivsten Dinge im Colonial Williamsburg ist die Auswahl an Speisen. Sie haben die Möglichkeit, authentische Kolonialgerichte zu genießen. Genießen Sie ein Meeresfrüchte-Gumbo oder ein klassisches BLT im Schilder Taverne. Bei der King's Arms Taverne Genießen Sie koloniale Wildpastete, klassische Erdnusssuppe oder saftigen Virginia-Schinken. Chownings Taverne ist eine Bierstube, die für ihren Hirtenkuchen und herzhafte Brotschüsseln bekannt ist. Während des Essens können Sie auch eine Erfrischung mit gesalzenem Rim Ale probieren. Jedes Wochenende beginnt der Ort mit Live-Musik und Tanz zu hüpfen. .


Speisen und Feste im kolonialen Virginia

Lange vor Mikrowellen, Elektroherden und Kühlschränken bereiteten die frühen Virginianer Mahlzeiten in Tontöpfen und Eisenkesseln zu und konservierten Lebensmittel durch Räuchern und Salzen. Tauchen Sie an diesem Thanksgiving-Feiertag während der "Foods & Feasts of Colonial Virginia" in die Gastronomie des Amerikas des 17. und 18. Jahrhunderts ein. Genießen Sie diese zweitägige Veranstaltung am Freitag und Samstag, 26. und 27. November, sowohl im Jamestown Settlement als auch im American Revolution Museum in Yorktown.

Die Speisenzubereitung in den historischen Außenbereichen der Museen dient nur zu Demonstrationszwecken. Ein besonderes Thanksgiving-Dinner wird am 25. November im Jamestown Settlement Café angeboten.

Siedlung Jamestown

Entdecken Sie, wie die englischen Kolonisten Virginias und die Powhatan-Indianer Lebensmittel an Land und auf See gesammelt, konserviert und zubereitet haben. Genießen Sie den ganzen Tag über Kochvorführungen in Nachbildungen einer Paspahegh-Stadt und einer Kolonialfestung und entlang des Schiffspiers. Die Speisenzubereitung in den erlebnisreichen Außenbereichen der Museen dient nur zu Demonstrationszwecken.

Paspahegh-Stadt
Sehen Sie, wie Wild, Truthahn und anderes Wild über offenem Feuer gebraten wird, während Eintöpfe mit Mais, Bohnen und Kürbis in Tontöpfen gekocht werden. Erfahren Sie mehr über die Bedeutung von Mais für die Powhatan-Indianer und die Vielfalt der Gerichte, in denen er verwendet wurde, einschließlich Maiskuchen und Maisknödel. Entdecken Sie im Laufe des Tages, wie die Powhatan-Indianer Stein- und Knochenwerkzeuge herstellten, die zur Gewinnung und Zubereitung von Speisen verwendet wurden.

Fort
Sehen Sie die kulinarischen Fähigkeiten englischer Kolonisten, die nach Virginia gebracht wurden, während historische Interpreten Brot in einem Lehmofen backen, und demonstrieren Sie das offene Kochen von Pudding, Pasteten und Eintopfgerichten, basierend auf historischen Rezepten des späten 16. und frühen 17. Jahrhunderts. Erfahren Sie auch mehr über die europäischen Militärtaktiken während der Artillerieübungen in der Nähe des Forts jeden Tag um 16:15 Uhr.

Schiffe’ Pier
Erkunden Sie entlang des Schiffsanlegers, wie die Kolonie versorgt wurde. Sehen Sie sich den ganzen Tag über typische Seemannsgerichte mit gesalzenem Fisch und Fleisch, Keksen und getrockneten Speisen an und entdecken Sie die frischen Vorräte, die Seeleute auf ihren Inselstopps auf dem Weg nach Jamestown mitgenommen haben.

