Neue Rezepte

Jerky: Das Original-Roadtrip-Essen

Jerky: Das Original-Roadtrip-Essen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wer hat sich bei 7-Eleven nicht auf einem Roadtrip schuldbewusst einen langen Stock Dörrfleisch geschnappt? Das Fleisch, das Salz – das ist der Natriumhimmel.

Aber Gänsehaut? Känguru?

Wenn Sie die Autobahn von Santa Fe nach Taos, N.M., hinauffahren, werden Sie Indianer in Hütten am Straßenrand bemerken, die Elchtrocken wie Kinder verkaufen, die Limonade verkaufen, mit Schildern mit der Aufschrift "ELK JERKY $2".

Bei der Geschäft im Weißen Haus Am Smith Mountain Lake in Huddleston, Virginia, plaudern örtliche Hirschjäger in Tarnkleidung neben ihren schlammverkrusteten Pick-ups mit toten Rehen auf den Ladeflächen der Lastwagen. Drinnen kommen sie, um Wildbret zu kaufen, nur um dort auch Alligator zu bemerken, eine verlockende Alternative.

Die Inka nannten es ch’arki und die amerikanischen Ureinwohner nannten es Buffalo Jerky Pemmican, so Jerky.com. Für Entdecker und Fallensteller war es von größter Bedeutung, eine Quelle für selbstkonservierendes Fleisch zu haben, das nicht sofort verzehrt werden musste. In Wahrheit wurde Jerky für den ursprünglichen Reisenden erfunden, ein Standby-Essen, das bei monatelangen Wanderungen nicht verrotten würde.

Diese Trockenfleisch-Delikatesse ist relativ einfach zubereitet. Alles, was Sie brauchen, ist Fleisch, Salz, Gewürze, etwas Marinieren, ein Dörrgerät oder ein Ofen und ein trockener Ort zum Pökeln – das Entfernen von Fett und Feuchtigkeit in diesen mageren Streifen bedeutet, dass Sie hauptsächlich Proteine ​​​​belassen. Das schlimmste Trockenfleisch ist wie jedes Lebensmittel das, das die meisten Konservierungsstoffe verwendet, obwohl wir alle wissen, wie gut Konservierungsstoffe schmecken.

Es scheint, dass Sie Jerky machen können, indem Sie fast jedes Fleisch salzen, aber abgesehen von Ihrem Convenience-Store Slim Jim, dem Natrium-Nitrit-Steroid-Äquivalent von Beef Jerky, wohin müssen Sie reisen, um ein gutes Stück zu finden?

In der Tat, wenn Sie durch das Jägerland der meisten Staaten reisen, finden Sie das beste Trockenfleisch, normalerweise in den örtlichen Lebensmittelgeschäften, wo Sie viele Lastwagen mit Waffenregalen sehen. Upstate New York in der Nähe der Adirondacks, der Panhandle von Idaho, die Blue Ridge Mountains im Süden von Virginia und Taos, N.M., gelten als die besten Orte, an denen Sie so ziemlich in jeden kleinen Laden gehen und lokale Jerkies schlemmen können.

Es gibt viele Websites, auf denen Sie es jetzt kaufen können, aber das macht es irgendwie nicht lustig, auf Ihrem Roadtrip mitten im Nirgendwo anzuhalten, ein paar Snacks zu kaufen und einen Fleischstreifen zu sehen, der wahrscheinlich gerade frisch gemacht wurde die Straße von einem Jäger, der es selbst getötet hat.

Wenn Sie nach Hause kommen, versuchen Sie, selbst etwas zu machen. Jetzt müssen Sie nur noch herausfinden, ob Sie Wildschwein, Truthahn, Gans, Känguru oder Alligator verwenden.

Probieren Sie diese Orte für den Moment aus und verlassen Sie sie dann. Ansonsten ist es am besten, mit Ihren lokalen Jägern zu sprechen, die es normalerweise selbst herstellen und trocknen:

White House Store, Huddleston, Virginia - Mit dem Smith Mountain Lake nur wenige Meilen entfernt und den Gipfeln von Otter in der Ferne, ist dies ein Rehland, und nachts sieht man sie überall. Jäger gibt es im Überfluss und sie lieben ihr Trockenfleisch, und da das Angebot immer die Nachfrage respektiert, werden Sie nie wissen, welches kreative Trockenfleisch Sie hier finden. Der Alligator ist zu genießen.

Mast Store, Asheville, N.C.--Bama Boy Beef Jerky ist hier der Star. In der Innenstadt von Asheville können Sie daran nagen, während Sie die Innenstadt genießen und durch die berühmten Brauereien wie Craggie und Green Man fahren.

Texas Slabs, Mansfield, Tx.--Wahrscheinlich das feuchteste Dörrfleisch der Welt, das von Hand hergestellt wird. Süß und scharf ist die erste Wahl. Alle ihre Fleischsorten werden in ihrem Einzelhandelsgeschäft geheilt.


Die Herausforderung ist: Du musst 3 Sticks in 2 Minuten essen! Sie können danach mindestens 60 Sekunden lang nichts mehr trinken! WIR WARNEN DICH!!

Poste dein bestes Reaper Challenge-Video auf Tiktok und markiere Jeremy_Littel! Wir werden die Gewinner nach dem Zufallsprinzip für ein kostenloses Reaper Challenge-T-Shirt auswählen!

/>

Die ruckartige Revolution

Foto von: Lisa Shin & KopieLisa Shin Photography, Inc.

Lisa Shin, Lisa Shin Photography, Inc.

Erinnerst du dich an das Beef Jerky, das du auf Roadtrips an der Tankstelle bekommen hast? Das Zeug, das mit Natrium beladen ist und die Textur von Hundeleckerlies hat, die Sie sich vorstellen? Nun, seitdem hat es einen langen Weg zurückgelegt und ist zu einem echten gesunden Snack für Proteinliebhaber geworden. Mit weniger Natrium, besseren Aromen und fast nichts Unnatürlichem ist handwerkliches Trockenfleisch auf dem Vormarsch.

Nur eine Unze des Beef Jerkys der führenden Marke kann fast 800 Milligramm Natrium enthalten, während neue Marken, die sich auf einen natürlicheren Prozess konzentrieren, normalerweise bei etwa 400 Milligramm für die gleiche Portionsgröße bleiben (einige so niedrig wie 300). Abgesehen davon, dass Sie bei diesen neuen Marken nicht das Gefühl haben, an einem Salzblock zu nagen, haben sie auch eine Zutatenliste, die Sie vollständig aussprechen können. Es ist erfrischend, Wörter wie "Knoblauch" und "Sesam" anstelle von Wörtern wie "Aromen" und "Mononatriumglutamat" zu sehen.

Bei Field Trip Jerky zum Beispiel kommt ein Truthahn-Jerky in die Regale, das nur 70 Kalorien, kein Fett und 12 Gramm Protein hat. Und selbst nachdem es mit schwarzem Pfeffer, Apfel und braunem Zucker gewürzt wurde, enthält es immer noch weniger als die Hälfte des Natriums des alten Zeugs. Und wenn Sie ein Fan der Version mit rotem Fleisch sind, gibt es ihre Geschmacksrichtungen Original, Honey Spice und Teriyaki immer noch in der Rindfleischsorte.


