Neue Rezepte

Starbucks zum meistbewunderten Lebensmittel- und Getränkeunternehmen der Welt gekürt

Starbucks zum meistbewunderten Lebensmittel- und Getränkeunternehmen der Welt gekürt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Welt liebt sie einen Latte

istockphoto.com

Das Magazin Fortune hat Starbucks zum fünftbewundertesten Unternehmen der Welt gekürt, das höchste Ranking für alle Unternehmen, die hauptsächlich mit Lebensmitteln und Getränken handeln. Das Magazin hat heute sein jährliches Ranking veröffentlicht, das eine Auswahl von 680 Unternehmen in 52 Branchen eingrenzt. Apple belegte den ersten Platz, Amazon den zweiten, Alphabet den dritten und Berkshire Hathaway den vierten.

Laut einer Pressemitteilung werden die Ergebnisse durch „Befragungen von Tausenden von Führungskräften und Wertpapieranalysten zum Unternehmensruf von etwa 1.500 Unternehmen bestimmt – den 1.000 größten US-Unternehmen nach Umsatz geordnet, zusammen mit Nicht-US-Unternehmen in der Fortune-Global-500-Datenbank mit Umsatz“ von mindestens 10 Milliarden Dollar.“

Während Starbucks den höchsten Rang unter den Unternehmen erreicht hat, die ausschließlich Lebensmitteldienstleistungen anbieten, ist Amazon auch Lebensmittel nicht fremd. Der All-Everything-Internet-Einzelhändler machte 2017 mit der Übernahme von Whole Foods im Wert von 13,7 Milliarden US-Dollar einen riesigen Schritt in die Lebensmittelindustrie und ist seit langem ein wichtiger Akteur bei Lieferdiensten für Lebensmittel, Fertiggerichte und Getränke.

Starbucks steht seit 16 Jahren auf der globalen Liste und ist dieses Jahr das einzige eigenständige Einzelhandelsunternehmen, das es unter die Top Ten geschafft hat. Da Starbucks große Schritte in Richtung Nachhaltigkeit unternimmt und geheime Kalthärtungs-Menüelemente ist, ist es kein Wunder, dass sie eine der am meisten bewunderten Marken sind. Hier kannst du dir einige ihrer coolsten Geschäfte ansehen.


Die ethischsten Unternehmen der Welt 2017

Von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung bei Fox News bis hin zu weit verbreiteten Betrugsfällen bei Wells Fargo haben wir 2016 keinen Mangel an Unternehmensskandalen gesehen. Aber Jahr für Jahr zeigen viele Unternehmen auch einen starken moralischen Kompass. Diese Woche hat Ethisphere seine jährliche Liste der weltweit ethischsten Unternehmen veröffentlicht. In der 11. Ausgabe ist die Liste kein Ranking, sondern umfasst 124 Unternehmen, die als die ethischsten angesehen werden. Um das vollständige Set zu sehen, sehen Sie sich das Ende dieses Beitrags an.

Um in die Liste aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen eine 200 Fragen umfassende, äußerst detaillierte Umfrage beantworten, in der erläutert wird, wie es im normalen Geschäftsverlauf mit Ethik umgeht. Ethisphere überprüft diese Antworten unabhängig von externen Quellen wie SEC-Anmeldungen und fordert von Unternehmen Belege an. Und die Analysten von Ethisphere untersuchen den Ruf von Unternehmen, die Geschichte von Rechtsstreitigkeiten und die ethische Erfolgsbilanz.

Es gibt auch eine Bewerbungsgebühr – Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 500 Millionen US-Dollar müssen 1.000 US-Dollar zahlen, um sich um einen Platz auf der Liste zu bewerben. Größere Firmen berappen 1.500 Dollar. Ethisphere ist ein privates Unternehmen, das mit Produkten und Dienstleistungen wie Konferenzen, Event-Sponsoring, Abonnements und Werbung Geld verdient. Die Geschäftsbeziehungen zu ihren Kunden haben keinen Einfluss darauf, ob sie in die Liste aufgenommen werden.

Im Rahmen seiner Ethikumfrage bewertet Ethisphere Unternehmen anhand von fünf Kriterien, die zu einem einzigen Ethikquotienten (EQ) zusammengefasst werden. Das erste und wichtigste Thema ist das Ethik- und Compliance-Programm eines Unternehmens, das 35 % des EQ ausmacht. Unternehmen müssen beispielsweise Fragen beantworten, ob sie von Mitarbeitern erhaltene Geschenke nachverfolgen und welche Ressourcen sie Mitarbeitern zur Meldung von Fehlverhalten anbieten.

Ethisphere beobachtete 2016 einen interessanten Trend in den Daten: Immer mehr Unternehmen gaben ihren eigenen Mitarbeitern Informationen über Fehlverhalten weiter, teilten ihnen mit, wie viele Beschwerden eingereicht wurden und was dagegen unternommen wurde. Früher neigten Firmen dazu, solche Angelegenheiten vertraulich zu behandeln, sagt Michael Byrne, General Counsel von Ethisphere. „Entscheidend für ein wirksames Compliance-Programm ist, dass sich die Leute wohl fühlen, wenn sie Bedenken äußern. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, ein Licht darauf zu werfen.“

Der zweite Faktor bei der Bewertung der Ethikliste, der 20 % des EQ ausmacht, misst, ob Ethik von oben bis unten in die Unternehmenskultur eingebettet ist. Das dritte Element, Corporate Citizenship und Responsibility, beinhaltet Fragen dazu, mit welchen Methoden Unternehmen ihre Umweltauswirkungen messen.

