Neue Rezepte

Umweltfreundliche Bestellungen steigen auf Seamless

Umweltfreundliche Bestellungen steigen auf Seamless


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laut einer Umfrage verzichten immer mehr Kunden auf Utensilien und Servietten

Hier sind einige vielversprechende Neuigkeiten für den Tag der Erde: Lebensmittellieferservice Seamless stellt fest, dass sich immer mehr Mitglieder bei der Bestellung von Speisen zum Mitnehmen für umweltfreundliche Produkte entscheiden. Die Erde dankt uns faulen Menschen, die sich nicht die Mühe machen zu kochen.

Das Unternehmen, das registrierten Benutzern die Möglichkeit bietet, den Erhalt von Utensilien und Servietten abzulehnen, stellte fest, dass die Anzahl der Anfragen zum Halten von Utensilien und Servietten von 2010 bis 2011 um 155 Prozent gestiegen ist. Von 2011 bis 2012 stieg die Zahl um weitere 216 Prozent. Wir werden anfangen, einige wiederverwendbare Utensilien an unseren Schreibtischen aufzubewahren und vielleicht aufhören, beim Mittagessen so unordentlich zu sein.

Allein im Jahr 2013 (und vier Monate später) hat Seamless fast 150.000 monatliche "grüne" Bestellungen verarbeitet und 1 Million Servietten und Utensiliensets eingespart. Und die drei grünsten Städte nach servietten- und geschirrlosen Seamless-Bestellungen? San Francisco (natürlich), gefolgt von Chicago und Los Angeles. New York City, wo bist du?


Beste kompostierbare & recycelbare Kaffeepads (Keurig und Nespresso)

Eine Liste der besten Kaffeepads für Keurig- und Nespresso-Maschinen, die kompostierbar oder recycelbar sind. Die Vor- und Nachteile jeder umweltfreundlichen Option werden erklärt.

Ich liebe den Komfort von Single-Serve-Kaffeebrühern wie Keurig- und Nespresso-Maschinen. Die Umweltauswirkungen von Einwegkunststoffen? Nicht so viel.

Da ich die Schuld haben wollte, jeden Tag Einweg-K-Cups in den Müll zu werfen, habe ich viel über kompostierbare und recycelbare Kaffeepads recherchiert, um die beste Option zu finden.

Was ich gelernt habe, ist, dass es keine einfache Antwort darauf gibt, ob kompostierbare oder recycelbare K-Becher besser für die Umwelt sind. Es gibt Vor- und Nachteile bei der Verwendung jeder Art von Einzelportions-Kaffeepads.

Wenn Sie versuchen, die besten Kaffeepads für Ihren umweltfreundlichen Lebensstil auszuwählen, habe ich die Recherche durchgeführt, um es Ihnen zu erleichtern. Lesen Sie den gesamten Beitrag oder springen Sie zu dem Abschnitt, der Sie am meisten interessiert.


Bester Overall: Organic Basics Slip aus Bio-Baumwolle

Organic Basics hat Nachhaltigkeit im Mittelpunkt und stellt umweltfreundliche Essentials, Unterwäsche und Activewear her, die auf Langlebigkeit ausgelegt sind. Diese beliebten Baumwoll-Slips im Bikini-Stil sind in fünf Größen und in klassischen Farbtönen wie Weiß und Rosa-Nude erhältlich, was sie zu einer großartigen Wahl für den täglichen Gebrauch macht.

Sie kommen mit einem breiten, festen Bund, der nicht hochrutscht. Um seinem Engagement für die Umwelt gerecht zu werden, bestehen die atmungsaktiven Slips von Organic Basic aus 95 Prozent GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle und Elasthan. Sparen Sie, indem Sie ein Starterpaket bestellen, das mit einem passenden Bralette oder Tanktop kombiniert wird.

Das Unternehmen stellt auch eine Reihe von Optionen für Männer her. Sie können Ihren ökologischen Fußabdruck weiter reduzieren, indem Sie sich für den kohlenstofffreien Versand entscheiden.


Würze

Die wichtigste Komponente der  kimchi Würze sind die erdigen, fruchtigen koreanischen roten Chiliflocken, die als gochugaru bekannt sind. Das Gewürz wird normalerweise mit einer Kombination aus Knoblauch, Ingwer, Zwiebel, Schalotten, koreanischer Birne, koreanischem Rettich und Meeresfrüchten wie gesalzenen Garnelen, Fischsauce oder rohen Austern oder Tintenfischen verstärkt. "Der koreanische Rettich ist optional, verleiht Ihrem  kimchi jedoch eine zusätzliche Textur und einen schönen Biss", sagt Christina. Die Zutaten werden mit einer Aufschlämmung aus Klebreismehl und Wasser angedickt, was die Fermentation beschleunigt und dem Gochugaru hilft, zu blühen und den Kohl gleichmäßig zu färben. Die Würzpaste wird dann von Hand auf den Kohl geschmiert (tragen Sie Einweghandschuhe, um Ihre Hände zu schützen), und das kimchi wird in Gläser, luftdichte Behälter oder koreanische Tongefäße namens Hangari übertragen. "Pass auf, dass du die Gläser nicht randvoll packst", rät Christina. "Lassen Sie oben ein wenig Platz, damit das kimchi während desꃾrmentationsprozesses überläuft." Während ein Vollblatt-Baechu eher traditionell ist, können Sie Ihren Kohl auch als Abkürzung in mundgerechte Stücke schneiden . Ihr kimchi gärt viel schneller und ist einfacher zu servieren, da Sie einfach herausnehmen können, wie viel Sie essen möchten.