Museum der Amerikanischen Revolution in Yorktown

Erkunden Sie, wie Soldaten der Kontinentalarmee ihre Rationen verdient haben, und erleben Sie die Fülle an Produkten und Proteinen, die frisch von den Feldern in Eintöpfe, Pasteten und Brote verwandelt werden. Genießen Sie den ganzen Tag über Kochvorführungen in Nachbildungen eines Lagers der Kontinentalarmee und einer Farm aus der Revolutionszeit – Die Speisenzubereitung in den erlebnisreichen Außenbereichen der Museen dient nur zu Demonstrationszwecken.

Lager der Kontinentalarmee
Entdecken Sie, wie Soldaten versuchten, magere Rationen von getrockneten Bohnen, gesalzenem Fleisch und hartem Brot in nahrhafte Suppen und Eintöpfe zu verwandeln. Tägliche Artillerieübungen zeigen den Besuchern, wie Soldaten ihre Rationen verdienten.

Bauernhof aus der Revolutionszeit
Eine Vielzahl von Gerichten für die Besitzer des Bauernhofs und versklavte Menschen werden täglich mit offenen Kochtechniken und Rezepten aus dem 18. Jahrhundert zubereitet. Sehen Sie, wie ihre traditionellen Tarife in einigen Punkten ähnlich und in anderen unterschiedlich waren. Entdecken Sie die Methoden, die Bauernfamilien anwenden, um Waren während der mageren Wintermonate zu konservieren und zu lagern.

Tickets, Touren und Pakete

Erkunden Sie das Herz der Anfänge unserer Nation und entdecken Sie die Geschichten der frühesten Abenteuer Amerikas von der ersten dauerhaften englischen Siedlung bis zum letzten entscheidenden Sieg im Unabhängigkeitskrieg mit einer Vielzahl von Ticket- und Paketoptionen.

EIN Kombiticket – nur online verfügbar – kostet 28,90 USD für Erwachsene und 14,45 USD für Kinder von 6 bis 12 Jahren und bietet sieben Tage unbegrenzten Eintritt sowohl in das Jamestown Settlement als auch in das American Revolution Museum in Yorktown.

Amerikas historisches Dreieck-Ticket bietet bis zu sieben Tage unbegrenzten Eintritt in die Jamestown Settlement, Historic Jamestowne, Colonial Williamsburg, Yorktown Battlefield und das American Revolution Museum in Yorktown.

Tagestickets für einen einzigen Standort bieten Eintritt zum Jamestown Settlement für 18,00 USD für Erwachsene und 9 USD für Kinder von 6 bis 12 Jahren und Eintritt für das American Revolution Museum in Yorktown für 16,00 USD für Erwachsene und 8,00 USD für 6-12 Jahre.

Kinder unter 6 Jahren erhalten freien Eintritt in beide Museen. Einwohner von York County, James City County und der Stadt Williamsburg, einschließlich William & Mary-Studenten, erhalten kostenlosen Eintritt mit Nachweis des Wohnsitzes.

Weihnachtseinkäufe in Museumsläden

Rechtzeitig zum Weihnachtseinkauf bieten Museumsshops eine inspirierende und lehrreiche Auswahl an Büchern, Drucken, Museumsreproduktionen, Lernspielzeug, Spielen und Souvenirs aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Online einkaufen oder besuchen Sie uns persönlich – für den Besuch der Souvenirläden des Museums ist kein Eintritt erforderlich, geöffnet von 9 bis 17 Uhr. Täglich.

Nicht verpassen Museumsladen Sonntag, 28. November bietet einen speziellen Tagesrabatt von 20 % auf Ihren gesamten Einkauf im Geschäft. Alle Käufe unterstützen die Jamestown-Yorktown Foundation und ihre Bildungsmission und -programme.

Über die Museen
Jamestown Settlement und das American Revolution Museum in Yorktown sind von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Weihnachts- und Silvestertage täglich geschlossen. Jamestown Settlement liegt an der State Route 31 in der Nähe des Colonial Parkway im James City County, südwestlich von Williamsburg und neben dem historischen Jamestowne. Das American Revolution Museum in Yorktown befindet sich an der Route 1020 in Yorktown, in der Nähe des Yorktown Battlefield und des historischen Yorktown. Der Zugang zu „Foods & Feasts of Colonial Virginia“ ist im Museumseintritt enthalten.

