Neue Rezepte

Nach vielen Jahren der Planung wird Chaplin's World in der Schweiz eröffnet

Nach vielen Jahren der Planung wird Chaplin's World in der Schweiz eröffnet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dreihundert Millionen Menschen sahen seine Filme. Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Filmeditor Charlie Chaplin (auch bekannt als "The Tramp") hat Millionen mit seinem komödiantischen Slapstick unterhalten. Dann bewegte er die Welt von seinen komödiantischen Stummfilmen zu einer eher satirischen Herangehensweise an das Filmemachen mit dem nachteiligen Anstieg der politischen und sozialen Übel der Zeit.

Filme wie Der große Diktator und Der König von New York zeigte Chaplins tiefe Besorgnis über den sich ändernden Wind des sozialen Unwohlseins. Während seiner langen und produktiven 75 Jahre spielte und leitete er weiterhin. Obwohl sein Leben von vielen Widrigkeiten geplagt war, überwand er es, um sein Handwerk zu verfolgen und erfolgreich zu sein. Chaplins Karriere wurde jedoch durch den Vorwurf getrübt, dass er während der McCarthy-Ära mit Kommunisten sympathisierte.

1952 musste er die USA verlassen und fand ein Zuhause in Schweiz, wo er die restlichen 25 Jahre seines Lebens mit Blick auf den panoramischen Genfersee verbrachte. Sein Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert mit 19 Zimmern diente auch als Ort für seine Schreib-, Unterhaltungs- und Filmemacher sowie als Elternhaus für seine acht Kinder mit seiner geliebten Frau Oona.

Ein schneller Vorlauf ins Jahr 2016. Das Erbe von Chaplin erfährt nun eine Wiederbelebung mit einem neuen Chaplin-Museum. Chaplins Welt, das kürzlich in seinem geliebten Corsier-sur-Vevey in der Schweiz eröffnet wurde. Drei seiner Kinder – Michael, Eugene und Victoria – waren mit der Hilfe des Kurators Yves Durand an der Schaffung dieses neuen Museums beteiligt. Über ein Jahrzehnt und 45 Millionen Dollar später ist Chaplin's World nun für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das Anwesen wurde 2008 von der Familie gekauft mit dem Versprechen, es als Museum zu Ehren von Chaplins Werk zu nutzen. "Wir haben vereinbart, dass dieses Land und dieses Zuhause genau dem Zweck des Museums dienen, das dem Leben und Werk von Charlie Chaplin gewidmet ist", sagte Yves Durand bei einem kürzlichen Besuch in Vevey. „Bei der Entdeckung seines Werkes geht es auch darum, die Geschichte des Jahrhunderts zu entdecken und einen Mann zu entdecken, der viel mehr war als ein Clown, aber auch ein Mensch, der ein Mensch war, ein Pazifist und seinen ganz besonderen Blick auf die Gesellschaft und ihre Ungerechtigkeiten.“ hinzugefügt. Die verschiedenen Räume sind den Szenen gewidmet, die er als Filmemacher verwendet hat.

Besucher können interagieren, indem sie sich durch nachgebaute Filmsets bewegen, in denen man eine Kostümstütze anziehen und so tun kann, als wäre sie Teil der Filmgeschichte. Bilder und ikonische Erinnerungsstücke, die den Tramp mit seiner ikonischen Baggy-Hose, dem Derby-Hut und dem Bambusrohr zeigen, geben dem Museumsbesucher das deutliche Gefühl, dass Chaplins Geist in jedem Aspekt des Museums noch sehr lebendig und gut ist.

Sein schönes Zuhause enthält auch seine persönlichen Artefakte, wie seinen Schreibtisch, den Esstisch für die Familie und andere skurrilere Details wie lebensechte Wachsstatuen, die Charlie selbst und andere Freunde wie Albert Einstein nachbilden und in komödiantischen Posen im gesamten Museum inszeniert werden . Ein Spaziergang durch das unberührte Gelände macht auch klar, warum Chaplin diesen Ort liebte und ihn für den Rest seines Lebens sein Zuhause nannte. Das Museum bietet auch eine Restaurant-Café-Kombination mit Bedienung und einen Souvenirladen.