Designer kreieren veganes Leder aus Kokoswasser

Die Produktdesigner Susmith C. Suseelan und Zuzana Gombosova haben kürzlich das Startup Made from Malai für vegane Materialien ins Leben gerufen. Das Duo kreiert strapazierfähiges Leder aus &ldquomalai&rdquo&mdashbakterieller Zellulose, die aus Kokoswasser gewonnen wird, das aus einer Fabrik in Kerala, Indien, entsorgt wird&mdash, das sie zu nahtlosen Artikeln wie Geldbörsen formen können. &bdquoNiemand denkt an die Umweltschäden und die Zahl der Tiere, die dabei geschlachtet werden&ldquo, sagte Suseelan. &bdquoEs ist höchste Zeit, dass ein umweltfreundlicher Ersatz für Leder auf den Markt kommt.&rdquo Seit 2015 experimentieren Suseelan und Gombosova mit 150 Formulierungen, um das Material herzustellen, bevor sie mit Kokoswasser Erfolg haben. Dabei wird Kokoswasser sterilisiert und einer Bakterienkultur zugeführt. Das Produkt gärt 12 bis 14 Tage und wird dann geerntet, veredelt, mit Bananenfasern vermischt und getrocknet. Made from Malai stellt derzeit seine Prototypen potenziellen Herstellern aus, um mit kommerziellen Marken und Unternehmen zusammenzuarbeiten. Ebenso wurde das von der spanischen Designerin Carmen Hijosa&mdash entwickelte vegane Leder auf Ananasbasis Piñatex&mdasha im Jahr 2016 im Handel erhältlich und wird in diesem Jahr in einer neuen veganen Schuhlinie von Hugo Boss vorgestellt.

Lieben Sie den pflanzlichen Lebensstil genauso wie wir?
Holen Sie sich die BESTEN veganen Rezepte, Reisen, Interviews mit Prominenten, Produktauswahl und vieles mehr in jeder Ausgabe des VegNews Magazins. Finden Sie heraus, warum VegNews das weltweit führende Pflanzenmagazin ist, indem Sie es noch heute abonnieren!


Teilen Alle Freigabeoptionen für: Die wahren Kosten der Bequemlichkeit

Das ist Esserstimmen, wo Köche, Gastronomen, Schriftsteller und Branchenkenner ihre Perspektiven über die Lebensmittelwelt teilen und eine Reihe von Themen durch die Linse ihrer persönlichen Erfahrung angehen.

Die Gastronomie steckt in der Krise. Und während Liefer-Apps zu Beginn der Pandemie schnell auftauchten und sich als Lebensader für Restaurants positionierten, ist eine der überraschenderen Nebenwirkungen von COVID-19, wie viele Verbraucher, Restaurants und sogar Regierungen endlich die Zerstörung erkennen Lieferservices wie Grubhub, DoorDash und Uber Eats. Seit der Begriff „Gig Economy“ zum ersten Mal ausgesprochen wurde, wurde konsequent über ihre nachteiligen Auswirkungen auf die Arbeitnehmer berichtet, aber die Pandemie hat das Bewusstsein der Öffentlichkeit dafür geschärft, wie genau sie der Restaurantbranche schaden.

In den letzten Monaten protestieren Restaurants, Verbraucher und sogar Senatoren gegen die gängige Praxis der Apps, für jede Bestellung Strafprovisionen von 20 bis 30 Prozent zu erheben. Die Gesetzgeber der Stadt im ganzen Land verstärken die Belastung, wobei New York City, Los Angeles und andere die Gebühren während der Pandemie vorübergehend auf 15 Prozent pro Bestellung begrenzen. (Einige Städte, wie San Francisco, erwägen, diese Obergrenzen dauerhaft zu machen.) Viele Gäste sehen jetzt die wahren Farben dieser Dienste: Indem sie Gebühren für Restaurants aufschieben, anstatt sie während COVID-19 zu erlassen, und die alleinige Autorität über das Ende der Verzichtsfrist behalten, und denjenigen, die Gebühren aufschieben, obligatorische Einjahresverträge aufzuerlegen, besteht ihr Interesse darin, ihren eisernen Griff über Restaurants zu behalten.

2010 habe ich meine eigene Liefer-App FoodtoEat gegründet. Wir haben eine kostengünstigere Online-Bestellplattform bereitgestellt, die Restaurants nur 10 Cent pro Bestellung berechnet. Stattdessen haben wir dem Verbraucher eine Pauschalgebühr für die Kosten der Bequemlichkeit in Rechnung gestellt. Die Gastronomen waren sofort auf unserer Seite und wir haben schnell Hunderte mit unserer Botschaft eines fairen Geschäftsmodells unterschrieben. Wir fanden jedoch heraus, dass der schwierige Teil darin bestand, die Verbraucher davon zu überzeugen, tatsächlich höhere Preise bei der Lieferung zu akzeptieren.

Nachdem wir zwei Jahre lang erfolglos versucht hatten, die Gäste dazu zu bringen, faire Liefergebühren zu zahlen, mussten wir unser Geschäft auf die Unternehmensverpflegung umstellen oder das Risiko eingehen, zu scheitern. Wir wurden von großen Unternehmen wie Uber, DoorDash und Postmates verdrängt, die Milliarden von Dollar gesammelt (und ausgegeben) haben, um den Markt zu besitzen. Dieses Modell von Drittanbietern war von Anfang an faul, und die Ungleichheit, die es hervorgebracht hat, hat Jahrzehnte gedauert.