Die Speisenzubereitung in den historischen Außenbereichen der Museen dient nur zu Demonstrationszwecken. Ein besonderes Thanksgiving Day Dinner wird am 25. November im Jamestown Settlement Café angeboten. Die Veranstaltungsaktivitäten beinhalten neue Sicherheits- und soziale Distanzierungsprotokolle sowohl im Jamestown Settlement als auch im American Revolution Museum in Yorktown. Für weitere Informationen klicken Sie hier oder rufen Sie (757) 253-4838 an.


Besucher können einen Geschmack von Williamsburg erleben, von zwanglosen Grillrestaurants in der Nachbarschaft über historische Tavernen bis hin zu zeitgenössischer Gourmetküche. Das Weingut Williamsburg hat mit seinen Weinen aus der Neuen Welt zum wachsenden Weinbau der Region beigetragen und ist das ganze Jahr über für Führungen und Verkostungen geöffnet.

Der Merchants Square, ein Dorf im Stil des 18. , für jeden Gaumen ist etwas dabei.

Riverwalk Landing in Yorktown ist eine eklektische Gruppe von Geschäften und Restaurants am Wasser, die vom Riverwalk Restaurant direkt an der historischen Main Street verankert sind.


Probieren Sie Traditionswochenende im Colonial Williamsburg

Vor etwa einem Monat erhielt ich eine E-Mail mit der Einladung zum Geschmackstradition Wochenende im Colonial Williamsburg, das im Grunde ein großes Feinschmecker-Event ist, über das Labor Day-Wochenende. Ich habe natürlich die Gelegenheit genutzt, ein paar Tage damit zu verbringen, etwas über Bier, Wein und Käse zu lernen. Wer würde nicht? Also fuhren Alex und ich am Samstagmorgen nach Williamsburg zu der Veranstaltung. (Wir haben für alle Veranstaltungen Freikarten bekommen, aber wie immer sind alle Meinungen meine eigenen!)

Unsere erste Veranstaltung hieß From the Grain to the Glass und wurde vom Gründer und CEO von . geleitet Heavy Seas Bier. Wir lernten Malz, geröstete Gerste und Hopfen kennen und durften sogar verschiedene Getreidesorten in ihrer rohen Form probieren. Wir haben verschiedene Alkoholgehalte kennengelernt und warum Pilsner Pilsner heißt. (Antwort: Es hat seinen Namen von der Stadt Pilsen, Böhmen im heutigen Tschechien.) Als jemand, der zugegebenermaßen nicht viel über Bier weiß, fand ich es faszinierend.

Ich habe alle Biere probiert, und obwohl ich normalerweise kein großer Biertrinker bin, hatte ich so viel Spaß beim Kennenlernen jedes einzelnen und beim Probieren der Unterschiede auf dem Weg. Mein Favorit war der Tolles’ER Pumpkin Ale, das süß war und gut mit dem oben genannten Donut gepaart wurde. Ist es schon Herbst?

Ich war aufgeregt, mein Foto mit dem Besitzer von Heavy Seas zu machen, und ich war Auch ziemlich begeistert, dass die meisten Snacks vegetarisch waren! (Ich musste den Donut essen, ohne Speckfett-Buttercreme, mein Verlust?) Anthony Frank, der Küchenchef der Williamsburg Lodge, kreierte während der Präsentation einige köstliche Snacks, wobei hauptsächlich frische und lokale Zutaten verwendet wurden. Ich war verliebt in das Jalapeno-Maisbrot, während Alex das Schweine-Chili genoss, da es mit allen lokalen und nachhaltigen Zutaten hergestellt wurde.