Corporate Governance ist das vierte Kriterium. In der Umfrage von Ethisphere wird gefragt, ob die Rollen des CEO und des Vorstandsvorsitzenden eines Unternehmens von unterschiedlichen Personen besetzt werden. Auch in diesem Jahr legte Ethisphere einen verstärkten Fokus auf Diversität in Vorstands- und Führungspositionen.

Das letzte Element sind Führung, Innovation und Reputation. Ethisphere fragt, ob Unternehmen in die Top-Business-Listen aufgenommen wurden, wie beispielsweise Forbes’ eigene Most Trustworthy Companies, und ob ihre Führungskräfte auf hochkarätigen Konferenzen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, gesprochen haben.

Von den 124 Unternehmen auf der diesjährigen Liste haben 13 jedes Jahr die Kürzung geschafft, darunter: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS und Xerox.

Acht Firmen auf der Liste sind Newcomer: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International und VF Corporation.


Die ethischsten Unternehmen der Welt 2017

Von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung bei Fox News bis hin zu weit verbreiteten Betrugsfällen bei Wells Fargo haben wir 2016 keinen Mangel an Unternehmensskandalen gesehen. Aber Jahr für Jahr zeigen viele Unternehmen auch einen starken moralischen Kompass. Diese Woche hat Ethisphere seine jährliche Liste der weltweit ethischsten Unternehmen veröffentlicht. In der 11. Ausgabe ist die Liste kein Ranking, sondern umfasst 124 Unternehmen, die als die ethischsten angesehen werden. Um das vollständige Set zu sehen, sehen Sie sich das Ende dieses Beitrags an.

Um in die Liste aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen eine 200 Fragen umfassende, äußerst detaillierte Umfrage beantworten, in der erläutert wird, wie es im normalen Geschäftsverlauf mit Ethik umgeht. Ethisphere überprüft diese Antworten unabhängig von externen Quellen wie SEC-Anmeldungen und fordert von Unternehmen Belege an. Und die Analysten von Ethisphere untersuchen den Ruf von Unternehmen, die Geschichte von Rechtsstreitigkeiten und die ethische Erfolgsbilanz.

Es gibt auch eine Bewerbungsgebühr – Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 500 Millionen US-Dollar müssen 1.000 US-Dollar zahlen, um sich um einen Platz auf der Liste zu bewerben. Größere Firmen berappen 1.500 Dollar. Ethisphere ist ein privates Unternehmen, das mit Produkten und Dienstleistungen wie Konferenzen, Event-Sponsoring, Abonnements und Werbung Geld verdient. Die Geschäftsbeziehungen zu den Kunden haben keinen Einfluss darauf, ob sie in die Liste aufgenommen werden.

Im Rahmen seiner Ethikumfrage bewertet Ethisphere Unternehmen anhand von fünf Kriterien, die zu einem einzigen Ethikquotienten (EQ) zusammengefasst werden. Das erste und wichtigste Thema ist das Ethik- und Compliance-Programm eines Unternehmens, das 35 % des EQ ausmacht. Unternehmen müssen beispielsweise Fragen beantworten, ob sie von Mitarbeitern erhaltene Geschenke nachverfolgen und welche Ressourcen sie Mitarbeitern zur Meldung von Fehlverhalten anbieten.

Ethisphere beobachtete 2016 einen interessanten Trend in den Daten: Immer mehr Unternehmen gaben ihren eigenen Mitarbeitern Informationen über Fehlverhalten weiter, teilten ihnen mit, wie viele Beschwerden eingereicht wurden und was dagegen unternommen wurde. Früher neigten Firmen dazu, solche Angelegenheiten vertraulich zu behandeln, sagt Michael Byrne, General Counsel von Ethisphere. „Entscheidend für ein wirksames Compliance-Programm ist, dass sich die Leute wohl fühlen, wenn sie Bedenken äußern. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, ein Licht darauf zu werfen.“

Der zweite Faktor bei der Bewertung der Ethikliste, der 20 % des EQ ausmacht, misst, ob Ethik von oben bis unten in die Unternehmenskultur eingebettet ist. Das dritte Element, Corporate Citizenship und Responsibility, beinhaltet Fragen dazu, mit welchen Methoden Unternehmen ihre Umweltauswirkungen messen.

Corporate Governance ist das vierte Kriterium. In der Umfrage von Ethisphere wird gefragt, ob die Rollen des CEO und des Vorstandsvorsitzenden eines Unternehmens von unterschiedlichen Personen besetzt werden. Auch in diesem Jahr legte Ethisphere einen verstärkten Fokus auf Diversität in Vorstands- und Führungspositionen.

Das letzte Element sind Führung, Innovation und Reputation. Ethisphere fragt, ob Unternehmen auf Top-Business-Listen wie Forbes’ Most Trustworthy Companies genannt wurden und ob ihre Führungskräfte auf hochkarätigen Konferenzen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, gesprochen haben.