Namens Der Landstreicher, bietet die Museumsgastronomie den ganzen Tag über Essen, beginnend um 9:30 Uhr mit kleinen Frühstücksgerichten, bevor es später auf Snacks übergeht. Zur Mittagszeit serviert das Tramp auch ein komplettes Mittagsmenü und bietet von der Außenterrasse einen herrlichen Blick auf den Park Domaine de Ban. Beim Abendessen wird das Angebot des Restaurants dank Küchenchef Emmanuel Colier zum Star, der ein Gourmet-Menü mit regionalen Speisen und Weinen verspricht. Wenn Sie noch nicht genug von Chaplin haben, schauen Sie doch mal im Schokoladenladen Laderach in Vevey für die berühmte Schokoladenversion von Chaplins kleinen Schuhen.

Nach all dem werden Sie das Leben und die Arbeit eines Mannes schätzen, der viel überwunden hat, um Filmgeschichte zu schreiben.


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Nach vielen Jahren der Planung öffnet Chaplin's World in der Schweiz - Rezepte


Charlie Chaplins Ehefrauen

Mildred Harris, Lita Grey, Paulette Goddard, Oona O'Neil

Teil 1 – Charlies Ideal Teil 2 – Chaplins Ehefrauen Teil 3 – Chaplins Familie

Copyright November 2003-2016

Chaplin war Anfang 1918 auf einer Party, als er Mildred Harris traf. Mildred war im Alter von 10 Jahren ein Kinderstar und war 16, als sie Chaplin traf. Der junge, alleinstehende und erfolgreiche Chaplin war ein guter Fang für jedes aufstrebende Starlet.

Mildred machte sich bei Chaplin bemerkbar und Charlie konnte ihre Schönheit nicht übersehen. Sie waren mehrere Monate zusammen und in diesem Sommer gingen Gerüchte über eine Heirat in die lokale Presse. Abgelehnt wurde, aber sie heirateten am 23. Oktober 1918 in aller Stille. Mildred sagte Chaplin, dass sie schwanger sei, aber das war sie wirklich nicht. Aber Mildred würde immer noch Charlies erstes Kind bekommen.

Als Mrs. Chaplin hat Mildred neue Filmverträge abgeschlossen. Für Chaplin wirkte sich dies auf seine Arbeit aus. Während der Dreharbeiten zu Sunnyside hatte er die meisten Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Films. Er hatte Probleme, sich in sein neues Eheleben einzufügen, und Mildred hatte Probleme mit Chaplins "Einzigartigkeit" bei seiner Arbeit.

Charlie und Mildred hatten einen Sohn, Norman Spencer Chaplin. Norman wurde am 7. Juli 1919 geboren, aber das Kind starb drei Tage später.

Während der Produktion von 'The Kid' zerbrach die Ehe von Mildred und Charlie. Das Paar ließ sich am 13. November 1920 scheiden, kurz bevor "The Kid" Anfang Februar 1921 veröffentlicht wurde.

Harris würde noch einige Jahre im Unterhaltungsgeschäft bleiben, aber das Trinken beeinträchtigte ihre Gesundheit und ihr Leben war in ihren späteren Jahren nicht gut. Sie starb am 20. Juli 1944.

Lillita McMurray, besser bekannt als Lita Grey, war der kokette Engel in "The Kid". Sie spielte auch Ednas Dienstmädchen in ‘The Idle Class’. (Litas Mutter spielte im selben Film neben Lita als Dienstmädchen.)

Lita schrieb in ihrem ersten Buch, dass sie und ihre Mutter Chaplin zum ersten Mal trafen, als sie noch sehr jung war, in einem Restaurant. Charlie und die Crew machten eine Mittagspause, als Litas Mutter Chaplin entdeckte und sich vorstellte.

Im Jahr 1920 wurde Lita Chaplin während der Dreharbeiten zu "The Kid" von Charles Riesner, Chaplins Regieassistent, der der Vater von "Dinky" Dean Riesner war, erneut vorgestellt. Die Riesners und McMurrays waren Nachbarn. In Litas Buch interessierte sich Chaplin während der Dreharbeiten für Miss Lita. Er befahl einem befreundeten Künstler, ein Porträt von Lita zu malen.