Das nächste Seminar, an dem wir teilnahmen, war "Möchten Sie etwas Wein mit diesem Käse""", was ein Käse- und Wein-Schälkurs war. Wein ist viel mehr meine Geschwindigkeit, und es war so interessant, von den Weinen zu hören, aus denen hergestellt wird Neues Kent, ein Weingut aus Virginia, das nicht weit von Richmond entfernt ist.

Wir haben es probiert Chardonnay-Reserve, Verdienst, und Weißer Norton. Der White Norton erwies sich als mein Favorit, aber vor der Weinprobe hatte ich keine Ahnung, was eine Norton-Traube ist. Es wurde ursprünglich in Richmond angebaut, das war irgendwie cool. Der Wein war süß, leicht und erfrischend, und nachdem wir alle drei Sorten probiert hatten, wechselten wir zur Käseverkostung.

ich war so beeindruckt von dem Käsehändler, der zu sprechen kam Carr Valley Käse. Sie kam den ganzen Weg aus Wisconsin, dem einzigen Bundesstaat in den USA, der einen lizenzierten Käser benötigt, damit ein Unternehmen Käse herstellen kann. Kein Wunder, dass es der beste Käse ist? Wir hatten ein paar Blauschimmelkäse, einen weißen Cheddar und zwei normale Cheddars. Der letzte war ein 10 Jahre alter Cheddar, der absolut unglaublich war. Wir beendeten die Verkostung mit hausgemachten weißen Schokoladentrüffeln, hergestellt von Konditor Rodney Diehl. Sie können sich vorstellen, dass ich mich zu diesem Zeitpunkt ziemlich gut fühlte.

After that, we got ready for dinner, and headed to the Williamsburg Inn for a fabulous 6 course dinner. I was thrilled that they were so accommodating, considering much of the menu contained meat. Each course, I was served a delicious vegetarian dish. The lighting was quite dim, as I expected, but I squeezed out a few shots of each course.

From the top: The menu, a sparkling rosé, a vegetarian version of the lobster bisque, a delicious salad with artichokes and palm hearts, a pear Riesling sorbet, a sweet pea risotto pastry with carrots and asparagus, and to finish it all off, a sampling of three delicious desserts. Each course was paired with a different wine from Barboursville Vineyards, and before each dish was brought out, the chef and the wine maker introduced the dish. The theme of the dinner was a “taste of the decades” so many of the recipes were from dozens of years ago. Clearly, they’re still favorites today!

Overall, we had an amazing weekend. It was so much fun hearing people talk about something they are so passionate about. The amount of knowledge that was shared about wine, cheese, beer, food and culture was absolutely incredible. It was fun being swept away by the enthusiasm of the presenters! Thank you so much to Colonial Williamsburg for inviting me to participate in the festivities! I was so impressed with each event, and I hope to come back and visit again soon!


Native Medicinal Herbs

Adding to the variety brought from abroad, this ‘new world’ was filled with its own plant world and native peoples with their own knowledge of their uses. There were a few transplants that recognized the value of this native knowledge, and worked to make sure that this valuable information was recorded. Thankfully, Dr. Benjamin Smith Barton, a respected physician in Philadelphia, recognized this created an invaluable work known as Collections for an Essay towards a Materia Medica of the United States. His work launched a great deal of interest in these natives.

An hour and change west of our little operation is the home of Thomas Jefferson, Monticello. He was a true horticulturalist, as well as an epicurean. Being the parent of 3 children, I’ve been on many a field trip to this magnificent home, and always wander off to the 1,000 foot terraced kitchen garden where the 26 herbs he regularly grew are still growing well. This was a source of food, as well as his lab.

The Jeffersonian Era was the heyday for herbal medicine, and was gradually overtaken by the creation of synthetic duplicates. The birth of the pharmaceutical industry didn’t end our interest in herbs, and it is interesting to note that 25% or more of pharmaceuticals contain active ingredients from plants. There is a growing interest in the use of herbal remedies that harken back to the colonial period. However, a note of caution: there is no question that herbs have been relied on throughout the history of mankind to heal, resist infection, relieve pain, reduce fever – very important to relieve and reduce human suffering. But, the proper use of herbs in medicine requires knowledge and training. I am always amazed by these stories of misuse, leading to serious injury and even death. Deadly Nightshade is… deadly.