Von den 124 Unternehmen auf der diesjährigen Liste haben 13 jedes Jahr die Kürzung geschafft, darunter: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS und Xerox.

Acht Firmen auf der Liste sind Newcomer: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International und VF Corporation.


Die ethischsten Unternehmen der Welt 2017

Von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung bei Fox News bis hin zu weit verbreiteten Betrugsfällen bei Wells Fargo haben wir 2016 keinen Mangel an Unternehmensskandalen gesehen. Aber Jahr für Jahr zeigen viele Unternehmen auch einen starken moralischen Kompass. Diese Woche hat Ethisphere seine jährliche Liste der weltweit ethischsten Unternehmen veröffentlicht. In der 11. Ausgabe ist die Liste kein Ranking, sondern umfasst 124 Unternehmen, die als die ethischsten angesehen werden. Um das vollständige Set zu sehen, sehen Sie sich das Ende dieses Beitrags an.

Um in die Liste aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen eine 200 Fragen umfassende, äußerst detaillierte Umfrage beantworten, in der erläutert wird, wie es im normalen Geschäftsverlauf mit Ethik umgeht. Ethisphere überprüft diese Antworten unabhängig von externen Quellen wie SEC-Anmeldungen und fordert von Unternehmen Belege an. Und die Analysten von Ethisphere untersuchen den Ruf von Unternehmen, die Geschichte von Rechtsstreitigkeiten und die ethische Erfolgsbilanz.

Es gibt auch eine Bewerbungsgebühr – Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 500 Millionen US-Dollar müssen 1.000 US-Dollar zahlen, um sich um einen Platz auf der Liste zu bewerben. Größere Firmen berappen 1.500 Dollar. Ethisphere ist ein privates Unternehmen, das mit Produkten und Dienstleistungen wie Konferenzen, Event-Sponsoring, Abonnements und Werbung Geld verdient. Die Geschäftsbeziehungen zu ihren Kunden haben keinen Einfluss darauf, ob sie in die Liste aufgenommen werden.

Im Rahmen seiner Ethikumfrage bewertet Ethisphere Unternehmen anhand von fünf Kriterien, die zu einem einzigen Ethikquotienten (EQ) zusammengefasst werden. Das erste und wichtigste Thema ist das Ethik- und Compliance-Programm eines Unternehmens, das 35 % des EQ ausmacht. Unternehmen müssen beispielsweise Fragen beantworten, ob sie von Mitarbeitern erhaltene Geschenke nachverfolgen und welche Ressourcen sie Mitarbeitern zur Meldung von Fehlverhalten anbieten.

Ethisphere beobachtete 2016 einen interessanten Trend in den Daten: Immer mehr Unternehmen gaben ihren eigenen Mitarbeitern Informationen über Fehlverhalten weiter, teilten ihnen mit, wie viele Beschwerden eingereicht wurden und was dagegen unternommen wurde. Früher neigten Firmen dazu, solche Angelegenheiten vertraulich zu behandeln, sagt Michael Byrne, General Counsel von Ethisphere. „Entscheidend für ein wirksames Compliance-Programm ist, dass sich die Leute wohl fühlen, wenn sie Bedenken äußern. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, ein Licht darauf zu werfen.“

Der zweite Faktor bei der Bewertung der Ethikliste, der 20 % des EQ ausmacht, misst, ob Ethik von oben bis unten in die Unternehmenskultur eingebettet ist. Das dritte Element, Corporate Citizenship und Responsibility, beinhaltet Fragen dazu, mit welchen Methoden Unternehmen ihre Umweltauswirkungen messen.

Corporate Governance ist das vierte Kriterium. In der Umfrage von Ethisphere wird gefragt, ob die Rollen des CEO und des Vorstandsvorsitzenden eines Unternehmens von unterschiedlichen Personen besetzt werden. Auch in diesem Jahr legte Ethisphere einen verstärkten Fokus auf Diversität in Vorstands- und Führungspositionen.

Das letzte Element sind Führung, Innovation und Reputation. Ethisphere fragt, ob Unternehmen auf Top-Business-Listen wie Forbes’ Most Trustworthy Companies genannt wurden und ob ihre Führungskräfte auf hochkarätigen Konferenzen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, gesprochen haben.

Von den 124 Unternehmen auf der diesjährigen Liste haben 13 jedes Jahr die Kürzung geschafft, darunter: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS und Xerox.

Acht Firmen auf der Liste sind Newcomer: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International und VF Corporation.


Die ethischsten Unternehmen der Welt 2017

Von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung bei Fox News bis hin zu weit verbreiteten Betrugsfällen bei Wells Fargo haben wir 2016 keinen Mangel an Unternehmensskandalen gesehen. Aber Jahr für Jahr zeigen viele Unternehmen auch einen starken moralischen Kompass. Diese Woche hat Ethisphere seine jährliche Liste der weltweit ethischsten Unternehmen veröffentlicht. In der 11. Ausgabe ist die Liste kein Ranking, sondern umfasst 124 Unternehmen, die als die ethischsten angesehen werden. Um das vollständige Set zu sehen, sehen Sie sich das Ende dieses Beitrags an.

