Neue Rezepte

5 ungewöhnliche Weine zum Valentinstag

5 ungewöhnliche Weine zum Valentinstag



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Valentinstag und Vino – das geht Hand in Hand. Diese Weihnachtsauswahl reicht von einem ultra-festlichen rosa (!) Portwein von Croft bis zum weltweit ersten Lambrusco aus einer einzigen Weinbergslage und von einem bewährten Champagner mit einem rosa Touch von 2018 von Moët & Chandon bis hin zu zwei erstklassigen romantische Rottöne aus den Ländern der Liebe, Napa Valley und Toskana. Diese vielfältige Auswahl ist lebensmittelfreundlich, vielseitig und bietet sofort einsatzbereite Verkostungsabenteuer. Ihr geliebter Mensch verdient nicht weniger.

Croft Pink Port ($22)

Aufgebaut auf Portugals klassischen einheimischen roten Portweintrauben, darunter Touriga Nacional, Tinta Barroca, Tinta Roriz und Touriga Franca, bringt dieser peppige Fuchsia-Rosa-Wein ernsthafte Frische ins Glas, mit dem lebendigen süßen Geschmack reifer Himbeere, der sich mit etwas Bing . vermischt Kirsche. Deutlich leichter im Körper als ein klassischer Rubin-Port, dieser schillernde Rosa Port bietet echte Vielseitigkeit: Servieren Sie ihn gekühlt, auf Eis, in Cocktails oder mit einem Schuss Tonic, wie der weiße Port-Tonic-Mixer, der oft in portugiesischen Häusern und Bars serviert wird. Amors Wahl für Portugals festlichsten befestigten Toast an diesem Valentinstag muss diese innovative Variante des traditionellen Hafens sein.

Concerto Reggiano Lambrusco 2016 ($23)

Rubinrot mit fröhlichen Blasen und vollgasigen Aromen (denken Sie an Kirsche und Veilchen) ist diese halbperlende Flasche im Frizzante-Stil das Flaggschiff von Medici Ermete und repräsentiert den weltweit ersten Lambrusco-Jahrgang aus einer einzigen Weinbergslage. Der Concerto Reggiano wird zu 100 Prozent aus Salamino-Lambrusco-Trauben hergestellt und ist vollständig trocken und kann mit einer Reihe von Geschmacksrichtungen von Lamm und Lasagne bis hin zu gegrilltem Geflügel, rotem Fleisch und einer Vielzahl von Gemüsegerichten kombiniert werden.

Moët & Chandon Rosé Valentinsausgabe 2018 (50 $)

Champagner und Valentinstag haben einfach etwas. Moët erhöht das Volumen mit seiner neuesten limitierten Flasche mit dem Namen „Love Unconventional“, einer Kapselkollektion aus dem Jahr 2018 mit lustigen und funky, von Liebe inspirierten Kunstwerken, die die bewährte Moët & Chandon Rosé Imperial Flasche schmücken. Der aus über 200 Crus von Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier hergestellte Wein präsentiert ein trockenes Profil mit einer berauschenden Balance aus reifen, roten Früchten und lebendigen Blumen, untermauert von einer unverwechselbaren Mineralität.

Ramey Cabernet Sauvignon Napa Valley 2014 ($62)

Klassischer Cabernet Sauvignon aus dem Napa Valley, der Früchte aus einigen der beliebtesten Appellationen des Tals bezieht (St. Helena, Oak Knoll, Carneros, Mt. Veeder, Oakville und mehr), diese vollmundige Flasche aus einem außergewöhnlichen Jahrgang passt perfekt zu Die Lieblingsspeisen zum Valentinstag – Filet Mignon, New York Strip, Rinderfilet, geschmorte Rippchen, gebratene Ente, dunkle Schokolade und vieles mehr.

Le Serre Nuove Dell’ Ornellaia 2015 ($72)

Sagen Sie „Amore“ mit dieser italienischen Schönheit, inspiriert von der Synergie der besten Bordeaux-Mischungen. Stark an Merlot angelehnt, mit großzügiger Unterstützung von Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot, gibt er Vollgas in Sachen Körper, Struktur und Komplexität. Eine tiefe Verbindung von Kraft und Eleganz hinterlässt den reichen schwarzen Fruchtcharakter, der von der reinen strukturellen Integrität der abgerundeten Tannine und nahtlosen Texturen gut beherrscht wird. Lebhaft jetzt und sicher auch für das nächste Jahrzehnt gut altern, könnte dies ein Geschenk für den Abend sein oder eines, das auf einen noch bevorstehenden Valentinstag hin altert.