Vor 10 Jahren begann ich, nach einer Alternative zum traditionellen Drittanbietermodell zu suchen. Ich hatte seine Auswirkungen auf das Geschäft aus erster Hand gesehen, weil das Restaurant meiner Eltern in NYC eines der ersten auf Seamless war. Anfangs, als die Online-Bestellung noch in den Kinderschuhen steckte, waren diese Dienste ein Segen. Aber im Laufe der Zeit, als die Gebühren anstiegen, bemerkten meine Eltern, dass ihre Einnahmen trotz des stetigen Anstiegs ihrer Profite schrumpfte immer weiter. Einfach ausgedrückt, begannen sie, weniger Geld zu verdienen, als ihre Abhängigkeit von diesen Drittanbieterdiensten wuchs. Ohne weitere materielle Veränderungen begann das Geschäft, an dem sie so hart gearbeitet hatten, von ihnen wegzurutschen.

Um diese Unternehmen jedoch auf einer tieferen Ebene zu verstehen, habe ich mit Hunderten von Restaurantbesitzern in der ganzen Stadt gesprochen. In all meinen Gesprächen hörte ich ein Muster, das sich immer wieder wiederholte. Am Anfang lobte der Vertriebsmitarbeiter in der Regel den Restaurantbesitzer für sein Geschäft und beschrieb die Nachfrage, die er auf der Lieferplattform erwarten konnte. Wenn der Besitzer sich weigerte, schlug der Vertreter dann vor, dass sein Restaurant als einziges in seinem Block zurückbleibt nicht auf dem Bahnsteig. (Wenn sich ein Restaurantbesitzer heutzutage immer noch weigert, listet die Lieferplattform sie manchmal trotzdem auf ihrer Website, ohne dem Restaurant mitzuteilen: Das Ziel ist die größtmögliche Auswahl, um dem Verbraucher den größtmöglichen Komfort zu bieten. Der Staat Kalifornien hat die Praxis verboten, in der New York ähnliche Gesetze erwägt.)

Ein besonderes Gespräch mit einem Restaurantbesitzer aus Sri Lanka ist mir im Gedächtnis geblieben. Als er besprach, warum er sich für fünf separate Drittanbieterdienste angemeldet hatte, erzählte er, wie überzeugend die Vertriebsmitarbeiter der Plattformen waren, wie sie ihn mit Fakten bombardierten, um ihre Provisionssätze zu rechtfertigen, und wie sie alle einen stetigen Strom neuer Kunden versprachen. Diese aggressiven Taktiken – und der Mangel an fortlaufender Betreuung und Unterstützung im Restaurant nach seiner Unterzeichnung – schwingen ein Jahrzehnt später in meinem Kopf mit.

Als wir FoodtoEat auf den Markt brachten, wollten wir den Besitzer an die erste Stelle setzen. Wir gingen durch die Stadt, verteilten Flyer und sprachen mit den Leuten darüber, wie die Bestellung über FoodtoEat der beste Weg war, das Drittanbietermodell nachhaltig zu gestalten und ihre lokalen Restaurants tatsächlich zu unterstützen. Leider funktionierte dies nur für kurze Zeit, da unser Start mit der neuen Ära der Mega-Essenslieferplattformen wie DoorDash, Uber Eats und Postmates zusammenfiel.

Als diese Unternehmen Hunderte Millionen Dollar aufbrachten, um ihre Expansion voranzutreiben, bemühten sie sich, ihr Evangelium zu verbreiten, billige Lebensmittel zu bestellen. Um die Nutzung dieser Apps zu fördern, ertränkten Lieferplattformen potenzielle Gäste in Werbeaktionen, minimieren die Kosten für den Verbraucher und erleichtern die Gewohnheit. Sie subventionierten die „wahren“ Lieferkosten, machten es für die Verbraucher billig, während sie Restaurants mit hohen Gebühren erpressten und Kurier-Tipps einsackten. Sie haben ihr Geld verwendet, um eine „Bequemlichkeitskultur“ zu finanzieren, die uns trainiert, zu erwarten, was wir wollen, wann wir es wollen: Mit Millionen von Dollar auf der Bank haben sie ein verzerrtes Geschäftsmodell, das auf Verbraucherfreundlichkeit wurzelt, verewigt und gleichzeitig Wettbewerbern davon abgehalten Einführung von Modellen, die Restaurant-freundlicher waren.

Durch die Einschränkung des Kontakts eines Verbrauchers mit dem Restaurant sind die Folgen dieser App-Tipps effektiv aus den Augen und aus dem Sinn. Sie tippen auf einen Knopf, wenn Sie sich nach Mittagessen sehnen, und in einem anderen Teil der Stadt werden stündlich (oder Gig-) Arbeiter entsandt, um Ihre Bestellung perfekt zu fertigen und sie gut verpackt und effizient zu liefern. Und wenn das Essen angekommen ist, denken die Verbraucher in der Regel nicht an die Sorgfalt oder Erfahrung bei der Herstellung oder Lieferung dieses Lebensmittels – sie denken nur daran, das gerade gelieferte zu konsumieren.