Um in die Liste aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen eine 200 Fragen umfassende, äußerst detaillierte Umfrage beantworten, in der erläutert wird, wie es im normalen Geschäftsverlauf mit Ethik umgeht. Ethisphere überprüft diese Antworten unabhängig von externen Quellen wie SEC-Anmeldungen und fordert von Unternehmen Belege an. Und die Analysten von Ethisphere untersuchen den Ruf von Unternehmen, die Geschichte von Rechtsstreitigkeiten und die ethische Erfolgsbilanz.

Es gibt auch eine Bewerbungsgebühr – Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 500 Millionen US-Dollar müssen 1.000 US-Dollar zahlen, um sich um einen Platz auf der Liste zu bewerben. Größere Firmen berappen 1.500 Dollar. Ethisphere ist ein privates Unternehmen, das mit Produkten und Dienstleistungen wie Konferenzen, Event-Sponsoring, Abonnements und Werbung Geld verdient. Die Geschäftsbeziehungen zu ihren Kunden haben keinen Einfluss darauf, ob sie in die Liste aufgenommen werden.

Im Rahmen seiner Ethikumfrage bewertet Ethisphere Unternehmen anhand von fünf Kriterien, die zu einem einzigen Ethikquotienten (EQ) zusammengefasst werden. Das erste und wichtigste Thema ist das Ethik- und Compliance-Programm eines Unternehmens, das 35 % des EQ ausmacht. Unternehmen müssen beispielsweise Fragen beantworten, ob sie von Mitarbeitern erhaltene Geschenke nachverfolgen und welche Ressourcen sie Mitarbeitern zur Meldung von Fehlverhalten anbieten.

Ethisphere beobachtete 2016 einen interessanten Trend in den Daten: Immer mehr Unternehmen gaben ihren eigenen Mitarbeitern Informationen über Fehlverhalten weiter, teilten ihnen mit, wie viele Beschwerden eingereicht wurden und was dagegen unternommen wurde. Früher neigten Firmen dazu, solche Angelegenheiten vertraulich zu behandeln, sagt Michael Byrne, General Counsel von Ethisphere. „Entscheidend für ein wirksames Compliance-Programm ist, dass sich die Leute wohl fühlen, wenn sie Bedenken äußern. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, ein Licht darauf zu werfen.“

Der zweite Faktor bei der Bewertung der Ethikliste, der 20 % des EQ ausmacht, misst, ob Ethik von oben bis unten in die Unternehmenskultur eingebettet ist. Das dritte Element, Corporate Citizenship und Responsibility, beinhaltet Fragen dazu, mit welchen Methoden Unternehmen ihre Umweltauswirkungen messen.

Corporate Governance ist das vierte Kriterium. In der Umfrage von Ethisphere wird gefragt, ob die Rollen des CEO und des Vorstandsvorsitzenden eines Unternehmens von unterschiedlichen Personen besetzt werden. Auch in diesem Jahr legte Ethisphere einen verstärkten Fokus auf Diversität in Vorstands- und Führungspositionen.

Das letzte Element sind Führung, Innovation und Reputation. Ethisphere fragt, ob Unternehmen auf Top-Business-Listen wie Forbes’ Most Trustworthy Companies genannt wurden und ob ihre Führungskräfte auf hochkarätigen Konferenzen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, gesprochen haben.

Von den 124 Unternehmen auf der diesjährigen Liste haben 13 jedes Jahr die Kürzung geschafft, darunter: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS und Xerox.

Acht Firmen auf der Liste sind Newcomer: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International und VF Corporation.


Die ethischsten Unternehmen der Welt 2017

Von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung bei Fox News bis hin zu weit verbreiteten Betrugsfällen bei Wells Fargo haben wir 2016 keinen Mangel an Unternehmensskandalen gesehen. Aber Jahr für Jahr zeigen viele Unternehmen auch einen starken moralischen Kompass. Diese Woche hat Ethisphere seine jährliche Liste der weltweit ethischsten Unternehmen veröffentlicht. In der 11. Ausgabe ist die Liste kein Ranking, sondern umfasst 124 Unternehmen, die als die ethischsten angesehen werden. Um das vollständige Set zu sehen, sehen Sie sich das Ende dieses Beitrags an.

Um in die Liste aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen eine 200 Fragen umfassende, äußerst detaillierte Umfrage beantworten, in der erläutert wird, wie es im normalen Geschäftsverlauf mit Ethik umgeht. Ethisphere überprüft diese Antworten unabhängig von externen Quellen wie SEC-Anmeldungen und fordert von Unternehmen Belege an. Und die Analysten von Ethisphere untersuchen den Ruf von Unternehmen, die Geschichte von Rechtsstreitigkeiten und die ethische Erfolgsbilanz.

Es gibt auch eine Bewerbungsgebühr – Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 500 Millionen US-Dollar müssen 1.000 US-Dollar zahlen, um sich um einen Platz auf der Liste zu bewerben. Größere Firmen berappen 1.500 Dollar. Ethisphere ist ein privates Unternehmen, das mit Produkten und Dienstleistungen wie Konferenzen, Event-Sponsoring, Abonnements und Werbung Geld verdient. Die Geschäftsbeziehungen zu den Kunden haben keinen Einfluss darauf, ob sie in die Liste aufgenommen werden.