Einige der hier besprochenen Weine wurden von ihren Produzenten oder Importeuren kostenlos für den Verfasser zur Verfügung gestellt.


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare jedoch, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, der von der Familie Gernot gekauft wurde. Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan. "Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten. "Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet. "Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra. Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Aber überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, den die Familie Gernot gekauft hatte.Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan. "Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten. "Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet. "Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra. Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Aber überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, den die Familie Gernot gekauft hatte. Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan. "Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten."Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet. "Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra. Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Aber überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, den die Familie Gernot gekauft hatte. Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan. "Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten. "Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet. "Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra.Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Aber überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, den die Familie Gernot gekauft hatte. Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan. "Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten. "Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet. "Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra. Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Aber überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, den die Familie Gernot gekauft hatte. Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan."Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten. "Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet. "Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra. Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Aber überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, den die Familie Gernot gekauft hatte. Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan. "Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten. "Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet."Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra. Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Aber überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, den die Familie Gernot gekauft hatte. Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan. "Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten. "Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet. "Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra. Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Aber überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, den die Familie Gernot gekauft hatte. Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan. "Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten. "Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet. "Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra. Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Gießen Sie zum Valentinstag Weine von Winzerpaaren ein

Würden Sie mit Ihrem Ehepartner ein Unternehmen gründen? Diese fünf Paare machten und nicht irgendein Geschäft – das Geschäft mit der Weinherstellung. Es ist ein Teil Landwirtschaft, ein Teil Kunst und zwei Teile hartnäckige Entschlossenheit, aber für diese Winzer überwiegt die Belohnung, alles in der Familie zu halten, den Stress bei weitem.

Nicht dass diese Paare immer in allem einer Meinung wären. Tatsächlich geben sie gerne Meinungsverschiedenheiten über Weinstile, Produktion und Vermarktung zu. Das ist natürlich, wenn jede Person Spielraum hat und ihr Teil des Prozesses besitzt.

Aber überwiegend berichten diese fünf Winzerpaare, dass Konflikte Kreativität hervorbringen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Handwerk und die Vision, etwas Größeres und Schöneres zu schaffen, als es alleine möglich wäre. Das macht ihre Weine so besonders.

Greifen Sie an diesem Valentinstag nach einer Flasche eines verliebten Paares – und gießen Sie sie ein.

Heike und Gernot Heinrich vom Weingut Heinrich im Burgenland, Österreich

Sie haben sich vielleicht beim Bier in einer Salzburger Kneipe kennengelernt, aber Gernot und Heike Heinrich haben ihr gemeinsames Leben rund um den Wein aufgebaut. Sie begannen 1990 mit einem winzigen 2,5 Hektar großen Weinberg am Ufer des Neusiedlersees am östlichen Rand Österreichs, den die Familie Gernot gekauft hatte. Ungefähr zur gleichen Zeit gründeten sie ihre eigene Familie. Hektisch? Vielleicht, aber Gernot sagt, dass der Wechsel "so sehr natürlich" erschien.

Das Ehepaar bewirtschaftet heute auf 200 Hektar traditionelle österreichische Sorten wie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Weißburgunder. Aber im Herzen sind sie Innovatoren, die Tradition und Moderne in Einklang bringen. Ihre im Jahr 2000 fertiggestellte, elegante Produktionsstätte ist sowohl ein stilvoller Pavillon aus Glas und Beton als auch ein praktisch funktionierendes Weingut. 2006 begannen sie mit der Umstellung ihrer Weinberge auf Biodynamik. Sie verwenden viel hausgemachten Kompost, Zwischenfrüchte und Zubereitungen aus Kamille, Brennnessel oder Schachtelhalm, um die Gesundheit der Weinberge zu gewährleisten.

Ihre Zweigelt- und Rotwein-Cuvée weist die pfeffrigen Noten auf, die für Rotweine aus kühlem Klima charakteristisch sind. Ich liebte ihre Aromen von Hagebutte, Johannisbeere und Preiselbeere und die saftige Säure, die diese Weine zu einem ausgezeichneten Essen macht. Die Heinrichs empfehlen zu ihren Weinen „Gemüse der Saison (Spargel!) und Fleisch von Wildarten aus unserer Region: Hirsch, Hase, Wildschwein oder Rind“.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? "Die ganze Zeit zusammenhalten", sagt Gernot. "Es ist immer noch spannend."