Im Jahr 1924 erregte Lita Chaplins Aufmerksamkeit erneut während der Vorbereitung von ‘The Gold Rush'. Lita lud ihre Freundin Merna Kennedy, die zukünftige Hauptdarstellerin des 'The Circus', ein, Chaplins Studios zu besuchen. (Merna bekam 'The Circus'-Job durch Lita, die sie für die Rolle vorschlug.)

Charlie und Lita hatten während der Ehe zwei Kinder, Charles Chaplin Jr. am 5. Mai 1925 und Sydney Chaplin am 30. März 1926. Doch die Ehe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ende November 1926 scheiterte die ohnehin schon steinige Ehe und wurde für Lita und Charlie zu einer langen, unangenehmen öffentlichen Scheidung. Die Scheidung hinterließ auf beiden Seiten viele Narben, die nie verheilten. Chaplin war immer noch so emotional über die ganze Angelegenheit, dass er 1964 nicht einmal in seinem eigenen Buch darüber schreiben konnte, bis auf eine ganz kurze Erwähnung. Der Hauptgrund für das Schweigen galt seinen Söhnen.

Nach der Scheidung gelang es dem Paar, ihre Söhne erfolgreich getrennt zu erziehen.

Lita würde nach der Scheidung viele harte Jahre haben. In ihrer tiefsten Ebbe half Charlie ihr, indem er mit ihr sprach und ihr den Glauben einflößte, weiterzumachen, wie sie in ihrem ersten Buch bemerkte.

Sie erholte sich und schaffte es in ihren späteren Jahren, eine erfolgreiche Talentagentur zu gründen. Sie schrieb zwei Bücher über ihr Leben mit Chaplin. Der erste war ‘My Life with Charlie Chaplin’ im Jahr 1966 und der zweite ‘Wife of the Life of the Party’, veröffentlicht im Jahr 1998.

Was ihre Kinder betrifft, so spielte Charlie Jr. mit seinem Vater im Film ‘Limelight’ als einer der Clowns in der Ballettszene. 1960 schrieb er sein eigenes Buch „Mein Vater, Charlie Chaplin“ über das Zusammenleben mit seinem Vater. Charlie Jr. starb am 20. März 1968.

Benannt nach seinem Onkel, spielte Charlies Sohn Sydney eine Hauptrolle in ‘Limelight’ als Neville, der Komponist. Sydney spielte auch in dem Film ‘A Countess From Hong Kong’ als Harvey Crothers. Sydney Chaplin lebt noch immer in Kalifornien. Er besucht besondere Festivalveranstaltungen zu Ehren seines Vaters und ist in Dokumentarfilmen wie ‘The Unknown Chaplin – The Great Director' zu sehen.

Tatsache ist, dass dies zu Beginn ihrer Beziehung in den 1930er Jahren eine glückliche Vereinigung war. Es wurde sogar berichtet, dass Lita Grey Chaplin selbst sehr erfreut war, Paulette in Charlies Leben zu sehen. Paulette wurde Stiefmutter von Sydney und Charlie Jr., und sie war die perfekte für diese Zeit! (Lita und Paulette trafen sich einmal auf einer Geburtstagsfeier und kamen angeblich gut miteinander aus.) Charlie Jr. und Sydney liebten ihre Stiefmutter. Sie war da, wenn Charlie nicht da war, da er bis spät in sein Studio arbeitete.

Während ihrer Ehe führte Paulettes Erfolg in "Modern Times" in den 1930er Jahren zu anderen Filmrollen, darunter "The Women". Sie war sogar im Rennen um die Rolle der Scarlet O'Hara in "Vom Winde verweht", aber die Heiratsfrage verfolgte sie, als sie die Rolle bekam. (Paulettes Scarlet-Filmtest ist noch in Sendungen über 'Vom Winde verweht' zu sehen). Vivien Leigh gewann stattdessen diese Rolle.

Paulettes letzter Film mit Charlie war "The Great Dictator" im Jahr 1940. Während der Dreharbeiten konnten Freunde um das Paar sehen, dass die Beziehung scheiterte. Obwohl diese Ehe länger dauerte als die ersten beiden Ehen von Chaplin, sollte sie auch nicht von Dauer sein.

Es gibt Berichte darüber, dass Chaplin versucht hat, die Ehe zu retten, und er stellte Paulette sogar bei einer Vortragsveranstaltung in New York City als seine Frau vor. Dies war angeblich das erste Mal, dass Chaplin Paulette öffentlich als seine Frau bezeichnete. Kurz darauf beantwortete Paulette Fragen in der Presse und sagte, sie seien tatsächlich die Frau von Charlie Chaplin. Allerdings nicht mehr lange.