Was Sie dann haben, ist das Zeug zu einer neuen Form der Knechtschaft: Notwendige Arbeiter, die sich als Stundenarbeiter ohnehin nicht leisten können, zu Hause zu bleiben, und kämpfende Kleinunternehmer, die seit Jahrzehnten megafinanzierten ausgeliefert sind Tech-Plattformen (sogar der Vergleich ihrer Abhängigkeit von den Apps, um Kokain zu knacken). Sie sind diejenigen an vorderster Front, und wenn es darum geht, dass die Leute buchstäblich rauslaufen und diese Lieferungen machen, sind sie überproportional schwarz, braun und asiatisch und verdienen laut einer in San Francisco ansässigen Studie durchschnittlich 26.000 US-Dollar pro Jahr .

Letztendlich geht es bei der gesamten Essenslieferung darum: Die Anzahl der Klicks zu minimieren, die wir benötigen, um Mahlzeiten in den Mund zu bekommen, und gleichzeitig den Anschein menschlicher Interaktion auf dem Weg zu minimieren. Die Pandemie hat die Kluft zwischen denen an vorderster Front und denen, die von zu Hause aus arbeiten können, nur noch verschärft. Bei der Technologie und den Gewohnheiten, die durch die Convenience-Kultur hervorgebracht wurden, ist es leicht zu übersehen, dass wir im Wesentlichen diejenigen mit den geringsten Opfern auffordern, die meisten zu opfern. Aber das war die ganze Zeit die Strategie von Drittanbietern – drängen Sie die Restaurants und Kuriere um jeden Preis.

Dieses Ökosystem für die Lieferung von Drittanbietern hat in den letzten zwei Jahrzehnten durch tausende Kürzungen für Restaurants zum Tod geführt. Während die Gebühren stark angestiegen sind, kämpfen Restaurants auf verlorenem Posten: Was in den frühen 2000er Jahren für Restaurants eine Gebühr von 5 Prozent pro Bestellung betrug, stieg bis 2010 auf 15 Prozent und liegt heute näher bei 30 Prozent. Es ist jetzt an dem Punkt, an dem Silicon Valley neue Immobilienszenarien träumt, die es Restaurants ermöglichen würden, tatsächlich Geld mit der Lieferung zu verdienen – indem sie in separaten Geisterküchenräumen untergebracht werden, anstatt in ihren stationären Restaurants – anstatt tatsächlich Festsetzung die zugrunde liegenden Probleme des Geschäftsmodells.

Aber Verbraucher können helfen. Es kommt darauf an, zu entscheiden, ob uns die Dinge, die wir vorgeben, wirklich interessieren. Haben wir es in uns, zum Telefon zu greifen? Oder die „mühevolle“ Eingabe unserer E-Mail-Adresse und Zahlungsdaten bei einer Bestellung direkt im Restaurant? Sind wir bereit, ein bisschen mehr Arbeit zu investieren und die Barrieren zu überwinden, die wir zwischen uns und unserer Community aufgebaut haben?

Ich habe es einmal (erfolglos) mit FoodtoEat versucht. Ich konnte die Verbraucher im Jahr 2011 nicht davon überzeugen, auf ein gerechteres Modell für die Lebensmittellieferung umzusteigen, und musste mein gesamtes Geschäft auf die Unternehmensgastronomie umstellen, um zu überleben. Es ist klar, dass es keine Wunderwaffe gibt, die die jahrzehntelange Zunahme der Ungleichheit rückgängig machen kann.

Stattdessen können wir damit beginnen, zu erkennen, wie wir hierher gekommen sind. Wie unser Bedürfnis nach schnellen Mahlzeiten zu niedrigen Preisen eine ganze Branche verdrängte und gleichzeitig die Stundenarbeiter dazu drängte, unsere eigenen persönlichen Kuriere zu werden. Sobald wir in den Spiegel schauen, können wir die richtigen Schritte unternehmen, um einen Teil der Würde und Gleichheit wiederherzustellen, die durch ein Jahrzehnt des Wachstums und der Massenannehmlichkeit verloren gegangen sind.

Deepti Sharma ist der Gründer von FoodtoEat, das kürzlich auf den Markt kam#IMadeYourFood, eine Kampagne, um die Leute hinter jeder Nahrungsmittelbestellung zu vermenschlichen.


Diese Wohlfühl-Snacks sind umweltfreundlich und lecker

Der Versuch, sich gesund zu ernähren und gleichzeitig die Welt zu retten, war früher ein Kunststück, aber jetzt ist es so ziemlich die Norm. Eine ständig wachsende Zahl gesundheitsbewusster Verbraucher in Kombination mit dem zunehmenden Ruf, den Planeten, den wir Zuhause nennen, zu schonen, hat Unternehmen dazu bewogen, Lebensmittel zu entwickeln, die beides tun – und die Snackbranche ruht sich nicht auf ihren Lorbeeren aus.

Aber Nachhaltigkeit geht weit darüber hinaus, nur zu sagen, dass eine Marke „grün“ oder „umweltfreundlich“ ist. Greenwashing ist in einer Reihe von Branchen weit verbreitet, nicht nur im Lebensmittelsektor, da sich Marken nur auf einen Aspekt ihres Produkts oder ihrer Verpackung konzentrieren, der möglicherweise nachhaltig ist oder für ihre Kunden in Bezug auf die Lieferkette nicht transparent ist.