Iowa Road Trip: Kontrast zwischen Alt und Neu

Mein Vater war für mich im Laufe der Jahre eine ermutigende Stimme, die mich durch all meine seltsamen und gewagten Ideen drängte. Selbst wenn wir uns die Köpfe gestoßen haben, hat er immer darauf bestanden, dass ich zu allem fähig bin, bewaffnet mit gesundem Menschenverstand und einem ‚verdammt deutschen‘ Durchhaltevermögen. Er bestand darauf, dass seine Seite der Familie – obwohl ich nie das Vergnügen hatte, sie zu treffen – große Träume hatte und nie aufgab.

Ich war schon immer von der Vergangenheit meines Vaters fasziniert und habe mich bei langen Kartenspielen und knisternden Feuern niedergelassen, um seine Geschichten zu hören. “Meine Mutter wurde 1906 geboren, mein Vater 1902,” er erzählt mir. Er erzählt Geschichten über eine kleine Stadt in Iowa, in der sich seine Vorfahren niedergelassen haben und in der seine Kindheit in einer Zeit gespielt wurde, in der die Welt völlig anders war.

Er schwor sich, dass er eines Tages zu seinem 50. Highschool-Treffen zurückkehren würde.

Also habe ich seine Träume auf einem Roadtrip in Iowa wahr werden lassen, den ich nie vergessen werde.

Ich hatte große Hoffnungen, mich auf diese Reise zu begeben. Es war eine relativ kurze Schleife, aber reich an Entdeckungen. Reiseführer versprechen jede Menge Geschichte und Intrigen: Gehen Sie über die Davenport Skybridge, erkunden Sie die Ruinen von Joliet Ironworks, finden Sie mysteriöse Wiesen am Franklin Creek? Vielleicht entdecken Sie Ruhm und Reichtum, wo American Pickers am Geburtsort von Buffalo Bill gedreht wird. Gönnen Sie sich leckere Leckereien in der Candy Kitchen in Wilton. Vor Gänsehaut zitternd, hören Sie die geflüsterten Geschichten von Teresa Dolezal Feldeverts mysteriösem schwarzen Engel. Bettendorf, Wheaton, Eldon. Dies war unsere ursprüngliche Roadtrip-Karte, aber wir sind tatsächlich ein bisschen davon abgewichen – die besten Reisen kommen immer vom Kurs ab – und sehen, was mein Vater die “mehr ikonischen” Spots nannte.

Ich denke, es war eine perfekte Balance zwischen persönlich und prototypisch.

Mein Vater und ich landeten beide an einem Mittwoch um Mitternacht in Chicago und entschieden uns, ein Auto zu mieten und einen Iowa-Roadtrip zu unternehmen, anstatt zu versuchen, unseren Weg zu einem kleineren Flughafen zu finden.

Unser Iowa-Roadtrip wurde von einigen Stopps geleitet, um Verwandte auf dem Weg zu unserem endgültigen Ziel zu sehen: dem 50. Highschool-Treffen meines Vaters in Cedar Rapids. Nach der Landung fuhren wir durch die Nacht und machten ein Nickerchen am Straßenrand, bevor wir bei Sonnenaufgang in Rock Island Arsenal einbogen. Die Armeemänner an den Toren waren superfreundlich und gaben uns Anweisungen, nachdem wir erklärt hatten, dass wir benommen, ein wenig verwirrt und sehr darauf aus waren, einige Panzer zu sehen!

Wir übersprangen die Schleusen auf der Insel und fuhren auf der Brücke direkt nach Davenport weiter. Die Aussicht auf der anderen Seite war atemberaubend. Wenn Sie sich jemals auf einem Roadtrip in Iowa befinden, halten Sie in einem Restaurant namens Waterbar an, um den Mississippi zu sehen. Wir haben dort nicht einmal gegessen/nur geparkt und lange angestarrt.

Schließlich traf ich in Davenport den 90-jährigen Cousin Warren meines Vaters, der allein lebt. Sein makelloses Haus grenzt an Hektar Maisfelder. Als ich fragte, wer bei der Pflege des Grundstücks hilft, sagte er, dass jemand vor einem Jahr mit der Gartenarbeit für ihn angefangen hat, aber er macht den ganzen Haushalt. Dann erzählte er mir von seiner Freundin, während ich dem süßen Herrn im Stillen für die gute Genetik dankte.

Ich nahm Warren und Dad die Straße hinunter, um Warrens Bruder Allen zu sehen, der glücklich seine glänzende Corvette vorführte. Ich bin aufgewachsen, ohne zu wissen, dass ich eine Familie an der Seite meines Vaters habe, aber jetzt, da ich sie auf unserem Roadtrip in Iowa getroffen habe, bin ich ziemlich begeistert von dem, was vor mir liegt. Hoffen wir nur, dass ich in 60 Jahren die Hälfte ihres Spermas habe!

Wir sind immer noch der Geschichte nachgegangen und haben uns mit der Familie meiner Großtante und meines Onkels in Gramma's Kitchen in der Nähe des größten Truckstops der Welt getroffen. Wir schlenderten dann zu ihrem Haus in der Nähe von Wheatland, wo sie einige Originaldokumente hervorholte, die dazu beitrugen, einige meiner Wurzeln und meine Geschichte zu klären. Teri und ihr Mann sind tatsächlich nach Übersee gereist und hatten ein Wiedersehen in dem deutschen Zuhause, in dem unsere Familie zuletzt lebte, bevor sie auswanderten – ein Ort namens Warmkammer, der jetzt auf meiner liegt muss man besuchen aufführen!

Die Farm in Iowa, die sie derzeit betreibt, wurde von der Familie vererbt. Sie war nett und einladend und führte mich herum, während ich eine Million Fragen stellte. Ich konnte mich auch mit ihrer Tochter Amelia unterhalten, die Kinder im Alter meiner Kinder hat. Auf der Fahrt aus Wheatland sagte ich zu meinem Vater, dass die mäandernden Hügel vor dem strahlend blauen Himmel definitiv das waren, was ich von einem Roadtrip in Iowa erwartet hatte. Ich schätze immer Seitenausflüge, um mehr ländliche Gemeinden zu sehen, da sie einen Einblick in das Leben einer größeren Gruppe von Menschen geben.

Als nächstes auf unserem Roadtrip in Iowa wanderten wir nach Wilton, wo mein Vater kühn an die verschlossene Tür der Wilton Candy Kitchen klopfte. Wir haben online gelesen, dass der historische Laden im vergangenen November geschlossen wurde, als die Besitzer George und Thelma Nopoulos Abschied nahmen, um ein Pflegeheim zu betreten. George starb im Juni und Thelma hat hart daran gearbeitet, herauszufinden, wie der Laden am Laufen gehalten werden kann. Sie war zufällig drinnen, bei einem Buchhaltungsmeeting nach Feierabend mit ihrem Team, und sie hat uns freundlicherweise herumgeführt. Sie erinnerte sich an die Familie meines Vaters aus der Kindheit, und die beiden erinnerten sich an Tage, an denen sie Brunnensoda am Tresen getrunken hatten.