Im Rahmen seiner Ethikumfrage bewertet Ethisphere Unternehmen anhand von fünf Kriterien, die zu einem einzigen Ethikquotienten (EQ) zusammengefasst werden. Das erste und wichtigste Thema ist das Ethik- und Compliance-Programm eines Unternehmens, das 35 % des EQ ausmacht. Unternehmen müssen beispielsweise Fragen beantworten, ob sie von Mitarbeitern erhaltene Geschenke nachverfolgen und welche Ressourcen sie Mitarbeitern zur Meldung von Fehlverhalten anbieten.

Ethisphere beobachtete 2016 einen interessanten Trend in den Daten: Immer mehr Unternehmen gaben ihren eigenen Mitarbeitern Informationen über Fehlverhalten weiter, teilten ihnen mit, wie viele Beschwerden eingereicht wurden und was dagegen unternommen wurde. Früher neigten Firmen dazu, solche Angelegenheiten vertraulich zu behandeln, sagt Michael Byrne, General Counsel von Ethisphere. „Entscheidend für ein wirksames Compliance-Programm ist, dass sich die Leute wohl fühlen, wenn sie Bedenken äußern. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, ein Licht darauf zu werfen.“

Der zweite Faktor bei der Bewertung der Ethikliste, der 20 % des EQ ausmacht, misst, ob Ethik von oben bis unten in die Unternehmenskultur eingebettet ist. Das dritte Element, Corporate Citizenship und Responsibility, beinhaltet Fragen dazu, mit welchen Methoden Unternehmen ihre Umweltauswirkungen messen.

Corporate Governance ist das vierte Kriterium. In der Umfrage von Ethisphere wird gefragt, ob die Rollen des CEO und des Vorstandsvorsitzenden eines Unternehmens von unterschiedlichen Personen besetzt werden. Auch in diesem Jahr legte Ethisphere einen verstärkten Fokus auf Diversität in Vorstands- und Führungspositionen.

Das letzte Element sind Führung, Innovation und Reputation. Ethisphere fragt, ob Unternehmen in Top-Business-Listen aufgenommen wurden, wie beispielsweise Forbes’ eigenen Most Trustworthy Companies, und ob ihre Führungskräfte auf hochkarätigen Konferenzen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, gesprochen haben.

Von den 124 Unternehmen auf der diesjährigen Liste haben 13 jedes Jahr die Kürzung geschafft, darunter: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS und Xerox.

Acht Firmen auf der Liste sind Newcomer: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International und VF Corporation.


Die ethischsten Unternehmen der Welt 2017

Von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung bei Fox News bis hin zu weit verbreiteten Betrugsfällen bei Wells Fargo haben wir 2016 keinen Mangel an Unternehmensskandalen gesehen. Aber Jahr für Jahr zeigen viele Unternehmen auch einen starken moralischen Kompass. Diese Woche hat Ethisphere seine jährliche Liste der weltweit ethischsten Unternehmen veröffentlicht. In der 11. Ausgabe ist die Liste kein Ranking, sondern umfasst 124 Unternehmen, die als die ethischsten angesehen werden. Um das vollständige Set zu sehen, sehen Sie sich das Ende dieses Beitrags an.

Um in die Liste aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen eine 200 Fragen umfassende, äußerst detaillierte Umfrage beantworten, in der erläutert wird, wie es im normalen Geschäftsverlauf mit Ethik umgeht. Ethisphere überprüft diese Antworten unabhängig von externen Quellen wie SEC-Anmeldungen und fordert von Unternehmen entsprechende Unterlagen an. Und die Analysten von Ethisphere untersuchen den Ruf von Unternehmen, die Geschichte von Rechtsstreitigkeiten und die ethische Erfolgsbilanz.

Es gibt auch eine Bewerbungsgebühr – Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 500 Millionen US-Dollar müssen 1.000 US-Dollar zahlen, um sich um einen Platz auf der Liste zu bewerben. Größere Firmen berappen 1.500 Dollar. Ethisphere ist ein privates Unternehmen, das mit Produkten und Dienstleistungen wie Konferenzen, Event-Sponsoring, Abonnements und Werbung Geld verdient. Die Geschäftsbeziehungen zu den Kunden haben keinen Einfluss darauf, ob sie in die Liste aufgenommen werden.

Im Rahmen seiner Ethikumfrage bewertet Ethisphere Unternehmen anhand von fünf Kriterien, die zu einem einzigen Ethikquotienten (EQ) zusammengefasst werden. Das erste und wichtigste Thema ist das Ethik- und Compliance-Programm eines Unternehmens, das 35 % des EQ ausmacht. Unternehmen müssen beispielsweise Fragen beantworten, ob sie von Mitarbeitern erhaltene Geschenke nachverfolgen und welche Ressourcen sie Mitarbeitern zur Meldung von Fehlverhalten anbieten.

Ethisphere beobachtete 2016 einen interessanten Trend in den Daten: Immer mehr Unternehmen gaben ihren eigenen Mitarbeitern Informationen über Fehlverhalten weiter, teilten ihnen mit, wie viele Beschwerden eingereicht wurden und was dagegen unternommen wurde. Früher neigten Firmen dazu, solche Angelegenheiten vertraulich zu behandeln, sagt Michael Byrne, General Counsel von Ethisphere. „Entscheidend für ein wirksames Compliance-Programm ist, dass sich die Leute wohl fühlen, wenn sie Bedenken äußern. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, ein Licht darauf zu werfen.“

Der zweite Faktor bei der Bewertung der Ethikliste, der 20 % des EQ ausmacht, misst, ob Ethik von oben bis unten in die Unternehmenskultur eingebettet ist. Das dritte Element, Corporate Citizenship und Responsibility, beinhaltet Fragen dazu, mit welchen Methoden Unternehmen ihre Umweltauswirkungen messen.