Die hier hervorgehobenen Marken nehmen Nachhaltigkeit ernst, von der Ernte von Lebensmitteln von unabhängigen Landwirten bis hin zur Nutzung alternativer Energiequellen. Diese Marken kreieren Snacks, die nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch lecker sind. Hier sind ein paar nachhaltige Snacks, bei denen man sich wohlfühlen kann, auch wenn der Knopf an der Hose etwas anderes verrät.


32 umweltfreundliche Geschenke, die Ihre Freunde, Familie und der Planet lieben werden

Umweltfreundliches Schenken&mdashis gibt es überhaupt so etwas? Mehr Zeug bedeutet unweigerlich mehr Plastik und Abfall sowie mehr Emissionen bei der Herstellung. Vor diesem Hintergrund haben eine Reihe von Marken auf den Ruf nach ethischeren und transparenteren Prozessen reagiert, indem sie einen geringeren CO2-Fußabdruck hinterlassen haben. Inzwischen gibt es eine Reihe innovativer Lösungen: Jede dieser Marken legt großen Wert auf Nachhaltigkeit, von Zero Waste über recycelte Materialien bis hin zu Transparenz in der Produktion. In jedem Fall entfernen sie sich von "Fast Fashion" und schnell und billig hergestellten Waren, die so konzipiert sind, dass sie nach ein paar Anwendungen auseinanderfallen oder nicht mehr funktionieren. Diese Kleidung, Schmuck und Accessoires halten Ihre Empfänger jahrelang, ohne dass sie jemals ersetzt werden müssen. Diese Optionen sind nur einige der Möglichkeiten, das perfekte Geschenk zu machen, ohne den Klimawandel und die Verschwendung zu ignorieren.

Mit diesen bleifreien Stiften können Sie alle Ihre erwachsenen Farbimpulse kanalisieren, und wenn Sie sie aufgebraucht haben, können Sie sie "pflanzen" - anstelle eines Radiergummis befinden sich Samenkapseln in der Basis des Stiftes. Jeder Bleistift hat eine Markierung der enthaltenen Samen und ist biologisch abbaubar. Wenn Sie keinen grünen Daumen haben, enthält das Paket auch Anweisungen, wie Sie die Pflanzen zum Wachsen und Gedeihen bringen.

Es gibt eine Reihe von kritischen Gründen, für die man heutzutage spenden kann, und es lohnt sich, anstelle eines Geschenks zu spenden. Das macht beides: Sie können ein Tier symbolisch adoptieren und bekommen ihm zu Ehren ein Stofftier. Ich habe derzeit den Fennek-Fuchs und habe den Igel verschenkt, also kann ich garantieren, dass er ein Publikumsmagnet ist. Bonus: Die Website enthält eine Liste der vom Aussterben bedrohten Arten, die der WWF unterstützt, mit einfachen, süßen Erklärungen zur Bedeutung der Art, und Ihr Geschenk kommt mit ergänzenden Materialien zu Ihrem Tier.

Hier finden Sie alles, was Sie für den Weg zu Zero Waste brauchen könnten. Utensilien und Strohhalme können Sie anstelle von Plastik verwenden. Eine wiederverwendbare Wasserflasche ohne Plastik. Eine Netztasche für Ihre Produkte im Geschäft. Bambuszahnbürsten. Bienenwachs-Lebensmittelverpackungen für Ihre verderblichen Waren. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie jemanden kennen, der nachhaltiger sein möchte, aber keine Ahnung hat, wo er anfangen soll.

Natürlicher geht es nicht, und wer braucht/will/liebt kein gutes Gesichtspeeling? Es hat nur 11 Zutaten, darunter brauner Zucker und Vanille, und es ist vollständig pflanzlich, plastikfrei und vegan. Selbst Ihr strengster, ethisch gesinnter Freund wird es lieben.

Warby Parker ist nicht nur der größte Brillentrend (ich habe zwei Paar und zähle)&mdashsie verwenden auch Celluloseacetat, ein erneuerbares, pflanzliches Material, um viele ihrer Fassungen herzustellen. Sie praktizieren verantwortungsvolle Beschaffung und Transparenz und sind ein klimaneutrales Unternehmen. Warby Parker bietet auch ein Buy a Pair, Give a Pair Programm an, um denjenigen zu helfen, die eine Brille brauchen, sich diese aber nicht leisten können. Außerdem sind ihre Styles stylisch und machen darüber hinaus Spaß, wie diese Schildkröten-Sonnenbrillen.

Parker Clay wurde von einem Ehepaar gegründet, das nach der Adoption zweier äthiopischer Mädchen nach Addis Abeba zog. Dort sahen sie die Verbreitung von Menschenhandel und Prostitution unter Frauen und gründeten diese Marke, um Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen und ihnen finanziell zu helfen. Das Leder stammt aus Gerbereien, die das gesamte während des Prozesses verwendete Wasser recyceln und wird mit natürlichen, organischen Farbstoffen auf Pflanzenbasis gefärbt. Wirklich ein Kauf, bei dem Sie sich wohlfühlen können und es ist monogrammierbar.

Re/Done hat eine coole, kreative Lösung für das Denim-Problem in der Modeindustrie (die normalerweise eine Menge Wasser verschwendet und schädliche Chemikalien verwendet). Stattdessen nimmt Re/Done abgenutzte alte Jeans, zerlegt sie und verwendet den Stoff, um neue Jeans herzustellen. Es ist Luxusmode, die auch nachhaltig ist. Ihre Jeans umfasst gerade, ausgestellte und noch trendigere Hosenmodelle, die auch nach Jahren noch tragbar sein werden. Stellen Sie sich nachhaltiges Einkaufen als eine wirklich großartige langfristige Kapselgarderobe vor.