Colonial Recipes

Try English period recipes, including a “To Butter Onions” appetizer and “Jumbles” dessert cookies.

Try these English colonial recipes – also known as “receipts” during the time period – to create a three-course meal at home. And for more historical dishes to make in your kitchen today, click here.

Historic Recipe: “To Butter Onions” or Apples & Onions on Toast

“Take apples and onions, mince the onions and slice the apples, put them in a pot, but more apples than onions, and bake them with the household bread, close up the pot with paste or paper when you use them, butter them with butter, sugar, and boiled currants, serve them on sippets, and scrape on sugar and cinnamon.”

– “The Accomplisht Cook” by Robert May (1660)

Anmerkungen: The Working Version for the modern cook adapted from Madge Lorwin.

Zutaten:

1 pound tart cooking apples ½ teaspoon cinnamon

1 medium-large white onion, minced or grated coarsely

3 tablespoons butter 1 tablespoon brown sugar

2 tablespoons currants, parboiled 2 slices buttered toast, quartered

Quarter, core, and peel the apples and slice them in ½-inch thick slices. In a small saucepan, simmer the onion with two tablespoons of the butter until transparent. Then stir in the sugar, cinnamon, and currants.

Arrange a layer of the apples in a casserole with a cover. Spoon a little of the onion mixture over them. Continue to alternate layers of apples and onions, finishing with a layer of apples. Dot the remaining tablespoon of butter over the top, cover the casserole, and bake at 375º until the apples are soft- about forty-five minutes. Serve hot, over buttered toast.

Quellen: “The Accomplisht Cook” by Robert May (1660) and “Dining with William Shakespeare” by Madge Lorwin (1976)

Historic Recipe: “To Bake a Turkey” or Turkey Pie

“Take a turkey, bone it, and lard it with pretty big lard, a pound and a half will serve, then season it with an ounce of pepper, an ounce of nutmegs, and two ounces of salt, lay some butter in the bottom of the pye, then lay on the fowl, and put in six or eight whole cloves, then put on all the seasoning with good store of butter, close it up, and baste it over with eggs, bake it and being baked fill it up with clarified butter… to be eaten hot, [give] but half the seasoning, and liquor it with gravy and juyce of orange.

“Bake this pye in fine paste, for more variety you make a stuffing for it as followeth mince some beef-suet and a little veal very fine, some sweet herbs, grated nutmeg, pepper, salt, two or three raw yolks of eggs some boiled skirrets or pieces of artichokes, grapes, gooseberries, etc.”

– “The Accomplisht Cook” by Robert May (1660)

Anmerkungen: The Working Version for the modern cook adapted from Madge Lorwin.

Zutaten:

1 5-6 lb. cleaned turkey 2 Tablespoons of salt

½ teaspoon pepper 1 teaspoon nutmeg

⅛ teaspoon cloves 4 Tablespoons of butter

½ lb. veal, minced fine ¼ lb. beef suet, ground

2 egg yolks 1 artichoke bottom, cooked & diced

¼ Cup minced parsley 2 Tablespoons of minced chives

¼ teaspoon salt ¼ teaspoon nutmeg

2 Cups sifted flour 1 teaspoon salt

¾ Cup cold butter ½ Cup cold, clear chicken broth (Approximate)

1 ¼ Cups chicken broth 6 Tablespoons fresh orange juice

½ teaspoon salt ¼ teaspoon nutmeg

⅛ teaspoon pepper 2 egg yolks

Remove the giblets from the turkey, rinse the turkey under cold running water, and dry it with a clean cloth. Put a large clean white cloth on the work surface while boning the turkey – it will help to keep it from slipping around. Place the turkey breast side down on the cloth and with a sharp boning knife, cut through the skin down along the backbone from the neck to the tail. With the knife at a slight angle and against the neck end of the bone, slowly but firmly cut and push the meat away from the frame in the direction of the wings and legs. When you reach the joints attached to the body of the bird, use scissors to cut the tendons and loosen the joints so that they are free from the bony frame of the body. Cut off the tips and the first sections of the wings.