Corporate Governance ist das vierte Kriterium. In der Umfrage von Ethisphere wird gefragt, ob die Rollen des CEO und des Vorstandsvorsitzenden eines Unternehmens von unterschiedlichen Personen besetzt werden. Auch in diesem Jahr legte Ethisphere einen verstärkten Fokus auf Diversität in Vorstands- und Führungspositionen.

Das letzte Element sind Führung, Innovation und Reputation. Ethisphere fragt, ob Unternehmen in die Top-Business-Listen aufgenommen wurden, wie beispielsweise Forbes’ eigene Most Trustworthy Companies, und ob ihre Führungskräfte auf hochkarätigen Konferenzen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, gesprochen haben.

Von den 124 Unternehmen auf der diesjährigen Liste haben 13 jedes Jahr die Kürzung geschafft, darunter: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS und Xerox.

Acht Firmen auf der Liste sind Newcomer: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International und VF Corporation.


Die ethischsten Unternehmen der Welt 2017

Von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung bei Fox News bis hin zu weit verbreiteten Betrugsfällen bei Wells Fargo haben wir 2016 keinen Mangel an Unternehmensskandalen gesehen. Aber Jahr für Jahr zeigen viele Unternehmen auch einen starken moralischen Kompass. Diese Woche hat Ethisphere seine jährliche Liste der weltweit ethischsten Unternehmen veröffentlicht. In der 11. Ausgabe ist die Liste kein Ranking, sondern umfasst 124 Unternehmen, die als die ethischsten angesehen werden. Um das vollständige Set zu sehen, sehen Sie sich das Ende dieses Beitrags an.

Um in die Liste aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen eine 200 Fragen umfassende, äußerst detaillierte Umfrage beantworten, in der erläutert wird, wie es im normalen Geschäftsverlauf mit Ethik umgeht. Ethisphere überprüft diese Antworten unabhängig von externen Quellen wie SEC-Anmeldungen und fordert von Unternehmen Belege an. Und die Analysten von Ethisphere untersuchen den Ruf von Unternehmen, die Geschichte von Rechtsstreitigkeiten und die ethische Erfolgsbilanz.

Es gibt auch eine Bewerbungsgebühr – Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 500 Millionen US-Dollar müssen 1.000 US-Dollar zahlen, um sich um einen Platz auf der Liste zu bewerben. Größere Firmen berappen 1.500 Dollar. Ethisphere ist ein privates Unternehmen, das mit Produkten und Dienstleistungen wie Konferenzen, Event-Sponsoring, Abonnements und Werbung Geld verdient. Die Geschäftsbeziehungen zu ihren Kunden haben keinen Einfluss darauf, ob sie in die Liste aufgenommen werden.

Im Rahmen seiner Ethikumfrage bewertet Ethisphere Unternehmen anhand von fünf Kriterien, die zu einem einzigen Ethikquotienten (EQ) zusammengefasst werden. Das erste und wichtigste Thema ist das Ethik- und Compliance-Programm eines Unternehmens, das 35 % des EQ ausmacht. Unternehmen müssen beispielsweise Fragen beantworten, ob sie von Mitarbeitern erhaltene Geschenke nachverfolgen und welche Ressourcen sie Mitarbeitern zur Meldung von Fehlverhalten anbieten.

Ethisphere beobachtete 2016 einen interessanten Trend in den Daten: Immer mehr Unternehmen gaben ihren eigenen Mitarbeitern Informationen über Fehlverhalten weiter, teilten ihnen mit, wie viele Beschwerden eingereicht wurden und was dagegen unternommen wurde. Früher neigten Firmen dazu, solche Angelegenheiten vertraulich zu behandeln, sagt Michael Byrne, General Counsel von Ethisphere. „Entscheidend für ein wirksames Compliance-Programm ist, dass sich die Leute wohl fühlen, wenn sie Bedenken äußern. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, ein Licht darauf zu werfen.“

Der zweite Faktor bei der Bewertung der Ethikliste, der 20 % des EQ ausmacht, misst, ob Ethik von oben bis unten in die Unternehmenskultur eingebettet ist. Das dritte Element, Corporate Citizenship und Responsibility, beinhaltet Fragen dazu, mit welchen Methoden Unternehmen ihre Umweltauswirkungen messen.

Corporate Governance ist das vierte Kriterium. In der Umfrage von Ethisphere wird gefragt, ob die Rollen des CEO und des Vorstandsvorsitzenden eines Unternehmens von unterschiedlichen Personen besetzt werden. Auch in diesem Jahr legte Ethisphere einen verstärkten Fokus auf Diversität in Vorstands- und Führungspositionen.

Das letzte Element sind Führung, Innovation und Reputation. Ethisphere fragt, ob Unternehmen in die Top-Business-Listen aufgenommen wurden, wie beispielsweise Forbes’ eigene Most Trustworthy Companies, und ob ihre Führungskräfte auf hochkarätigen Konferenzen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, gesprochen haben.