Paulette ließ sich am 4. Juni 1942 in Mexiko von Chaplin scheiden. Paulette würde bis in die 60er Jahre in Filmen weitermachen. Für kurze Zeit heiratete sie sogar Burgess Meredith.

Paulette und Charlie blieben über die Jahre distanzierte Freunde, sahen sich aber selten. Sie heiratete sogar und lebte schließlich in der Schweiz, traf Chaplin jedoch nie, während sie dort lebte. Aber wie in allen anderen Fällen würde jede nachfolgende Ehefrau die vorherige treffen. Sie traf Charlie und Oona zufällig in Paris und sie aßen zusammen ein angenehmes Mittagessen. Das letzte Mal sah sie Chaplin anscheinend 1972 in New York. Charlie und Oona waren zum letzten Mal seit 1952 in Amerika, damit Chaplin seinen speziellen Oscar erhielt. Sie schafft es, sich durch eine Menge zu drängen, um ein paar Minuten mit ihm zu sprechen, aber ihre Zeit war knapp.

Paulette Goddard starb am 23. April 1990 im Alter von 75 Jahren. Von allen seinen Frauen hatte sie die erfolgreichste Filmkarriere und wurde für ihre Arbeit in Erinnerung gerufen, und vielleicht mehr als Mrs. Charles Chaplin.

Paulette wollte schließlich Karriere, Chaplin wollte eine Frau. Er würde diese Frau finden, während er nach einer weiteren Hauptdarstellerin suchte, um Paulette zu ersetzen.

Oonas Besuch bei ihrem Vater, dem berühmten Dramatiker Eugene O’Neill, verlief nicht gut. Die Beziehung war von Anfang an schlecht. Auch ihre Filmkarriere entwickelte sich nicht. Stattdessen würde sie Schlagzeilen machen, indem sie die vierte Frau von Charlie Chaplin wurde.

Viele Leute hatten diese Ehe abgeschrieben, bevor sie überhaupt begonnen hatte, aber sie kannten Oona O'Neill nicht.

Das Paar verbrachte viel Zeit miteinander. Sogar Charlies Söhne waren von ihrer neuen Stiefmutter sehr angetan. Sie war vielleicht 18, aber sie war für ihr Alter sehr reif und hatte eine Gelassenheit, die ihr in diesem neuen Eheleben half.

Das Paar würde einige der schwierigsten Zeiten durchmachen, die Chaplin in den USA erlebte. Die Joan-Berry-Klage, die Abneigung der Öffentlichkeit gegen die neuen Richtungen seiner Filme und Chaplins linksgerichtete Politik verfolgten ihn alle öffentlich. Besser hätte sein Privatleben dagegen nicht laufen können.

"Limelight" im Jahr 1952 wurde für Charlie eine Familienangelegenheit, da seine ältesten und jüngsten Kinder alle im Film waren, einschließlich seines Halbbruders Wheeler Dryden als Arzt. Es wird sogar berichtet, dass Oona kurz auftrat und für Clarie Bloom in einer Szene verdoppelte, die nach Abschluss der Produktion aufgenommen werden musste.

Nachdem der Film fertig war, beschloss Chaplin, "Limelight" in London uraufzuführen und seiner Frau und seiner jungen Familie "sein London" zum ersten Mal zu zeigen. Chaplin bekam alle notwendigen Papiere, die er für die Reise brauchte, und die Regierungsbeamten wünschten ihnen eine gute Reise!

Im September 1952 verließen Charlie, Oona und die drei Kinder New York in Richtung London. Aber zwei Tage auf See traf die Nachricht auf dem Schiff ein, dass Chaplin die Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Bereit, die Entscheidung der US-Regierung zu bekämpfen, lebte die Familie laut New York Times-Berichten von 1952 in Hotels und blieb für den Rest des Jahres 1952 bei Freunden. Aber Chaplin hatte genug von Gerichtsstreitigkeiten und entschied sich stattdessen dafür, ein Haus am See in der Schweiz zu kaufen Januar 1953. Oona wollte vor allem für die Geburt ihres vierten Kindes abgerechnet werden.