Continue cutting downward along the ribs, first on one side of the breast, then the other, to the end of the breastbone. Cut slowly and carefully around the cartilage end of the breastbone so as not to tear the skin, and lift out the bony frame of the turkey.

Mix all the ingredients of the stuffing lightly but thoroughly. Flatten the boned turkey, skin side down, and put the stuffing in the center of the bird, piling it up lightly. Bring the two cut sides up over the dressing so that one side overlaps the other by about an inch. Bring the wings and legs close to the body and fold the cloth up over the stuffed turkey. Just before you put the bird into the pastry, remove the cloth. Mix together the salt, pepper, nutmeg, and cloves and spread them over the entire skin of the bird.

For the pastry, sift the flour and salt together into a large bowl. Add ½ cup of the butter and crumble it into the flour until it is like cornmeal. Slice the rest of the butter into ¼ inch cubes and stir them into the flour mixture. Add enough cold chicken broth to the egg yolk to make ½ cup of liquid, and stir until well blended. Pour this liquid into the flour butter mix and stir quickly until a ball of dough can be formed with the hands. If more liquid is needed, add additional broth one tablespoon at a time.

Sprinkle your work surface with flour and turn the ball of dough out onto the flour. Flour your hands. Toss the ball lightly between your hands until it has taken on enough flour to make it easy to handle. Divide the dough into two pieces: ⅔ to make the lower crust, ⅓ for the top crust. Roll out the larger piece and fit it into your baking dish (7”X11” rectangular dish suggested) for the bottom crust. Roll out the pastry for the top crust, loosen it from the work surface so it is ready to use.

Place the prepared turkey (without cloth) in the center of the pastry in the dish, breast side up, bringing the wings and legs close to the body. Cut 4 tablespoons of butter into thns slices and spread them over the top of the bird. Cover the turkey with the top crust and seal the edges with the tines of a fork dipped in water. Cut off any extra pastry (if desired, cut extra crust into turkeys and put on the top crust). Brush the pie with egg white.

Bake at 450°F for 20 minutes, then lower the heat to 325°F and continue baking for 1 ½ hours. If it seems to be browning too quickly, cover it with kitchen parchment. While the turkey is baking, make the sauce.

For the sauce, put all the ingredients except the egg yolks into a small saucepan and simmer for 15 minutes. Cover and set aside until needed. Just before serving the pie, beast two tablespoons of the sauce into the egg yolks, heat the remaining sauce to boiling, lower to a simmer, and stir in the beaten egg yolks, stirring constantly until the sauce begins to thicken. Remove pan from heat immediately and serve.

To serve, cut the top crust into serving-size portions. Carve the turkey and give each person a portion of crust with the meat. Pass the sauce separately or spoon a little directly over each serving.

Turkeys first arrived in England in the 1530s, via Spain, whose explorers had brought them from Mexico in about 1519. The early English colonists in Virginia depended to some extent upon the native wild turkeys for food, both from their own hunting and from trade with the Powhatan people.

Skirrets are a vegetable that was favored in Shakespeare’s day but not found in modern markets. The roots were eaten, similar to parsnips.

Quellen: “The Accomplisht Cook” by Robert May (1660) and“Dining with William Shakespeare” by Madge Lorwin (1976)

Historic Recipe: “Jumbles” or Knot Cookies

“To make the best jumbles, take the whites of three eggs and beat them well, and take off the froth then take a little milk and a pound of fine wheat flour and sugar together finely sifted, and a few aniseeds well rubbed and dried and then work all together as stiff as you can work it, and so make them in what forms you please, and bake them in a soft oven upon white papers.”

– “The English Housewife” by Gervase Markham (1615, 1631)

Anmerkungen: The Working Version for the modern cook adapted from Sara Paston-Williams.