Was mich auf unserem Roadtrip in Iowa wirklich beeindruckt hat – von meinen Verwandten über Thelma bis hin zu völlig Fremden, denen wir unterwegs begegnet sind –, war ihre Freundlichkeit und Herzlichkeit. Niemand schien es eilig zu haben, mich loszuwerden und in sein eigenes Leben zurückzukehren. Mehrere Leute hielten tatsächlich Geschäfte für uns offen, da wir aufgrund unseres ungewöhnlichen Zeitplans immer wieder außerhalb der Geschäftszeiten ankamen.

Ein Mann, den ich in Cedar Rapids kennengelernt habe, erzählte mir, dass er nach der massiven Flut von 2008 die Stadt verlassen musste, hinterließ jedoch einen Zettel an seiner Tür, in dem er seine Nachbarn einlud, seine Dusche und andere Einrichtungen zu benutzen. Die meisten von uns würden erwarten, zu einem geplünderten Anwesen zurückzukehren, aber er hatte Vertrauen. Als er wieder zu Hause ankam, war alles an seinem Platz und ein kleiner Korb mit über 400 Dollar für die Nebenkosten lag auf der Veranda.

Nachdem Dad und ich uns von Thelma verabschiedet hatten, setzten wir unseren Iowa-Roadtrip fort, indem wir über die Straße zu der beliebtesten Bar der Grafschaft schlenderten. Es war früher als Holznickel bekannt, wurde aber seitdem in “Fro's umbenannt.”

Das letzte, was in Wilton zu sehen war, war das Zugdepot, in dem die engagierte historische Gesellschaft Gegenstände aus vergangenen Zeiten kuratiert.

Eine kurze Fahrt durch Reihen von Kuhweiden führte nach Moskau und Atalissa, kleine Städte, in denen der Vater meines Vaters Hütten hielt, in die er sich zurückziehen konnte. Oder vielleicht für Zeit mit einer Freundin.

Wir sahen zwei Hütten der Familie: eine größere in einem gehobenen Hafengebiet und eine kleinere in einer ruhigen, unentdeckten Tasche. Hier am Ufer in Atalissa rannten Kinder über die Schotterpisten vor meinem Auto. Jedes Haus grenzte an den Cedar River in der Nähe des Weise Slough in einer entspannten, feuchten Atmosphäre, die mich an Louisianas Bayou erinnerte.

"Ich lasse Nate diesen Ort besser nicht sehen", murmelte ich laut. “Er wird nie mehr gehen wollen.”

Mein Vater zollte auf einem örtlichen Friedhof seine Aufwartung, und wir stürzten für die Nacht in einem heruntergekommenen Hotel in der Nähe von Iowa City ab.

Dieser Ort, Heimat der University of Iowa, ist eine typische Universitätsstadt. Viele urige Geschäfte und trendige Kneipen. Das Iowa City Capitol Building ist auf jeden Fall sehenswert, wenn Sie auf einem Iowa-Roadtrip und in historische Gebäude sind. Die alte, kunstvolle Handwerkskunst ist inspirierend und auffallend modern.

Als nächstes auf unserem Roadtrip in Iowa fuhren wir zu den Amana Colonies, wo wir Antiquitäten liebäugelten und gepökeltes Fleisch aßen.

Holen Sie sich das Ruckeln. Es ist teuer, aber es lohnt sich.

Die Kolonien sind historisch, bekannt für ihren gemeinschaftlichen Lebensstil und die schließliche Entwicklung der Kühlschränke der Amana Corporation. Heute sind die Kolonien weiterhin sowohl als Touristenattraktion als auch als Gehöft tätig und bieten eine immense Unterstützung für die Künste. Ich hätte leicht zwei oder drei Tage allein in der touristischen Wanderstrecke verbringen können.

Nach Amana führte uns unser Iowa Roadtrip schließlich hinauf zu Cedar Rapids! Ich habe meine Cousine Cheryl kennengelernt, die nur vier Jahre jünger ist als mein Vater. Sie brachte uns zu einem schockierend guten mexikanischen Restaurant in der Nähe ihres Hauses bei Hiawatha. Es gibt jede Menge Vororte und mehrere kleine Städte rund um Cedar Rapids, die es interessant zu erkunden gibt. Wenn Sie Zeit haben, schauen Sie sich die Hauptstraße von Marion und King Chapel am Cornell College in Mt. Vernon an.

Wenn Sie auf Ihrem Roadtrip in Iowa wirklich nur nach dem Essen sind, spüren Sie ein Maid-Rite auf. Sie servieren ein schlampiges Joe-Gericht, das mir wie ein dekonstruierter In-N-Out-Burger vorkommt. Ich musste mich sträuben, drei oder vier von ihnen niederzuwerfen und um eine To-Go-Box mit mehreren mehr zu bitten.

Als nächstes fuhren wir durch die gepflasterten Backsteinstraßen der historischen Cedar Rapids und fanden sogar das Haus, in dem mein Vater aufgewachsen war! Ein durchdringendes Zischen und Surren erfüllte die Luft wie ein Vakuum, und ich kurbelte mein Fenster herunter, um genau zuzuhören, und rollte es dann hastig wieder hoch, als mich eine Horde Mücken verzehrte. “Was in aller Welt ist das für ein Geräusch?”

Mein Vater blinzelte ausdruckslos und zuckte mit den Schultern, als wäre es das Normalste auf der Welt, “Oh, das sind nur Heuschrecken.”

Um weg von Käfern biblischen Ausmaßes zu kommen, entschied ich, dass wir uns “NewBo” ansehen sollten, das die Generation meines Vaters einfach als “Bohemy Town kannte.” Dieser Indoor-Outdoor-Markt wurde nach den vielseitigen böhmischen Waren benannt, die es gab traditionell von Einwanderern in der Region verkauft.

Als die Nacht wieder hereinbrach, wagten wir uns in die beiden Clubs der Stadt. Es war vielleicht eine Off-Night, aber letztendlich entschied ich, dass ich zu alt für die Outdoor-Rave-Szene in Cedar River Landing und zu jung für die Dive Bar in Rumors war, wo ein seltsamer Mischmasch aus durchreisenden Biker-Typen und Townies passiv zuschaute, wie ein samtgekleideter Elvis-Imitator drehte sich auf der Bühne.

Wir stürzten schläfrig im Konferenzzentrum Doubletree ab, gesättigt von einer Platte mit kostenlosen Keksen. Wenn Ihr Roadtrip in Iowa Sie hierher führt, fragen Sie einfach nach einem Zimmer ein Weg von den Bahngleisen.

Die Innenstadt um unser Hotel herum war etwas seltsam. Die Straßen waren ganz und gar tot, mit Ausnahme einiger Ereignisse. Die meisten Innenstadtbereiche der Großstädte sind voll von Menschen, die zwischen Restaurants und Geschäften hin und her huschen. Cedar Rapids schien verlassen. Wenn Sie also nur wenige Gehminuten von etwas Action entfernt sein möchten, gehen Sie zu NewBo oder gehen Sie woanders hin. Für unsere Zwecke diente dieser Spot als schöner zentraler Punkt, von dem aus wir zu allen Sehenswürdigkeiten fuhren.