Megan und Ryan Glaab von Ryme Cellars in Healdsburg, Kalifornien

Als sie sechzehn war, wusste Megan Glaab, dass sie Winzerin geworden war. Sie bewarb sich für Weinbauprogramme im Bundesstaat Fresno und an der U.C. Davis, entschied sich aber, sich an der University of Adelaide einzuschreiben. "Meine Mutter hatte Angst", erinnert sich Megan an ihre Entscheidung, für das College in eine andere Hemisphäre zu ziehen. "Sie sagte zu mir: 'Ich werde dies unter einer Bedingung voll unterstützen: Dass du dich nicht verliebst und in Australien heiratest.'"

Vier Jahre vorspulen. In ihrem letzten Jahr an der Universität arbeitete Megan im Weingut Torbreck in Barossa an der Ernte und lernte einen jungen Mann namens Ryan kennen. Tatsächlich verliebten sie sich ineinander. "Ich rief meine Eltern an und sagte: 'Ich habe den einen kennengelernt. Er ist es.'" Sie sagte: "'Aber - Überraschung! - er kommt aus Kalifornien.'"

Ryan Glaab hatte sein College an der U.C. begonnen. San Diego, ein Medizinstudent mit Schwerpunkt Bioingenieurwesen, wechselte jedoch nach dem Trauma der organischen Chemie in den Bundesstaat Fresno, um Weinherstellung zu studieren. Während der Ernte begann er auch in Weingütern zu arbeiten und fand schließlich seinen Weg nach Australien – und zu Megan.

Zurück in Kalifornien gründete das Paar sein eigenes Weingut mit einer einzigen Tonne Aglianico-Trauben. Als Ryme Cellars wuchs, erweiterten sie ihre Linie, arbeiten aber immer noch mit Trauben, die in Kalifornien weniger verbreitet sind, wie Ribolla Gialla, Cabernet Franc und Vermentino. "Das sind großartige Sorten", sagt Ryan. „Köstlich, zugänglich – und sie glänzen in unserem Klima.“

Im Jahr 2011 fügten sie ihrer Produktion Pinot Noir und Chardonnay unter einem neuen Label namens Verse hinzu. Ich fand alle ihre Weine fokussiert und elegant, mit klaren Linien, die zeigen, was diese europäischen Trauben können, wenn sie sich in einer Region der Neuen Welt ausdrücken dürfen. Der Stil könnte am besten als "The Old-World unter kalifornischer Sonne" beschrieben werden. Dennoch sind die Weine alles andere als üppig. „Wir verfolgen einen minimalistischen Ansatz“, sagt Megan. "Wir verändern den Saft in keiner Weise. Wir arbeiten mit dem, was uns der Jahrgang gibt."

Stilistisch sind sie sich fast immer einig. Schon fast. Ihre "His" und "Hers" Vermentinos sind ein typisches Beispiel. Sie wollte ein frisches, knuspriges Weiß herstellen, wie Versionen von der ligurischen Küste Italiens. Er hatte eine andere Idee: Die Trauben auf ihren Schalen zu gären, um einen runden, strukturierten Orangenwein zu erhalten.

Der Kompromiss? Mache natürlich beides. "Praktisch jeder, der sie probiert, fühlt sich verpflichtet, ein Urteil zu fällen", sagt Ryan. "Sie sagen: 'Tut mir leid, aber ihre gefällt mir besser!' Aber für uns ist das ganz und gar nicht so. Es geht um zwei verschiedene Möglichkeiten für diese Vielfalt.“

„Natürlich arbeiten wir immer noch an ihnen zusammen“, fährt Megan fort, „obwohl jeder das letzte Wort hat. Es ist lustig. Wir finden, dass diese beiden Weine die Menschen am meisten anziehen, weil es interessant ist, die gleichen Früchte von derselben Lage zu sehen ganz anders produziert und die Auswirkungen auf die Weine sehen."

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Es ist eine Herausforderung, mit einem Partner zusammenzuarbeiten – mit jedem Partner, aber besonders in einer Ehe, in der man immer zusammen ist“, sagt Ryan. Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Arbeit an, fügt Megan schnell hinzu. "Es ist nicht unser Job. Es ist unsere Liebe und Leidenschaft. Wir haben unglaubliches Glück."