Zutaten:

3 Tablespoons salted butter 1 Tablespoon of milk (or rosewater if desired)

2 eggs, beaten ⅔ Cup white sugar oder ½ Cup brown sugar

2 ½ cups all-purpose flour 1 Tablespoon of anise seeds or caraway seeds

Beat the butter with the milk (or rosewater if desired) until creamy, add the sugar and beat it in. Mix in the seeds, the beaten eggs and the flour to form a dough. Knead the dough on a lightly floured board and roll into “snakes” or long “rolls” approximated ¼ inch (5 mm) in diameter and 4 inches (10 cm) long. Tie each roll into simple knots, rings, or braided strips and arrange on lightly greased baking sheets or parchment paper. Bake in a moderate oven (350° F) for 15-20 minutes, or until golden brown. Cool on a wire rack, then store in an airtight tin until needed. Makes about 15.

Jumbles are a popular recipe that appears over and over in many cookbooks. John Murrell in “A Delightful Daily Exercise” (London, 1621) has more precise measurements than Markham: 2 egg whites, 8 oz. flour, 4 oz. sugar, and 1 oz. aniseeds. He recommends rose-water instead of milk to make the paste, and directs that it be baked in an oven “as hot as for a manchet” bread for a quarter of an hour, with the proviso that they should “not be brown in any case.” The Thomas Dawson version from “The Good Huswifes Jewell” (1596) adds a step of boiling the jumbles and then baking them (rather like a bagel), but only dips the ends of the rolls in rosewater rather than mixing it into the dough. Dawson also specifies making the dough “in little rowles being long, and tye them in knots” for shaping these cookies.

Quellen: “The English Housewife” by Gervase Markham (1615, 1631), “A Delightful Daily Exercise” by John Murrell (London, 1621), “The Good Huswifes Jewell” by Thomas Dawson (1596), and “The Art of Dining” by Sara Paston-Williams (1993)

More Historic Recipes

For more 17th- and 18th-century dishes that you and your family can make at home, click here.


Back to Top Newport News Forts & Plantations

42. Endview Plantation

This 1769 colonial plantation served as a training ground during the War of 1812 and later as a Confederate hospital. Valued for its onsite freshwater spring, visitors can explore a Civil War-era battlefield and cemetery and take a 30-minute guided tour through the home, which has been restored to its 1862 appearance, complete with period furniture and a reproduction of former owner Humphrey Harwood Curtis's doctor's office.
(757) 887-1862
www.endview.org

43. Lee Hall Mansion

Virginian tobacco planter Richard D. Lee completed this Italianate mansion in 1859 only three years before Confederate Gen. John Magruder seized it for his headquarters during the 1862 Peninsula Campaign. Thirty-minute guided tours lead visitors through seven period rooms furnished with 19th-century decorations.
(757) 888-3371
www.leehall.org

44. Fort Monroe and Casemate Museum

As a lieutenant in the Federal Company of Engineers, Robert E. Lee helped to supervise this fort's final three years of construction in 1835, although the site's earliest fortification dates back to 1609 and the settling of the Jamestown colony. The fort's imposing six-sided ramparts rise above the only moat remaining in the United States, protecting the entrance to Hampton Roads in the Civil War. Inside, visitors can explore casemates and bombproof chambers that once contained the cell where Confederate president Jefferson Davis was imprisoned for treason after the war. Ninety-minute guided tours lead through military exhibits, ramparts, and the Chapel of the Centurion, the Army's oldest wooden structure still in use for religious services.
(757) 788-3391
www.monroe.army.mil

45. Fort Wool

Sitting on a five-acre manmade island in the Chesapeake Bay, formerly known as Rip-Raps, the fort controlled the entrance to the harbor of Hampton Roads and the James River during the Civil War. A passenger ferry, Miss Hampton II, transports visitors from the Booker T. Washington Bridge to the island, where interpreters discuss the crucial role played by the fort during the war. Visitors can climb through open ramparts and view the bay and Virginia coast.