In den nächsten Monaten war das Leben zu Hause für die Familie Chaplin sehr ruhig. Charlie machte manchmal nicht der perfekte Vater, aber er hat für alle seine Kinder gut gesorgt. Um fair zu sein, es muss in den 50er, 60er und 70er Jahren, als man 1889 geboren wurde, schwer gewesen sein, Vater zu sein. Und es muss auch für die Kinder hart gewesen sein.


Während seines Lebens hatte Chaplin 11 Kinder, die zwischen 1919 und seinem jüngsten im Jahr 1962 geboren wurden. Zwei starben zu seinen Lebzeiten. Die meisten seiner Kinder sind in den 50er und 60er Jahren aufgewachsen.

Für seine Kinder war er Papa, aber für die Welt war er immer noch "The Little Tramp". Diese Stummfilmfigur war den Kindern etwas zu distanziert, und Charlie sprach mit seinen Kindern nicht viel über seine frühen Filmtage. Vielleicht war es einfach zu verletzend, dieses Leben zu verlieren, um es noch einmal zu erleben.

Viele berühmte Leute besuchten im Laufe der Jahre ihr Zuhause, ein echtes Who is Who. Aber auch in der Schweiz mussten die Geschäfte mit ihrem Hollywood-Heim- und Studio-Anwesen noch abgewickelt werden. Dafür war Oona eine große Hilfe, und wir haben ihr zu verdanken, dass sie Chaplins lebenslanges Filmwerk gerettet hat.

Auf ihrer Soloreise zurück nach Amerika schloss Oona ihr Zuhause in Hollywood und die Chaplin Studios. Sein ganzes Lebenswerk im Studio wurde verpackt und mit Hilfe der Chaplin Studio-Mitarbeiter, die immer noch für ihn arbeiteten, in ihre Schweizer Heimat verschifft. Ihr Haus in Hollywood wurde mit ihren Besitztümern verkauft, die entweder aufbewahrt und verschifft oder entsorgt wurden. Oona überstand die Reise, ohne dass sie von Beamten befragt wurde, selbst nachdem sie herausgefunden hatte, dass andere vom FBI befragt wurden, einschließlich der ehemaligen Frau von Chaplin, Lita Grey Chaplin, die ihnen stolz nichts zu sagen hatte. Chaplin war während der ganzen Tortur ein nervöses Wrack und freute sich sehr, dass Oona zurückkehrte und seine Arbeit gerettet wurde.

Charlie hat in seiner Heimat in der Schweiz einen speziellen Filmtresor eingerichtet, um all seine wertvollen Filmbestände aufzubewahren. Dieser Tresor ist die Hauptquelle für alle urheberrechtlich geschützten Filme von Chaplin, die uns heute so viel Spaß machen.

Später gab Oona sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf. Sie hatte nur wenige Verbindungen zu den Staaten, würde aber zurückkehren, um ihrer Familie zu helfen, wenn sie gebraucht wurde. Sie hatte ihre Mutter und ihren Bruder, mit denen sie in Kontakt blieb.

Was Charlie betrifft, so kehrte er 1972 nur einmal in die Staaten zurück, um seinen speziellen Oscar mit Oona an seiner Seite zu erhalten. Alle Leute, die mit Chaplin gearbeitet haben, kamen entweder in New York oder Los Angeles, um ihn zu sehen, einschließlich seiner ehemaligen Co-Stars Jackie Coogan, Clarie Bloom und Georgia Hale. Edna Purviance wäre auch da gewesen, wenn sie am Leben wäre. (Sie war 24 Jahre zuvor im Jahr 1958 gestorben.)

Als er an diesem Abend den Oscar erhielt, hatte er Oona an seiner Seite, wie sie es seit Beginn ihrer Ehe war. Er zeigte auf sie mit einer Geste, dass es Oona war, die es ihm ermöglichte, in dieser Nacht dort zu sein. Oona gab ihm Kraft, wo seine versagte.