Jessica Boone Bilbro und Sam Bilbro von Idlewild Wines in Healdsburg, Kalifornien

Man könnte es Schicksal nennen. Bonds grünes Schicksal, um genau zu sein. So heißt ein Cocktail aus Sapphire Gin, einer halben Kiwi (durcheinander), Apfelsaft und einem Hauch Zitrus. Es ist lecker, aber für einen Barkeeper ziemlich nervig, besonders wenn Sie ein Gin-Purist wie Sam Bilbro sind.

An dem Abend, an dem Jessica Boone nach einer langen Schicht in der Armida Winery einen bestellte, war er als Barkeeper tätig. Er reichte das Getränk über die Theke, und sie kamen ins Gespräch über Musik, über Wein, über die Weinherstellung. "Es ist ein guter Cocktail, aber bei mir hat er nie ganz funktioniert. Als sie ihn bestellt hat, musste ich mich damit abfinden, dass der Drink nicht mein Favorit ist, aber einen guten Zweck erfüllt."

Jessica war nach dem College in die Weinherstellung gestürzt und hatte nach ihrer vierten Ernte einen Job als Winzerin bekommen. Auf der anderen Seite wuchs Sam mit Wein auf, streifte durch Weinberge und machte mit seinem Vater im Weingut der Familie, Marietta Cellars, nächtliche Pump-Overs. Er wusste immer, dass er in der Weinindustrie landen würde, er wusste nur nicht wie.

Dann lernte er Jessica kennen und sie wussten fast von Anfang an, dass sie gemeinsam Wein machen wollten. "Jessica ist mangels eines besseren Wortes eine umwerfende Winzerin", sagt Sam. "Es war ziemlich offensichtlich, dass es dumm und überflüssig gewesen wäre, dafür zur Schule zu gehen."

Währenddessen freute sich Jessica über Sams ergänzende Fähigkeiten. "Ich hätte alleine nie ein Label gegründet", sagt sie, "weil ich weiß, dass ich Wein machen kann, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht verkaufen kann."

Nominell konzentriert sich Sam jetzt auf die geschäftliche Seite, einschließlich Branding, Merchandising, Verkostungsraum, nationaler Vertrieb, Marketing und Produktstrategie, verbringt aber auch viel Zeit im Weinberg. Jessica leitet die Weinherstellung.

Wie Ryme Cellars konzentriert sich Idlewild auf in Kalifornien eher ungewöhnliche Trauben, italienische Sorten wie Arneis, Dolcetto und Cortese sowie französische Trauben Carignan und Syrah und die äußerst seltene Grenache Gris. Auch die Weine sind nicht gerade geradlinig im kalifornischen Stil. Der Cortese wurde auf seinen Schalen fermentiert, was ihm Gewicht und Geschmack verleiht. Der Grenache Gris durchlief eine fünftägige versiegelte Kohlensäuremazeration.

"Ich komme aus einem ziemlich konservativen Hintergrund", sagt Jessica. "Und Sam hatte definitiv einen Stil im Sinn, eine Vision. Er wollte einige Dinge mit den Sorten ausprobieren, wie Kohlensäure oder ganze Cluster, die außerhalb meiner Ausbildung waren. Aber es war eine großartige Lernerfahrung, diese Dinge auszuprobieren, und jetzt Ich bin ein großer Fan."

„Wir sind beide ziemlich stur“, sagt Sam. „Ich bin wahrscheinlich die sturer. Das gebe ich zu. Manchmal denke ich, ich bringe sie dazu, sich zu dehnen. Aber die Realität ist, dass sie diejenige ist, die alles weiß. Es ist definitiv ihre Domäne und ihre Fähigkeiten Ich wünschte, ich wüsste mehr."

Ich fragte die Bibros, ob sie einen Rat für ein Paar hätten, das sich eine Flasche Wein teilt. „Ich denke, Wein kann ein Verbindungspunkt für Menschen sein“, wagte Jessica. „Vielleicht entfacht es ein Gespräch, oder vielleicht macht es das Gespräch nur ein bisschen einfacher.