Von den 124 Unternehmen auf der diesjährigen Liste haben 13 jedes Jahr die Kürzung geschafft, darunter: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS und Xerox.

Acht Firmen auf der Liste sind Newcomer: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International und VF Corporation.


Die ethischsten Unternehmen der Welt 2017

Von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung bei Fox News bis hin zu weit verbreiteten Betrugsfällen bei Wells Fargo haben wir 2016 keinen Mangel an Unternehmensskandalen gesehen. Aber Jahr für Jahr zeigen viele Unternehmen auch einen starken moralischen Kompass. Diese Woche hat Ethisphere seine jährliche Liste der weltweit ethischsten Unternehmen veröffentlicht. In der 11. Ausgabe ist die Liste kein Ranking, sondern umfasst 124 Unternehmen, die als die ethischsten angesehen werden. Um das vollständige Set zu sehen, sehen Sie sich das Ende dieses Beitrags an.

Um in die Liste aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen eine 200 Fragen umfassende, äußerst detaillierte Umfrage beantworten, in der erläutert wird, wie es im normalen Geschäftsverlauf mit Ethik umgeht. Ethisphere überprüft diese Antworten unabhängig von externen Quellen wie SEC-Anmeldungen und fordert von Unternehmen Belege an. Und die Analysten von Ethisphere untersuchen den Ruf von Unternehmen, die Geschichte von Rechtsstreitigkeiten und die ethische Erfolgsbilanz.

Es gibt auch eine Bewerbungsgebühr – Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 500 Millionen US-Dollar müssen 1.000 US-Dollar zahlen, um sich um einen Platz auf der Liste zu bewerben. Größere Firmen berappen 1.500 Dollar. Ethisphere ist ein privates Unternehmen, das mit Produkten und Dienstleistungen wie Konferenzen, Event-Sponsoring, Abonnements und Werbung Geld verdient. Die Geschäftsbeziehungen zu ihren Kunden haben keinen Einfluss darauf, ob sie in die Liste aufgenommen werden.

Im Rahmen seiner Ethikumfrage bewertet Ethisphere Unternehmen anhand von fünf Kriterien, die zu einem einzigen Ethikquotienten (EQ) zusammengefasst werden. Das erste und wichtigste Thema ist das Ethik- und Compliance-Programm eines Unternehmens, das 35 % des EQ ausmacht. Unternehmen müssen beispielsweise Fragen beantworten, ob sie von Mitarbeitern erhaltene Geschenke nachverfolgen und welche Ressourcen sie Mitarbeitern zur Meldung von Fehlverhalten anbieten.

Ethisphere beobachtete 2016 einen interessanten Trend in den Daten: Immer mehr Unternehmen gaben ihren eigenen Mitarbeitern Informationen über Fehlverhalten weiter, teilten ihnen mit, wie viele Beschwerden eingereicht wurden und was dagegen unternommen wurde. Früher neigten Firmen dazu, solche Angelegenheiten vertraulich zu behandeln, sagt Michael Byrne, General Counsel von Ethisphere. „Entscheidend für ein wirksames Compliance-Programm ist, dass sich die Leute wohl fühlen, wenn sie Bedenken äußern. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, ein Licht darauf zu werfen.“

Der zweite Faktor bei der Bewertung der Ethikliste, der 20 % des EQ ausmacht, misst, ob Ethik von oben bis unten in die Unternehmenskultur eingebettet ist. Das dritte Element, Corporate Citizenship und Responsibility, beinhaltet Fragen dazu, mit welchen Methoden Unternehmen ihre Umweltauswirkungen messen.

Corporate Governance ist das vierte Kriterium. In der Umfrage von Ethisphere wird gefragt, ob die Rollen des CEO und des Vorstandsvorsitzenden eines Unternehmens von unterschiedlichen Personen besetzt werden. Auch in diesem Jahr legte Ethisphere einen verstärkten Fokus auf Diversität in Vorstands- und Führungspositionen.

Das letzte Element sind Führung, Innovation und Reputation. Ethisphere fragt, ob Unternehmen in die Top-Business-Listen aufgenommen wurden, wie beispielsweise Forbes’ eigene Most Trustworthy Companies, und ob ihre Führungskräfte auf hochkarätigen Konferenzen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, gesprochen haben.

Von den 124 Unternehmen auf der diesjährigen Liste haben 13 jedes Jahr die Kürzung geschafft, darunter: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS und Xerox.

Acht Firmen auf der Liste sind Newcomer: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International und VF Corporation.


Die ethischsten Unternehmen der Welt 2017

Von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung bei Fox News bis hin zu weit verbreiteten Betrugsfällen bei Wells Fargo haben wir 2016 keinen Mangel an Unternehmensskandalen gesehen. Aber Jahr für Jahr zeigen viele Unternehmen auch einen starken moralischen Kompass. Diese Woche hat Ethisphere seine jährliche Liste der weltweit ethischsten Unternehmen veröffentlicht. In der 11. Ausgabe ist die Liste kein Ranking, sondern umfasst 124 Unternehmen, die als die ethischsten angesehen werden. Um das vollständige Set zu sehen, sehen Sie sich das Ende dieses Beitrags an.