Die USA-Reise war für beide eine sehr emotionale Reise. So emotional für Chaplin, dass er es nicht ertragen konnte, wieder auf seinem alten Gelände des Chaplin-Filmstudios zu laufen. Er ging an einem Sonntag ins Studio und hielt am ursprünglichen Toreingang. Er schaute durch die Tore hinein, aber die Erinnerungen mussten viele gewesen sein. Alle seine Frauen und seine erste enge Liebe, Edna, waren in den 34 Jahren, die er dort arbeitete, alle dort, aber diese Zeit war vorbei. Übrig blieben nur das Gebäude und die Erinnerungen, die er auf Film erstellte.

Das war das letzte Mal, dass Chaplin sein Atelier sah.

Chaplin schöpfte neue Energie aus dieser Amerikareise und ging zurück in die Schweiz, wo er sein zweites Buch 'My Life in Pictures' schuf. Er konnte in diesem Buch mehr über seine zweite Ehe erzählen, aber hauptsächlich in Bildern.

Oona war dort in London, um zu sehen, wie er 1975 seine englische Ritterschaft erhielt. Eine große Ehre! Aber seine alte Energie war weg. Er bat darum, nicht fotografiert zu werden, während er sich bemühte, in sein Auto einzusteigen. Der Mann, der sich einst mit großer Leichtigkeit bewegen konnte, war nicht mehr.

1976 restaurierte er den letzten seiner Klassiker und einen seiner Lieblingsfilme "Eine Frau von Paris". Es war Edna Purviances erste Hauptrolle. Chaplin und Edna bekamen tolle Kritiken, aber am Ende waren es die kleinen Mitmenschen, die man sehen wollte, nicht der große Regisseur. Auch dafür hat er, wie alle seine anderen Klassiker, eine Partitur erstellt. Sein Gesundheitszustand war zu diesem Zeitpunkt sehr angeschlagen, und die Musik zeigt es, denn sie hat nicht die gleiche Stimme wie sein früheres Werk.

Wie immer war Oona nie weit weg. Sie saß strickend in einer Ecke und wurde von Charlie nach dieser oder jener Szene gefragt. Sie wurde seine persönliche Beraterin, und er hörte immer zu. Charlie würde sogar nach ihr suchen, selbst wenn sie den Raum auch nur für kurze Zeit verließ. Sie war seine Energie, seine Jugend. Sie war alles, was er von einer Frau wollte, und noch mehr. Es wurde gesagt, dass Oona über seine Witze laut lachen würde, ob sie es schon einmal gehört hatte oder nicht. Wenn er auf der Suche nach seiner ersten Liebe war, die er mit Hetty Ketty verloren hatte, fand er sie in Oona.

Sein letztes Jahr bei Oona war so ruhig wie die ersten Monate in der Schweiz. Er schaute Filme, fuhr Autofahrten, machte Spaziergänge, besuchte Besucher und besuchte Familienausflüge. Aber im November 1977 blieb Chaplin für immer zu Hause. Oona arbeitete hart daran, sich um ihn zu kümmern, bis ihre Gesundheit von ihren eigenen Kindern in Frage gestellt wurde.

Aber das Ende nahte für 'den kleinen Kerl'.

Es ist eher eine Ironie, dass Chaplin in den frühen Morgenstunden des einen Feiertags starb, der der traurigste seiner Kindheit war. Während der jährlichen Familienfeier im Jahr 1977 starb Charlie am Weihnachtstag.

In Los Angeles wurden Blumen vor den Toren der ehemaligen Chaplin-Filmstudios und sogar auf dem Grab von Chaplins Mutter hinterlassen. (Charlies Mutter lebte ihre letzten Lebensjahre in den 1920er Jahren in einem Haus, das Chaplin ihr in der Gegend von Los Angeles mitgebracht hatte.)

Oona hat den Tod von Charlie nie verwunden. Sie versuchte, ein neues Leben zu beginnen und lebte sogar eine Weile in New York City. Aber ihr ganzes Leben drehte sich um Charlie und ein Leben ohne ihn schien für sie einfach nicht möglich. Mit Charlie zu leben war für Oona nie einfach, aber ohne ihn zu leben war eine Qual. Wenn es einen Fehler in der Ehe gab, dann vielleicht, dass Oona sich außerhalb der Ehe nicht mehr persönlich entwickelt hat. Wenn ja, wäre sie vielleicht heute noch bei uns und ihren Kindern.

Oona starb am 27. September 1991 an Krebs. Es war kurz vor der Veröffentlichung des Films ‘Chaplin’, für den sie die Erlaubnis erteilte, Charlies Buch als Ausgangsmaterial für den Film zu verwenden.