Das Beste von allem ist, dass das Frühstück im trendigen 350 First einen atemberaubenden Blick auf die Stadt bot, einschließlich des angrenzenden Quaker Oats-Hauptquartiers.

Der Bauernmarkt in der Innenstadt (nicht zu verwechseln mit dem Nölrdige Bauernmarkt) hat an einem der Tage, an denen wir dort waren, zufällig die Straßen direkt vor unserem Hotel erobert und es war fantastisch. Zweifellos war dies einer der weitläufigsten und reich verziertesten Bauernmärkte, auf denen ich je gewesen bin.

Wir machten auch einen kurzen Abstecher über das Theatre Cedar Rapids, eine schöne Kulisse mit jeder Menge Top-Unterhaltung.

Als wir uns mit der Wiedervereinigungsgruppe für einen ganzen Tag unseres Iowa-Roadtrips trafen, stiegen mein Vater und ich in einen Bus und machten eine Tour durch seine Alma Mater. Die Washington High School ist die High School Nr. 1 in Iowa und die Nr. 5 des Landes. Es ist klar, dass diese Stadt Bildung ernst nimmt. Nachdem Sie die neuen Upgrades gesehen und die (praktisch endlos) Plaketten und Auszeichnungen für Exzellenz haben wir unsere eigene Ausbildung im Nationalen Tschechischen und Slowakischen Museum fortgesetzt. Dieses atemberaubende, ernüchternde Denkmal beschreibt die Geschichte der Tschechoslowakei und erzählt auch, wie die 1500 Tonnen schwere Struktur des Museums physisch aufgenommen und aus dem Wasser entfernt wurde, nachdem das Hochwasser 2008 das Gebäude verwüstet hatte.

Unser letzter privater Tourstopp auf unserem Iowa-Roadtrip führte uns zum Paramount Theatre. Dieses prächtige, farbenfrohe historische Gebäude ist eine Reise wert.

Von dort schlenderten wir zu Fuß zum Cedar Rapids Museum of Art. Von außen beeindruckend, war es etwas enttäuschend, als wir eintraten. Eine kleine Sammlung von Grant Wood-Kunst war faszinierend, aber der größte Teil des Raums war mit lokalen Vitrinen und Textilien gefüllt.

Das nahe gelegene Grant Wood Studio war eher unser Stil, und der Reiseleiter erzählte urkomische Anekdoten über den Vater der amerikanischen Gothic.

Direkt gegenüber vom Studio genossen wir das gute altmodische vietnamesische Pho im Phong Lan. Wir baten um starken Eiskaffee und waren beeindruckt von diesem langsam tropfenden Gerät, das an unserem Tisch erschien.

Bevor wir zu unseren letzten Wiedersehensfeierlichkeiten aufbrachen und unseren Iowa-Roadtrip beendeten, spazierten wir durch das Gelände des Brucemore Estate. Im Sommer ist es beeindruckend, und ich kann mir vorstellen, dass seine Türme noch dramatischer mit Schnee bedeckt sind. Gleich hinter diesem Anwesen befindet sich der Bever Park, eine weitläufige Anlage mit freilaufenden Hirschen, einer Eisbahn, einem Pool und einer kleinen Farm. Ich könnte mich hier niederlassen, kein Problem!

Wir feierten die Nacht mit den 68-jährigen Klassenkameraden meines Vaters und beendeten unseren Iowa-Roadtrip dann mit einem kurzen Blick auf das Grant Wood-Buntglasfenster, das als Hommage am Veterans Memorial Building steht. Es schien ein passender Abschluss unseres Iowa-Roadtrips zu sein, nachdem wir in Rock Island begonnen hatten und einen Großteil unserer Zeit mit Servicemitgliedern verbracht hatten.


7 gesunde Lebensmittel für deinen Sommer-Roadtrip

Gehen Sie nicht ohne eine Kühlbox mit leckeren gesunden Snacks aus dem Haus!

Aus irgendeinem Grund hat es COVID-19 nicht in die obige Liste geschafft, obwohl es die Art und Weise, wie wir in diesem Sommer leben und reisen, sicherlich verändert hat. Berichten zufolge machen Roadtrips derzeit 97 Prozent der Sommerreisepläne aus, und die Nachfrage nach Wohnmobilen steigt, da die Menschen versuchen, sicher zu entkommen. Aber mit zunehmender Zahl von Autofahrten sind die Optionen für qualitativ hochwertigen Straßenkraftstoff rückläufig und die Wahrscheinlichkeit, in Restaurants anhalten zu können, ist gering. Daher ist es wichtig, viele intelligente Lebensmittel mitzunehmen, die Ihren Körper mit Energie versorgen und Ihre Muskeln ernähren können.

Überlegen Sie zunächst, einen soliden Kühler zu kaufen. Wenn Sie unterwegs sind, brauchen Sie etwas, das lange Fahrten aushält und kalte Speisen kalt hält (weil Lebensmittelvergiftungen nie Spaß machen), und diese Styropor-Kühler mit fadenscheinigen Kunststoffgriffen sind dafür nicht geeignet . Vor unserem Roadtrip in diesem Sommer haben wir zwei gekauft – den OtterBox Venture 65 Hard Cooler für seine große Kapazität und seine Fähigkeit, Lebensmittel auf lange Sicht kalt zu halten, und den OtterBox Trooper LT 30 Soft Cooler, um unsere Lebensmittel auf der Strand, als wir dort ankamen. Als Bonus dient der Soft Cooler auch als Rucksack und kann so verwendet werden, um jeder Körpergewichtsroutine unterwegs einen soliden Widerstand zu verleihen, wie zum Beispiel Lean at Home in BodyFit, das völlig ausrüstungsfrei ist.

Sobald Sie Ihren Lebensmittelvorrat aufgereiht haben, ist es an der Zeit, zu überlegen, was Sie einpacken sollen, und ich habe Sie mit sieben hochwertigen Kraftstoffoptionen versorgt, die tragbar und mit Nährstoffen gefüllt sind.

1. Hartgekochte Eier

Liebe mich ein paar hartgekochte Eier. Da jedes ganze Ei 7 Gramm hochwertiges Protein sowie die Vitamine E und D sowie Cholin und andere Nährstoffe enthält, sollten diese sicherlich ein Teil des Straßentreibstoffs sein. Abgesehen von der Ernährung, die sie bieten, machen sie ihre Bequemlichkeit, ihr Geschmack und ihre geringen Kosten zu einem definitiven Ansprechpartner. Da Protein sättigend ist, machen sie auch satt. Mit der Kühlbox im Schlepptau sind Sie bestens gerüstet, um sie kühl zu halten und Ihre Muskeln während der Fahrt zu stärken.