Rent the Runway, einer der wenigen Verleihservices für Luxusbekleidung, gibt seinen Kunden das Gefühl, die Vorteile einer neuen Garderobe zu bekommen, ohne die Produktionskosten für den Kauf neuer Kleidung oder für mehr Kleidungsabfall (die durchschnittliche Person wirft 75 Pfund Textilien pro Jahr). Was bekommt man für den modebewussten Freund, der alles hat? Dies.

Dies könnte keine einfachere Pflanze sein, selbst wenn Sie jedes grüne Ding töten, das Sie berühren, wie ich. Dieses Pflanzgefäß kann an der Decke aufgehängt oder auf eine ebene Fläche gestellt werden, um eine helle und moderne Ergänzung der Wohnkultur zu schaffen. Das Pflanzgefäß enthält nicht die Luftpflanze selbst, aber Sie können eine im Laden kaufen. Die Pflanzen erhalten die meisten ihrer Nährstoffe aus der Luft und sind unglaublich pflegeleicht, wenn Ihr Geschenkempfänger unweigerlich vergisst, sie zu gießen.

Mittlerweile ist eine Tragetasche im Grunde unverzichtbar, um das Haus zu verlassen, um Besorgungen zu erledigen. Aber ich schaffe es irgendwie, meine zu Hause einen Großteil der Zeit zu vergessen, hauptsächlich weil sie sich nicht wirklich wie ein Teil meiner Garderobe anfühlen. Betreten Sie diese hübsche Tasche, die auch monogrammierbar ist&mdashIch habe meiner Schwester eine ähnliche personalisierte Tasche geschenkt, als sie in eine Stadt gezogen ist. Ich könnte mir auch einfach eine schnappen, da sie so kostengünstig sind.

Jetzt können Sie das "Geschenk der Sparsamkeit" verschenken und Starten Sie Ihre nachhaltigen Neujahrsvorsätze dank der Thrift Cards von thredUP. Ihr Ziel ist es, die 1,25 Milliarden Pfund an zurückgegebenen Geschenken zu reduzieren, die jedes Jahr weggeworfen werden. Darüber hinaus würden sich laut ihrer Forschung mehr als die Hälfte der Verbraucher über ein gebrauchtes Geschenk freuen, um Emissionen und Abfall zu reduzieren. Sparsamkeit ist so im Moment, sowohl persönlich als auch online. Dies ist also ein großartiges Outlet für diesen Freund, der es liebt, stundenlang nach dem fabelhaftesten recycelten Stück aller Zeiten zu suchen.

Viele Nagellacke enthalten giftige Chemikalien, ganz zu schweigen von einer ganzen Menge Plastik in der Dose. Nicht so bei Siena. Ihre Polituren sind frei von bösen Chemikalien, vegan und von PETA als tierversuchsfrei zertifiziert. Ihre Kappen sind aus nachhaltigem Holz und ihr Nagellackentferner aus Soja und erneuerbaren Quellen. Sie haben auch eine Fülle von hübschen Farben, einschließlich dieser hübschen, klassischen Farbe, die Sie das ganze Jahr über tragen können.

Opus Mind ist auf Upcycling spezialisiert und arbeitet mit RecycLeather, einem Unternehmen, das Lederfasern aus Lederabfällen recycelt, für ein zirkuläres Modemodell zusammen. Es ist auch auf klassische Styles wie diesen Rucksack spezialisiert (der auch in Pink, Orange, Schwarz und Oliv erhältlich ist) und debütiert nicht ständig Trends, die kommen und gehen. Ihre Waren sind auf eine stromlinienförmige Zeitlosigkeit ausgelegt, so dass sie immer wieder getragen werden können.

Bei den Cuyana-Gründern Karla Gallardo und Shilpa Shah dreht sich alles um ihr Lean Closet-Programm und weniger, bessere Stücke, die alles bieten, was Sie brauchen, um eine kleine, aber wirkungsvolle Garderobe zu gestalten. Sie arbeiten auch mit thredUP zusammen, um ihr Programm mit kostenlosen thredUP-Versandetiketten zu erweitern, damit Sie Ihren Schrank aufräumen können. Das Programm profitiert auch H.E.A.R.T. (Hilfe zur Erleichterung von missbrauchsbedingtem Trauma). Dieses Camisole aus Pima-Modal-Mix ist allgegenwärtig, kommt auch in Grau und Schwarz und ist genau die Art von Grundnahrungsmittel, die Sie überall tragen können. Mit anderen Worten, der Preis pro Kleidungsstück ist niedrig und Ihre Beschenkten können ihn in ihrem täglichen Leben verwenden.

Supermodel Liya Kebede gründete ihre Marke, als sie eine Reise nach Äthiopien unternahm und eine Gruppe traditioneller Weber traf, die keinen Markt mehr für ihre Waren hatten. Die Marke bedeutet in der äthiopischen Sprache Amharisch "blühen und gedeihen". Kebede erklärt: "Indem wir traditionelle Weber beschäftigen, versuchen wir, ihren Kreislauf der Armut zu durchbrechen, gleichzeitig die Webkunst zu erhalten und gleichzeitig moderne, lässige und bequeme Sachen zu kreieren, die wir wirklich tragen möchten."