Um in die Liste aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen eine 200 Fragen umfassende, äußerst detaillierte Umfrage beantworten, in der erläutert wird, wie es im normalen Geschäftsverlauf mit Ethik umgeht. Ethisphere überprüft diese Antworten unabhängig von externen Quellen wie SEC-Anmeldungen und fordert von Unternehmen Belege an. Und die Analysten von Ethisphere untersuchen den Ruf von Unternehmen, die Geschichte von Rechtsstreitigkeiten und die ethische Erfolgsbilanz.

Es gibt auch eine Bewerbungsgebühr – Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 500 Millionen US-Dollar müssen 1.000 US-Dollar zahlen, um sich um einen Platz auf der Liste zu bewerben. Größere Firmen berappen 1.500 Dollar. Ethisphere is a private company that makes money through products and services like conferences, event sponsorships, subscriptions and advertising. It says its business relationships with its clients have no impact on whether they make the list.

Through its ethics survey, Ethisphere evaluates firms on five criteria, which roll up into a single Ethics Quotient (EQ) score. The first and most important topic is a company’s ethics and compliance program, which accounts for 35% of the EQ. Firms must answer questions like whether they track gifts received by employees and what resources they offer employees for reporting misconduct.

Ethisphere observed an interesting trend in the data in 2016: more companies disclosed information about misconduct to their own employees, telling them how many complaints were filed and what was done about it. Previously, firms tended to keep such matters confidential, says Michael Byrne, Ethisphere’s general counsel. “Essential to an effective compliance program is people feeling comfortable expressing a concern . One of the best ways to [do that] is to shine a light on it.”

The second factor in the ethical list scoring, accounting for 20% of the EQ, gauges whether ethics are embedded into a company’s culture from top to bottom. The third element, corporate citizenship and responsibility, includes questions about what methods companies use to measure their environmental impact.

Corporate governance is the fourth criterion. Ethisphere’s survey asks whether a company’s CEO and board-chair roles are held by separate people. This year, Ethisphere also placed an increased focus on diversity in board and leadership positions.

The final element is leadership, innovation and reputation. Ethisphere asks if companies have been named to top business lists, such as Forbes’ own Most Trustworthy Companies , and whether its executives have spoken at high-profile conferences like the World Economic Forum in Davos, Switzerland.

Of the 124 firms on this year’s list, 13 have made the cut every single year, including: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS and Xerox.

Eight firms on the list are newcomers: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International and VF Corporation.


The World's Most Ethical Companies 2017

From sexual harassment allegations at Fox News to widespread fraud at Wells Fargo, we saw no shortage of corporate scandals in 2016. But year after year, many firms also show a strong moral compass. This week Ethisphere launched its annual list of the world’s most ethical companies. Now in its 11th edition, the list isn’t a ranking, but includes 124 companies deemed to be the most ethical. To see the full set, view the bottom of this post.

To be considered for the list, a company must answer a 200-question, exceedingly detailed survey, explaining how it addresses ethics in the normal course of business. Ethisphere independently verifies those responses with outside sources like SEC filings and by asking companies for supporting documentation. And Ethisphere’s analysts research companies’ reputation, history of litigation and ethical track record.

There’s also an application fee—firms with less than $500 million in revenue must pay $1,000 to apply for a spot on the list. Larger firms shell out $1,500. Ethisphere is a private company that makes money through products and services like conferences, event sponsorships, subscriptions and advertising. It says its business relationships with its clients have no impact on whether they make the list.

Through its ethics survey, Ethisphere evaluates firms on five criteria, which roll up into a single Ethics Quotient (EQ) score. The first and most important topic is a company’s ethics and compliance program, which accounts for 35% of the EQ. Firms must answer questions like whether they track gifts received by employees and what resources they offer employees for reporting misconduct.

Ethisphere observed an interesting trend in the data in 2016: more companies disclosed information about misconduct to their own employees, telling them how many complaints were filed and what was done about it. Previously, firms tended to keep such matters confidential, says Michael Byrne, Ethisphere’s general counsel. “Essential to an effective compliance program is people feeling comfortable expressing a concern . One of the best ways to [do that] is to shine a light on it.”

The second factor in the ethical list scoring, accounting for 20% of the EQ, gauges whether ethics are embedded into a company’s culture from top to bottom. The third element, corporate citizenship and responsibility, includes questions about what methods companies use to measure their environmental impact.

Corporate governance is the fourth criterion. Ethisphere’s survey asks whether a company’s CEO and board-chair roles are held by separate people. This year, Ethisphere also placed an increased focus on diversity in board and leadership positions.

The final element is leadership, innovation and reputation. Ethisphere asks if companies have been named to top business lists, such as Forbes’ own Most Trustworthy Companies , and whether its executives have spoken at high-profile conferences like the World Economic Forum in Davos, Switzerland.

Of the 124 firms on this year’s list, 13 have made the cut every single year, including: Aflac, Deere & Company, Ecolab, Fluor, GE, International Paper, Kao Corporation, Milliken and Company, PepsiCo, Starbucks, Texas Instruments, UPS and Xerox.

Eight firms on the list are newcomers: Brightstar, Edwards Lifesciences, Eli Lilly, Grupo Bimbo, Praxair, Republic Services, RTI International and VF Corporation.