2. Pistazien

Diese müssen zwar nicht in der Kühlbox hängen, sind aber tragbar, sättigend und mit der Nahrung gefüllt, die Sie benötigen, um Sie am Laufen zu halten. Als zusätzlichen Bonus bieten sie 6 Gramm pflanzliches Protein pro Portion, um Ihren Körper mit essentiellen Aminosäuren zu versorgen und gesundes Fett zu liefern – fast 90 Prozent der Fette in Pistazien sind die besser für Sie einfach und mehrfach ungesättigten Typen . Außerdem sind Pistazien eine gute Ballaststoffquelle. Fügen Sie das dem Protein und Fett hinzu, und Sie haben ein Trio von Nährstoffen, die Ihnen helfen können, sich länger satt zu fühlen.

Pistazien, eine der kalorienärmsten und fettärmsten Nüsse, liefern Ihnen mehr Nüsse pro Portion als die meisten - etwa 49 Pistazien -, sodass Sie im Vergleich zu vielen anderen Nüssen eine solide Portion erhalten. Sie sind ein gesunder, sehnsüchtiger, intelligenter Snack, bei dem Sie sich jederzeit wohlfühlen können. Wonderful Pistazien No Shells sind perfekter Straßentreibstoff. Probieren Sie auf Ihrer nächsten Reise die Sorte Wonderful Chili Roasted.

3. Beef Jerky

Jerky steht ganz oben auf jeder Liste von Straßenkraftstoffen. Es ist tragbar, langlebig und so ziemlich reines Protein. Mit den heute auf dem Markt erhältlichen Optionen bietet Beef Jerky einen schönen, herzhaften Geschmack, um Ihr Reise-Snack-Menü zu mischen. Darüber hinaus liefert eine Portion etwa 15 Gramm vollständiges Protein, was eine großartige Snackoption ist, um die Muskeln mit den benötigten Aminosäuren zu überfluten.

4. Kombucha

Bei Roadtrips geht es nicht nur ums Essen, Sie müssen auch hydratisiert bleiben. Und, na ja, manchmal kann einfaches altes Wasser langweilig werden. Wenn wir denken, dass wir hungrig sind, haben wir oft tatsächlich Durst – und wenn wir uns langweilen und essen, kann Flüssigkeit auch dieses Verlangen nach Essen zügeln. Etwas Flüssigkeit hinzuzufügen ist eine kluge Idee, und Kombucha ist die perfekte Option, da es erfrischend, mit Kohlensäure für ein wenig Geschmack und gut für Sie ist. In unserem Haus sind wir große Fans von Health-Ade Kombucha, einem in Kalifornien in kleinen Chargen hergestellten Produkt in verschiedenen Geschmacksrichtungen (oder pur, wenn Sie das mögen). Es ist besser als Energy-Drinks, Softdrinks oder die meisten Getränke, die auch Kalorien enthalten. Kombucha enthält ein wenig Alkohol und einige Arten mehr als andere. Überprüfen Sie daher den Alkoholgehalt, bevor Sie es kaufen - insbesondere, wenn Sie Auto fahren.

5. Pflaumen

Auch wenn diese vielleicht nicht ganz oben auf Ihrer Liste standen, gibt es einen guten Grund, warum sie auf meiner stehen. Roadtrips und Reisen können in Bezug auf die Regelmäßigkeit zu wünschen übrig lassen. Das ist nicht der einzige Grund, Pflaumen zu essen, obwohl sie ein gesunder Snack sind, der als volle Portion Obst zählt, lagerstabil sind und keine Vorbereitung erfordern. Eine Portion von 4-5 Pflaumen enthält eine starke Portion Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und Ballaststoffe. Zusammen unterstützen diese Nährstoffe lebenswichtige Funktionen, die die allgemeine Gesundheit unterstützen.

Eine Portion Trockenpflaumen hat weniger als 100 Kalorien und keinen Zuckerzusatz, und sie sind frei von Natrium, Fett und Cholesterin. Packen Sie sie mit den Pistazien für einen leckeren hausgemachten Studentenfutter. Gut wirksam und knochenschützend sind Trockenpflaumen eine bequeme und köstliche Möglichkeit, Ihrer Ernährung mehr Ballaststoffe hinzuzufügen.

6. Karotten und Hummus

Sie möchten Gemüse, das haltbar ist und im Kühler nicht zerquetscht wird. Karotten passen gut, aber auch Erbsen, Sellerie und Blumenkohl eignen sich hervorragend.

Der Hummus gibt dir ein wenig zusätzliches Protein und Ballaststoffe, sodass die Snackzeit am Strand länger dauern kann. Unser persönlicher Favorit ist Lantana Siracha Carrot Hummus, aber wählen Sie, was Sie bevorzugen. Denken Sie daran, dass Sie etwas wollen, das Sie unterstützt und idealerweise auch eine hochwertige Ernährung bietet. Wenn man bedenkt, dass die Hauptzutat von Hummus normalerweise Kichererbsen (oder eine andere Bohnensorte) sind, ist es eine großartige Quelle für Ballaststoffe und andere hochwertige Nährstoffe. Hummus fügt dem Gemüse auch ein schönes Geschmackselement hinzu und ist relativ "sauber" und leicht zu essen, auch unterwegs.

7. Thunfisch- oder Lachspäckchen und Cracker

Kommerziell vermarktete Thunfisch- und Lachspäckchen sind großartig, weil Sie keinen Dosenöffner benötigen, sie nicht verderben und mit Protein und wichtigen Omega-3-Fetten ganz oben auf der Liste stehen. Kombiniere sie mit einem soliden Cracker – oder sogar einem Stück Obst (geschnittener Apfel ist großartig) – als Treibstoff, den du brauchst, um deinen Tag am Strand zu verbringen.


Einzelportionen Nüsse

Karma-Nüsse, Limetten-Twist

Nüsse können ziemlich langweilig werden, wenn du ständig naschen musst. Versuchen Sie, die Dinge mit Karma Nuts aufzupeppen. Diese verpackten Cashewkerne werden in Einzelpackungen geliefert, damit Sie nicht über Bord gehen (und damit jede Person im Auto ihre eigenen haben kann). Wählen Sie aus süßen, würzigen und gerösteten Geschmacksrichtungen von Karma (wir haben eine Vorliebe für Lime Twist). Cashewnüsse sind großartige Quellen für Magnesium, Kalzium und Biotin – einer der Nährstoffe, die dafür bekannt sind, das Haar glänzend und stark zu machen. Aber der wahre Gewinner hier ist, dass diese Nüsse ihre natürliche Schale behalten – was bedeutet, dass sie mehr Ballaststoffe haben als die Cashewnüsse, die Sie normalerweise naschen.


Der endgültige Leitfaden für Jerky: Es ist nicht mehr nur Rindfleisch

Heute braucht die Welt mehr denn je etwas, worüber sie sich freuen kann, etwas, das wir gemeinsam feiern und gemeinsam feiern können. Dieses Ding ist, wie sich herausstellt, ruckartig – normalerweise getrocknetes Fleisch, aber zunehmend in veganen und vegetarischen Varianten erhältlich. Historisch gesehen hat jedes Land und jede Kultur seine eigene Trockenmethode und sein eigenes Fleisch. Biltong aus Südafrika, Perus getrocknetes Lama- und/oder Alpakafleisch namens Charqui und pulverisierte Fleischstreifen aus der Mongolei namens Borts. Wenn Sie es wichsen können, existiert es. Also, wo hat dieser Roadtrip-Snack seinen Anfang genommen?