Das Paar hatte acht Kinder: Geraldine, Eugene, Victoria, Annette, Josephine, Michael, Jane und Christopher Chaplin. Während alle Kinder ein erfolgreiches Eigenleben führten, ist Geraldine Chaplin für die meisten Menschen die bekannteste in der Schauspielwelt. Ihre erste große Rolle war in „Dr. Schiwago'. Im Film "Chaplin" von 1991 durfte sie sogar ihre eigene Großmutter (Charlies Mutter Hannah) spielen.

Die Familie Chaplin würdigt derzeit ihre Eltern nachhaltig, indem sie das Familienhaus in der Schweiz in das Chaplin Heritage Centre umwandelt. (Der endgültige Name des Zentrums wird noch festgelegt.) Sie planen, es in Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach drei Ehen, die nicht geklappt haben, verwirklichte Charlies letzte Ehe in Oona O'Neill sein ideales Mädchen und seine Liebe seines Lebens. Während Edna Chaplins ideales Mädchen auf der Leinwand war, war es Oona, die im wirklichen Leben sein ideales Mädchen wurde.

Und es wird immer Oona Chaplin sein, die immer als Mrs. Charles Chaplin in Erinnerung bleiben wird.

Weitere Informationen zu Chaplins Familie finden Sie unter:


Copyright November 2003 - 2010 - Linda Wada
Redaktion - Wes Wada
ednapurviance.org

Besondere Kenntnisse zu den Büchern 'Chaplin, His Life and Art' von David Robinson, 'My Autobiography' von Charles Chaplin, 'My Life in Picture' von Charlie Chaplin, 'My Life with My Father' von Charles Chaplin Jr. und 'My Leben mit Charlie Chaplin von Lita Grey Chaplin.

Und Garen Ewings - 'A Woman of Paris' - Charlie Chaplins erster United Artist Film mit Edna Purviance in der Hauptrolle.

Eine vollständige Liste und Fotos aller Chaplins führende Damen!


Buchen Sie auf ednapurviance.com!
Die Möwe "A Woman of the Sea"
Veröffentlicht von führenden Damen
Von Linda Wada - Design von Wesley Wada


Über 100 Fotos, darunter 50 nie veröffentlichte Produktionsstills von The Sea Gull
aus der persönlichen Sammlung von Ednas Familie - Hill Family Collection!

"Ich verurteile manchmal den Niedergang der Professionalität in verschiedenen Disziplinen
—einschließlich der Veröffentlichung—, aber mir fällt ein besseres Argument dafür ein
Überwindung der Barrieren des traditionellen Verlagswesens. "
- Leonard Maltin, Filmkritiker und Autor

2009 San Francisco Prüfer "Beste aktuelle Filmbuchliste"

"THE MÖWE ist ein wichtiger Beitrag zur Filmgeschichte,
und es lohnt sich, allein für die Stills zu kaufen. Das Aussehen des Films,
enthüllt in diesen wunderbaren Fotos, macht alles
desto tragischer ist es, dass es zerstört wurde."
- Kevin Brownlow

"Es ist schön, informativ und erbaulich zugleich." - David Toll, Nevada-Autor

"Ich gratuliere Ihnen zu einem sehr interessanten und attraktiven Buch. " - Kate Guyonvarch, Verein Chaplin

Erstes Buch mit Edna Purviance und über Charlie Chaplins verlorene Filmproduktion
Regie: Josef von Sternberg. Bestellbar in unserem Shop
bei ednapurviance.com
. Erfahre auch mehr bei Edna's Place

PLUS! Sehen Sie sich Folgendes an:



Garen Ewings Charlie Chaplin UK DVD und VIDEO Guide!!


AUCH! Mein erstes Interview mit Garen Ewing, über The Rainbow Orchid
UND! Garens Veröffentlichung von The Rainbow Orchid von Egmont UK!


Schau das Video: The circus Charles Chaplin (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Gustave

    Auf jeden Fall eine tolle Antwort

  2. Raphael

    Darin ist etwas. Früher dachte ich anders, danke für die Erklärung.

  3. Goltitaur

    Das Portal ist einfach ausgezeichnet, ich werde es meinen Freunden empfehlen!



Eine Nachricht schreiben