Diese Resortwear-Marke verlässt sich auf Künstler und Kunsthandwerker in Lagos, Nigeria (wo die Marke auch ihren Sitz hat). Míe wurde 2018 auf den Markt gebracht und besteht aus natürlichen, biologisch abbaubaren Stoffen. Sie haben auch Artikel, die als perfekte Sommergarderobe dienen, wie dieses Leinenkleid.

Die Modedesignerin Tracy Reese implementiert starke soziale und ethische Strukturen in ihre Marke, die es Frauen ermöglicht, gut auszusehen und sich gut zu fühlen, während sie sich für einen guten Zweck einsetzt. Prominente wie Oprah, Sarah Jessica Parker, Tracee Ellis Ross und sogar First Lady Michelle Obama haben alle ihre Kleidung getragen. Ihre Arbeit ist schick und macht Spaß: Kombinieren Sie diesen geknöpften Blazer mit Hosen für die Arbeit oder Distressed-Denim und Heels für die Verabredung.

Amour Vert (Französisch für „Grüne Liebe“) priorisiert Marken, die nachhaltige, stylische Stücke anbieten. Kowtow hat seinen Sitz in Neuseeland und arbeitet daran, seine Kleidungsstücke nachhaltig und ethisch mit organischen Materialien herzustellen. Wir wissen, dass Kate Middleton eine gute Culotte für den Arbeitsalltag liebt, und diese Version bietet eine weite Beinoption, die bequem ist und aus 100 Prozent Bio-Baumwolle besteht (was in Bezug auf Nachhaltigkeit besser ist als normale Baumwolle).

Girlfriend hat nachhaltige Praktiken in ihrer gesamten Unternehmensstruktur. Diese Leggings besteht zu 79 Prozent aus recyceltem Polyester und aus 25 recycelten Post-Consumer-Flaschen, ihre Verpackung besteht zu 100 Prozent aus recycelten Materialien und ist zu 100 Prozent recycelbar.

Christy Dawn basiert auf nachhaltigen Praktiken. Sie haben sich Anfang des Jahres mit ThredUP zusammengetan, um zur Reduzierung von Kleidungsabfällen beizutragen. Jedes über ThredUP gespendete Kleidungsstück wird zu Christy Dawn-Einkaufsguthaben. Dieser Pullover wurde aus Bio-Baumwolle und ungiftigen Farbstoffen mit einem abfallarmen Verfahren hergestellt.

Es gibt eine Reihe von Make-up-Marken, die daran arbeiten, nachhaltig zu sein, aber Aether ist etwas Besonderes: Die Palette ist aus Papier und vollständig recycelbar, was ihrer Meinung nach eine Premiere für die Schönheitsindustrie ist. Ein Spiegel auf einer Palette macht das Ganze nicht recycelbar, weshalb Aether keinen hat. Ein Prozent des Umsatzes geht an The Water Project für Wasserlösungen in Subsahara-Afrika. AUCH&ndashdie Farben sind wunderschön, was bedeutet, dass es eine Freude ist, zu geben (und zu empfangen).

Ninety Percent ist umweltfreundlich genug, um eine Aufnahme in Net-a-Porters Net Sustain-Edit für Produkte und Marken zu verdienen, die den Industriestandards der Nachhaltigkeit entsprechen. Wie der Name schon sagt, spendet Ninety Percent 90 Prozent des Erlöses für wohltätige Zwecke und ist spezialisiert auf Basics, die nachhaltige Materialien und Alternativen zu kunststoffbasierter Viskose/Polyester verwenden. Ein Slipdress ist nicht nur jetzt, sondern immer in Mode, und diese Maxi ist die perfekte Geschenkidee.

Patagonien war nachhaltig, bevor es cool war und jetzt kämpfen sie aktiv gegen die Klimakrise. Sie sind Teil des „1% for the Planet“-Programms, bei dem sie ein Prozent ihres Jahresumsatzes an gemeinnützige Umweltorganisationen spenden. Noch besser, ihre Styles sind immer noch sehr tragbar und dieses Fleece ist "Apres-Ski", aber es funktioniert genauso gut beim Einkaufen im Herbst und Winter.

Das sind nicht nur kuschelige Hausschuhe. Sie sind tatsächlich aus recyceltem Kunstpelz hergestellt, um Ihnen ein luxuriöses Gefühl zu einem erschwinglicheren Preis und ein besseres Gewissen zu geben.

Die Formeln von Youth To The People sind biologisch abbaubar, so dass sie der Umwelt nicht schaden, wenn sie in den Abfluss gelangen. Jedes Produkt ist außerdem vollständig vegan und tierversuchsfrei und wird zum einfacheren Recycling in Glasbehältern verpackt. Dieser meistverkaufte Reiniger reinigt gründlich, ohne die Haut zu streifen, also sollten Sie sich wahrscheinlich eindecken.

Wenn Sie jemanden auf Ihrer Liste haben, der einen hochwertigen Cocktail genießt, sollte Air Company auf ihrem Radar sein. Das 2017 gegründete Unternehmen macht aus bereits in der Luft enthaltenem Kohlendioxid etwas, das der Mensch tatsächlich nutzen kann. In diesem Fall: Wodka.