Wer hat Jerky erfunden?

Die Antwort führt uns zurück in die Zeit vor etwa 500 Jahren, aber wer eigentlich? erfunden die Methode der Fleischtrocknung steht noch zur Diskussion. Einige sagen, dass es einer der vielen indigenen Stämme Nordamerikas war, der Jerky - oder "pemmican" - erfunden hat, während andere auf die Quechua in den südamerikanischen Anden als die wahren Urheber hinweisen. Unabhängig von seinen Wurzeln ist das Endprodukt seit Hunderten von Jahren mehr oder weniger gleich geblieben: gewürztes, eiweißreiches Trockenfleisch, das lange gelagert werden kann.

"Ohne den Luxus der Kühlung mussten die Leute Wege finden, Fleisch haltbar zu machen", sagt Andy Muntean von C-Star Provisions. "Das Trocknen ermöglicht eine einfache Lagerung und einen einfachen Transport. Auch wenn sich die Transportmittel im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben (vom Reiten bis hin zu Roadtrips), bleibt der Wert des Produkts erhalten.“ Mit jedem Land kommt eine andere Art von Jerky, die für die Bewohner der Region einzigartig ist. Das Trockenste, das die meisten Amerikaner kennen und lieben, ist das, was die Cowboys Mitte des 19. Jahrhunderts beim Viehtransport trockneten und aßen.

Don Reeves vom National Cowboy and Western Heritage Museum erklärt, dass Dörrfleisch sich auf sonnengetrocknetes Fleisch bezieht. Sie würden das Tier – Rinder, Bisons, Hirsche, Elche oder Antilopen – schlachten und das Fleisch streifen oder wichsen.“ Wenn die Sonne nicht ausreichte, rösteten Cowboys das Fleisch langsam über einem Feuer, um den rauchig-trockenen Geschmack zu erzielen. Warum wandten sich so viele Leute an getrocknet Fleisch im Gegensatz zu gut gekochtem Fleisch? Das Entfernen der Feuchtigkeit aus dem Fleisch macht es so, dass "bakterielle oder pilzliche Enzyme nicht mit dem Fleisch reagieren können", was das Verderben von Rinder-, Puten-, Schweine- oder Elchfleisch verhindert, so Jerkyholic, eine Website für alles, was mit Trockenfleisch zu tun hat. Mit der Erfindung von Konservierungsmitteln wie Natriumnitrit (das das Wachstum von Bakterien blockiert) könnte man sehr gut ein Jahr aus einer Tüte Trockenfleisch pressen.

Heutzutage beginnen Unternehmen, sich von der Künstlichkeit zu entfernen, anstatt ein qualitativ hochwertigeres, besser schmeckendes und besser für Sie geeignetes Produkt zu verwenden.

„Wir verwenden auch keine künstlichen Aromen, Nitrate, MSG oder Hormone“, fährt Muntean fort. „Das ist nicht nur ethisch vertretbar, sondern schmeckt auch besser. Unser Jerky ist wahnsinnig gesund für dich, wir packen es nicht voll mit Natrium und der einzige zugesetzte Zucker kommt von Bio-Honig. Wir sind stolz darauf, einen kalorienarmen, kohlenhydratarmen, fettarmen, zuckerarmen und proteinreichen Snack anzubieten, der spezielle Diäten wie Paleo und Keto befriedigt."

Veganes und DIY Jerky

Das Schöne an Essen wie Jerky ist, dass es relativ einfach zuzubereiten ist. Heutzutage braucht man weder stundenlanges Sonnenlicht noch ein Cowboy-Lagerfeuer, um das gleiche Ziel wie vor Hunderten von Jahren zu erreichen.

Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihr Fleisch zu würzen, es 4 bis 24 Stunden lang zu marinieren, in dünne Streifen zu schneiden und es in Ihrem Ofen bei 175 Grad F (79 Grad C) etwa vier Stunden lang zu braten. Natürlich können Sie auch einen Dörrautomaten kaufen und Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Denn Jerky muss heute nicht unbedingt Rindfleisch sein. oder Fleisch überhaupt. Es gibt viele vegetarische und vegane Jerky-Optionen, die überall erhältlich sind: Es gibt Soja-Jerky, veganes Pilz-Jerky und den ungewöhnlich leckeren Geschmack von Kokos-Jerky.

Jahrhunderte, nachdem es zum ersten Mal entwickelt wurde, verschlingen die Leute immer noch ruckartige Sachen, als würden sie dafür bezahlt. Und das aus gutem Grund! Healthline berichtet, dass 1 Unze (28 Gramm) generisches Beef Jerky typischerweise 116 Kalorien, 9,4 Gramm Protein, 7,3 Gramm Fett, Zink, Vitamin B-12, Ballaststoffe, Eisen, Kalium und mehr enthält, obwohl es sehr reich an Natrium ist , typischerweise bei 22 Prozent der empfohlenen täglichen Natriumdosis von 2.300 mg.

Also, welches Land ruckelt am besten? Schwer zu sagen, aber Nigerias Kilish wird oft mit einer würzigen Erdnusssauce sowie Nelken, Knoblauch und Ingwer überzogen.


Der ultimative Roadtrip für Austernliebhaber

Überspringen Sie im pazifischen Nordwesten den Zwischenhändler und gehen Sie direkt zur Quelle.

Einige der besten Austern der Welt kommen aus den kalten Gewässern des pazifischen Nordwestens, kein Geheimnis. Auch eine bekannte Tatsache: Es gibt in der ganzen Region viele, sehr gute Restaurants, die Ihnen diese gerne servieren, einige davon weit über die Region hinaus gefeiert.

Die Wahrheit ist, dass jedes Restaurant überall gute Austern beschaffen kann. Wenn Sie sich im Nordwesten befinden, warum nicht den Zwischenhändler überspringen und direkt zur Quelle gehen? Egal, ob Sie Lust auf ein Picknick am Wasser auf einer Austernfarm oder eine richtige Nacht in Seattle oder Vancouver haben, die Top-Lieferanten von Northwest&aposs werden Ihnen gerecht.

An dieser Stelle sind Ihre Möglichkeiten so vielfältig, dass jeder, der sich wirklich für die Wertschätzung (und den Verzehr von) Austern interessiert, vielleicht einen kleinen Roadtrip durch die Region planen möchte. In Seattle zu beginnen und in Vancouver zu enden ist eine gute Idee oder Sie können es umgekehrt machen, was auch immer für Sie funktioniert. Unterwegs erleben Sie zwei der lebenswertesten Städte des Kontinents sowie einige unglaubliche Landschaften und machen einen sehr wichtigen Halt, während Sie zwischen ihnen fahren. (Wenn die Fahrt auf einmal durchgeführt wird, dauert die Reise etwa zweieinhalb Stunden, sofern Grenzsicherheit und Verkehr es zulassen �nken Sie daran, Ihren Reisepass mitzubringen.) Machen Sie es an einem Tag, einem Wochenende oder gehen Sie noch langsamer — viele Austern wie Sie können.

Haltestelle Nr. 1: Pike Place Market
Alle Besuche in Seattle sollten mit einem Besuch auf einem der besten öffentlichen Märkte des Landes beginnen (und mittig und enden). Right now, you&aposre specifically here for Jack&aposs Fish Spot, a long-running seafood vendor that sources Quilcene Oysters from a farm along the Hood Canal, a fjord-like arm of Puget Sound in the shadow of the mighty Olympic Mountains. Clean, clear and just a touch salty, Jack&aposs will shuck a half-dozen for a mere $8.99. (They also do a great fried oyster and chips, for $7.99.)

Stop #2 Taylor Shellfish Farms
Five generations of Taylor&aposs have been farming shellfish in Washington, now—the family tradition goes all the way back to the 1800&aposs. Today, their oysters are a Seattle staple they&aposve got their own store and cafe on the same block as Capitol Hill&aposs hip Melrose Market, as well as two terrific oyster bars (and a third coming soon). You can choose whichever location is most convenient—the Queen Anne location has a great, off-the-beaten-path vibe𠅋ut the Capitol Hill location is easy walking distance from Pike Place Market, and is the only one with a proper market on premises. Their 2-4 p.m. happy hour (Monday-Friday) offers up the oyster of the day for just $1.75 each, shucked and served with a champagne mignonette.

Stop #3 Chuckanut Drive
Any recreational drive from Seattle to Vancouver should include this twenty-mile highway that served as the original road link between Seattle and the border𠅍itch the faster, more crowded Interstate 5, sail across the fertile flats of the Skagit Valley and head along the shore and through the mountains for one of the most scenic drives on the West Coast—one that&aposs over far too soon. Luckily, there are some great reasons to take it slow, starting with the two classic roadhouses𠅌huckanut Manor and The Oyster Bar—known for their views and definitely their oysters. Better still, take the narrow side road down to the water that brings you to Taylor&aposs famous farm stores, so close to Samish Bay it&aposs practically in it—this is primarily a retail location, but they have a great, waterside picnic area where you can grill-your-own. (They&aposll provide the instruction they also sell the necessary tools and accompaniments.)


What Are Corn Nuts, and Where Did They Come From?

Some snacks are fairly universally beloved, like trail mix and cheese crackers. Even beef jerky has more fans than not. Then there are the less popular nibbles, like Combos, which inspire fervent devotion in some and equally passionate revulsion in others. Perhaps chief among these polarizing products are Corn Nuts. Besides the potentially confusing name (“Is it corn, or is it nuts?”), they’re divisive in nearly every respect.

Sie sind so crunchy they can legitimately endanger your enamel they are not the most attractive nosh (there’s a reason they’re a natural choice for zombie teeth in edible Halloween crafts, though this application is severely underrepresented online) and they have an infamously overpowering smell, especially when you open a bag in an enclosed car, which is where I most often encounter them, as a road trip snack. I’ve learned to like them, mostly, but many Liebe Sie. Regardless of whether you occasionally crave or completely shun them, Corn Nuts have a long and fascinating history.

First of all, you only need to look at them to know that they are, in fact, corn, and not nuts.

Corn nuts (about to be covered in chocolate), via Always Order Dessert

Also, they’re technically CornNuts (one awkward word, which we shall use hereafter). Their earliest ancestor was parched corn, a Native American preparation of dried and roasted corn kernels that was both nutritionally dense and light to carry. As with pemmican, parched corn was adopted by early European colonists and settlers. It was commonly packed in wagons for the journey along the Oregon Trail, so really, it was the original road trip snack, although they often used it to make soup instead of eating it as-is. During the Civil War (1861-1865), parched corn was a staple for soldiers it could be ground into a substance called panola, which might have been seasoned with salt or sugar but was eaten dry. Whether that sounds better or worse than CornNuts is a matter of personal opinion…

Parched corn is also mentioned in the third book in the “Little House on the Prairie” series, “On the Banks of Plum Creek,” which states: “Parched corn was good. It crackled and crunched, and its taste was sweet and brown.” Although the book was based on Laura Ingalls Wilder’s actual experiences during the 1870s, it wasn’t published until 1937—but parched corn was not a thing of the past even then.

Traditional parched corn, via The Culinary Exchange

“The Final Frontiers, 1880-1930: Settling the Southern Bottomlands” describes how, during the Dust Bowl, “desperate [share] croppers were reduced to stealing corn from farmers’ cribs. Taking a few ears of corn at a time, they parched corn kernels in skillets with a little lard and salt.” And in “The Family,” a book collecting oral histories from former residents of a North Carolina orphanage, one contributor recalled hearing a couple of friends “speaking about the hard times during the Great Depression and the eating of ‘parched corn,’ which is how the corn was continued to be food after it had ripened and hardened.”

So how did this hardscrabble sustenance food—children’s book author’s endorsement notwithstanding—morph into a casual snack many still enjoy today?

In 1936, Oakland, Calif. native Albert Holloway decided to sell his own version of parched corn—the kernels re-hydrated and then fried—to local bars and taverns, since the salty, crunchy morsels paired so well with beer. He marketed his creation as Olin’s Brown Jug Toasted Corn, which grew into a successful family business. At some point, the name was changed to the much catchier, if slightly muddled, CornNuts, presumably because the corn’s crunch was on par with (and weit surpassed) that of peanuts. The name was officially trademarked in 1949.

More to Much On

You Can Now Easily Make Your Own Corn Nuts at Home
Who Baked the First Nestlé Toll House Chocolate Chip Cookie?
How to Make Your Own Jerky

While Holloway initially used domestic corn, an article mentioning Peru’s giant white Cusco (or Cuzco) maize prompted him to procure a shipment of it. Bekannt als choclo in Peru, it has larger than average kernels and is starchier and nuttier than our sweet corn. Holloway worked with engineers to crossbreed the oversized Peruvian corn with a domestic variety, and after a decade of experiments, their new hybrid was perfected. It hit the shelves in 1964, by which time, Albert’s sons Maurice and Richard—who jointly took over the business in 1959—had expanded CornNuts from a local product to a nationally distributed brand.

In the early 1980s, there was a little noise about the fact that Atari’s Pac-Man looked nearly identical to the CornNuts logo that had been trademarked in 1965 (but hasn’t been used for many years). Maurice Holloway told InfoWorld magazine at the time: “We applaud Pac Man’s incredible success, but we don’t want him to eat away at our profits.” They didn’t mind if Pac-Man stayed in his lane(s) and refrained from trying to take a bite out of the snack world (although a short-lived Pac-Man cereal did debut in 1983), so it didn’t make many other headlines. In 1989, “Heathers” gave the snack a perhaps unwelcome shout-out, but otherwise, things were pretty quiet on the CornNuts front.

And then Nabisco (which is now part of Kraft Foods) purchased the family-owned company in late 1997 according to a New York Times blurb announcing it, Nabisco “said the strong Cornnuts presence in convenience stores would add to its sales” in that arena. In 2000, an AdAge piece described how Nabisco poured a Menge of money into advertising CornNuts nationwide.