Jeder scheint in letzter Zeit in Bucket Hats zu sein, aber wahrscheinlich nicht so. Jeder dieser einzigartigen Bucket Hats der neuen Bademodenmarke Dos Swim besteht aus 100% Baumwoll-Vintage-Strandtüchern aus den 70er Jahren. Da sie von Hand gefertigt werden, gleicht keine Mütze der anderen. Um einen zu bestellen, wenden Sie sich direkt an die Marke.

Naadam wurde mit Nachhaltigkeit im Kern gegründet. Sie arbeiten direkt mit ihren Hirten zusammen, um Kaschmir von höchster Qualität zum niedrigsten Preis anzubieten. Sie haben auch eine Reihe von Nachhaltigkeitszielen, die sie bis 2025 erreichen wollen, darunter die Verwendung von rückverfolgbaren und recycelten Materialien und die CO2-Neutralität.

Jeder einzelne Artikel von THE KIT wird auf Abruf hergestellt, was bedeutet, dass am Ende der Saison weniger tote Lagerbestände vorhanden sind. Mit anderen Worten, sie stellen das Stück erst dann her, wenn Sie es bestellen. Sie produzieren auch jeden Druck digital, sodass beim Druckprozess weniger Wasser verbraucht wird. Diese sogenannte „Tomboy“-Marke ist Slow Fashion vom Feinsten.

Die radikale Transparenz von Everlane hat es seit langem zu einem Einkaufsziel für ethische Fashionistas gemacht, und es gibt immer eine vollständige Liste von Geschenken, die einen Schritt weiter in Richtung Nachhaltigkeit gehen. Zu den wichtigsten gehören ihre ReCashmere-Artikel, die zu 60 Prozent aus recyceltem Kaschmir und zu 40 Prozent aus ethisch einwandfreier Merinowolle bestehen und die Hälfte des CO2-Fußabdrucks ihres normalen Kaschmirs aufweisen. Dieser Crew-Pullover ist in fünf Farben erhältlich und ist unglaublich weich und luxuriös. Ein Teil des nachhaltigen Einkaufens besteht darin, Kleidung zu kaufen, die nicht nur ein paar Mal getragen wird und diese Kleidung wird für Jahre ein fester Bestandteil des Kleiderschranks sein.


Reduzieren und wiederverwenden, bevor Sie recyceln

Sie haben vielleicht den Satz "reduzieren, wiederverwenden, recyceln" gehört, ohne zu wissen, dass Sie dies in dieser Reihenfolge tun sollen. Recycling ist schön und gut, aber es kostet Energie, Produkte zu recyceln, und dieser Energieverbrauch hat seine eigenen Auswirkungen auf die Umwelt. Bevor Sie etwas kaufen, fragen Sie sich, ob Sie es wirklich brauchen. Ersetzen Sie ein Produkt, das Sie reparieren könnten oder repariert haben? Könnten Sie es sich von einem Nachbarn oder einer „Bibliothek der Dinge“ ausleihen oder einfach darauf verzichten? Der beste Weg, nachhaltig zu leben, ist, Ihren Konsum generell zu reduzieren.

Als nächstes kommt die Wiederverwendung: Überlegen Sie, wie Sie ein Produkt wiederverwenden könnten, bevor Sie es in den Papierkorb werfen. Zum Beispiel könnten Sie Gläser und Flaschen problemlos als Vorratsbehälter oder Trinkgefäße wiederverwenden, während Obstschalen aus Kunststoff zu Pflanzgefäßen für den Start von Samen werden könnten. Nur wenn Sie etwas nicht wiederverwenden können (oder es jemand anderem geben können, der es wiederverwenden kann), sollten Sie es recyceln.


Echte Verpackungslösungen

Earth Plus sucht konsequent nach Wegen, um umweltfreundliche Produkte zu entwickeln, die das kulinarische Erlebnis verbessern. Da die Gastronomie außerhalb der Geschäftsräume weiter zunimmt, ist die Earth Plus Fiber-Scharnierbehälter provide a convenient option for to-go packaging. In addition to being eco-friendly, they feature compartments that allow you to separate chicken from veggies, or sandwiches from chips. In a similar category, the Earth Plus Mineral-Filled Hinge Lid reduces plastic usage and resists grease and moisture, creating a seamless to-go experience. And when it comes to breakfast, the Earth Plus Soup Containers are good for grab-and-go favorites like oatmeal or grain bowls. Strong and durable, Earth Plus Fiber Tableware, Hot/Cold Beverage Cups und Paper Straws meet industry standards for compostability. As a result of extensive customer research, the beverage cups are made from 100 percent annually renewable plant-based materials.


"Purchasing from Greenfrill is always an seamless experience and the products are great."

"Thank you for all your products. It is a better feeling knowing that we are helping to alleviate a problem rather than making it worse. fast delivery and happy with products."

Greenfrill is becoming one of those brands I trust for quality. And the fact that on every purchase they donate is really amazing"

"Greenfrill, love your products and how they've made people more conscious about their Carbon footprint.



Bemerkungen:

  1. Sanborn

    Nur eine großartige Idee hat Sie besucht

  2. Kejar

    Vielleicht

  3. Camron

    Entschuldigung für die Störung ... Ich kenne diese Situation. Schreib hier oder per PN.

  4. Jerrett

    Ich bin dir sehr dankbar.

  5. Knud

    Es ist bemerkenswert, es ist ein wertvoller Satz



Eine Nachricht schreiben