CornNuts print ad from 2000, via Amazon

You may recall these “extreme” ads with the not-exactly-appetizing (but some would say entirely accurate) slogan, “Corn Gone Wrong.” Du darfst Auch recall a certain innuendo-driven radio jingle that I refuse to believe was actually real but many people swear they remember hearing before it was banned. During this golden age of CornNuts, the snack was even used as a promotional tie-in for “Austin Powers: The Spy Who Shagged Me” (the fourth highest grossing movie in the U.S. at the time, 1999). And Nabisco debuted two new flavors, Taco and Red Hot, neither of which exist today, though we do have Nacho, BBQ, Ranch, and Chile Picante.

Speaking of Ranch and Chile Picante…this snack’s social media presence in 2018, when jedermann is in on that game (from IHOP to Heinz to Reese’s and every fast food chain ever), is shockingly almost nonexistent. There’s a verified CornNuts Twitter account that’s reasonably active, but where are the splashy photos? Where are the memes?? I can see why they might shy away from their connection to “Heathers” in this day and age, but their overall transition from in-your-face advertisements, both on air and in print, to wallflowers of Wawa is a bit perplexing. It’s kind of refreshing, though, and even alluringly mysterious, how (at the time of this writing) their Facebook cover photo still touts the triumphant return of the aforementioned Ranch and Chile Picante flavors, which apparently happened back in 2013. And it seems they were once an official sponsor of UFC (The Ultimate Fighting Championship), but that ended in 2014.

The many flavors of CornNuts, via Amazon

All of this only serves to solidify my impression of CornNuts as a one-off snack sort of frozen in time, only ever grabbed from gas stations, where they may have been resting on the wire rack for decades it would probably be hard to tell, really—aber, I’ve definitely been buying “artisanal” versions of CornNuts from fancy local grocery stores in the past few years on a semi-regular basis. They often call it “Inca corn” (sometimes it’s actually made from the larger choclo kernels) or just use the original “toasted corn” moniker, and pack it in plain plastic tubs or sell it from the bulk bin section, but the only additional flavorings I’ve come across are salt and pepper. Fanatics can try to make homemade corn nuts with any seasoning they desire, though they should keep their face and hands well away from the pot, as the corn can explode.

Other countries have their own CornNuts analogues, which makes sense, since corn is native to the Americas it was first cultivated in Mexico thousands of years ago and spread from there, and indigenous people throughout north, central, and south America have eaten it in fresh and preserved forms for millennia. In Peru, for instance, it’s cancha salada, which is made with a different type of corn than choclo, although choclo can also be fried. In Ecuador and other parts of South America, they call it maiz tostado. There are other versions, too. Even on the opposite side of the globe, in the Philippines, people enjoy cornick, pieces of which are usually smaller and crisper than CornNuts, but basically the same idea. Their most popular brand is Boy Bawang (or Garlic Boy).

America’s own brand of desiccated crunchy corn chow has evolved from ancient subsistence food to bar stool nibble to casual car snack, and although today CornNuts seems to bank on their reputation as an underrated, often overlooked food (by mentioning that on their Twitter page and otherwise, seemingly doing absolutely nichts to market their product—which, clearly, they don’t in fact need to do), it’s hard to imagine them ever disappearing completely, cemented as they are in the fabric of our lives, though they may yet remain effectively trapped in amber, frequently forgotten.

When you do remember them, they’ll be there. If flying autonomous vehicles eventually become a reality, people will probably still grab those shiny little bags from whatever the future equivalent of gas stations and convenience stores will be, and they’ll fill their hover cars with that familiar sweet stench as they have a snack on their way to the Venusian plains, or the mighty canyons of Mars.

Because CornNuts have always existed in some form, and likely always will.

Related Video: Road Trip Snacks That Won’t Make a Mess in Your Car


Alton Brown: 'Feasting on Asphalt,' Town by Town

Alton Brown, host of the Food Network show Good Eats, found regional specialties like "koolickles" during his road trip up the Mississippi River.

For food commentator and author Alton Brown, the best roadside food ranges from alligator tail to "koolickles" — dill pickles soaked in cherry Kool-Aid.

Brown found his eclectic picks after he spent 26 days on a motorcycle, tracing the course of the Mississippi River. Along the way, Brown and his crew visited big-city restaurants, small-town diners, barbecue joints and even an alligator farm, where he discovered Louisiana-style grilled alligator tail served with lemon and butter.

His book about the journey, Feasting on Asphalt: The River Run, is a companion to the six-part Food Network series that aired last fall.

Part cookbook, part diary and part memoir, Brown's book features 40 original road-food recipes, along with stories about the people who dish out the flavorful fare. Brown and his crew start the 1,000-mile journey in the Mississippi Delta on the Gulf of Mexico and end near the river's headwaters in Minnesota.

Liane Hansen spoke with Brown about his delicious discoveries as he motored through the country's heartland.

Koolickles - Road Inspired

Make up a jar and keep them on your counter or, better yet, in your fridge. I promise that unless you live in the Delta you'll be the first in your neighborhood to serve them. Strange though they are, these bright pink beauties are extraordinarily refreshing on a hot summer day.

1 gallon jar kosher dill pickles

2 packages unsweetened cherry Kool-Aid

Drain the liquid from the pickles into a large container. Add the Kool-Aid mix and the sugar to the liquid and stir until the sugar is completely dissolved. Remove the pickles from the jar, slice them in half lengthwise, and return them to the jar. Return the liquid to the jar of pickles. Not all of the liquid will fit, but make sure the pickles are completely covered.

Place in the refrigerator and let sit for 1 week before eating.

Yield: 1 gallon Koolickles

Nana Deane's Pecan Coconut Pie

Courtesy of Ray's Dairy Maid

2 ounces (1/2 stick) unsalted butter, melted and cooled slightly

3 ounces sweetened shredded coconut

3 ounces chopped pecans (about 3/4 cup)

1 Esslöffel Allzweckmehl

1 Teelöffel Vanilleextrakt

Backofen auf 350 Grad vorheizen.

In a large mixing bowl, combine the sugar, eggs, butter, buttermilk, coconut, pecans, flour, vanilla, and salt. Pour into the pie crust. Bake for 45 minutes, or until the pie is golden brown and the center is barely set.

Let cool for 40 to 45 minutes before serving.

Fried Pork Tenderloin Sandwich

Based on a recipe from Kalmes Store & Restaurant St. Donatus, Iowa

1 (20- to 24-ounce) pork tenderloin, trimmed

1 tablespoon Kalmes Steak Seasoning*

1 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

3/4 cup panko bread crumbs

Cut the tenderloin into 4-ounce hunks and tenderize each piece until it is 1/3 inch thick. Place the meat in a large bowl and toss with the seasoning and pepper. Add the bread crumbs and toss to combine. Place a griddle over medium-high heat and brush with a little oil. Once the griddle is hot, add the meat and cook until golden brown and cooked through, 3 to 4 minutes per side. Serve on rolls with mayonnaise, lettuce, and tomato.

*Kalmes Steak Seasoning contains salt, sugar, paprika, celery seed, onion, chili powder, curry powder, garlic, papain, MSG, and other spice oils.

Reprinted by permission from Feasting on Asphalt by Alton Brown. Published by Stewart, Tabori & Chang.


Schau das Video: I Ate ALIEN JERKY on a Road Trip From. to Vegas (August 2022).