Jody Brix Towe und Emily Towe von J.Brix Wines in Escondido, Kalifornien

Schuld daran ist eine Flasche Pinot Noir vom Weingut Bien Nacido. „Es war einfach etwas, das uns auf eine andere Art und Weise angesprochen hat, als wir es je zuvor erlebt haben“, sagt Emily Towe. „Wir tranken ihn und dachten: ‚Wir müssen herausfinden, woher das kommt!'“ Also besuchten Emily und ihr Mann Jody an ihrem zehnten Hochzeitstag eine Party im Weingut, das zufällig auch seinen zehnten Jahrestag feierte. und fühlte mich wie zu Hause. Die Winzer gefielen ihnen und baten sie, in dieser Saison wiederzukommen, um bei der Ernte zu helfen.

„Am ersten Tag haben wir ab Sonnenaufgang gearbeitet, als die Trauben geliefert wurden, dann den ganzen Tag, bis spät in die Nacht. Nachdem alle anderen Freiwilligen nach Hause gegangen waren, wollten wir immer noch schrubben und putzen und unordentlich und klebrig werden. und – wir haben es geliebt."

Das war 2007, und 2009 hatten sie ihr eigenes Garagen-Weinherstellungsprojekt mit einer Tonne Grenache und einer halben Tonne Syrah gestartet. "Ich denke, die Tatsache, dass wir nicht wirklich wussten, was wir taten, war ein großer Vorteil", sagt Emily. "Es gab weniger zu befürchten! Wir hatten nicht viel damit zu tun."

Dennoch wussten sie, dass sie auf etwas gestoßen waren, als Matthew Rorick, der Winzer von Forlorn Hope Wines, ihre jungen Bemühungen probierte. "Er sagte etwas wie: 'Ihr Leute, das ist wirklich gut. Wie, wirklich, Ja wirklich gut“, erinnert sich Emily.

Ermutigt erweitert das Paar seine Produktion und erreichte 2013 700 Fälle. Sie hoffen, schließlich 2.000 oder 2.500 zu erreichen. Sie stellen immer noch Grenache und Syrah her, haben aber Pinot Noir, Carignan und Riesling hinzugefügt, einschließlich eines pétillant naturel funkelnden Rieslings im letzten Jahr, der blitzschnell ausverkauft war.

Auch sie sind aus der Garage in eine gemeinsame Anlage gezogen, und ihre Weine sind in Städten in ganz Kalifornien und New York gelandet und haben Platzierungen an illustren Orten wie Chez Panisse und Contra erzielt. Angesichts des Erfolgs wird J.Brix wahrscheinlich keine Schwierigkeiten haben, ein Zuhause für ihre expandierende Produktion zu finden.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „Wir können gemeinsam kreativ sein und nicht nur die alltäglichen Dinge erledigen“, sagt Jody. "Sie können 12- oder 14-Stunden-Tage arbeiten und es bedeutet nicht, dass es sich um einen Job oder eine Arbeit handelt."

"Es ist schön, jemanden in der Nähe zu haben, der Ihre verrückten Ideen abprallen lässt", fährt Emily fort. „Und dann daraus etwas machen – etwas Reales, das man in den Händen halten, riechen und schmecken und erleben kann.“

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva von Wine & Soul in Pinhão, Portugal

Jorge Serodio Borges und Sandra Tavares da Silva lernten sich 1999 kennen, als sie als Erntehelferin bei Quinta Vale D. Maria arbeitete und er als Winzer für das renommierte Portweinhaus Niepoort tätig war.

2001 kauften sie eine alte Hafenlodge in Pinhão, im Herzen des Viertels Cima Corgo im Tal des Flusses Douro. Die sechs Hektar steilen, zerklüfteten Terrassen des Anwesens verfügen über einen alten Olivenhain und seinen 2,5 Hektar großen Weinberg. Einem alten Anwesen neues Leben einzuhauchen war viel Arbeit, aber ein praktischer Einstieg. Es stimmte auch mit der Ästhetik des Paares überein.

„Unsere Philosophie war von Anfang an, das außergewöhnliche Potenzial alter Weinberge im Douro-Tal mit all ihrer Vielfalt, Komplexität und Ausgewogenheit zu bewahren und zu erforschen“, schreibt Sandra. Ältere Weinberge in der Region werden traditionell mit einer Vielzahl einheimischer Trauben wie Touriga Nacional, Tinta Roriz, Tinto Cão, Gouveio und anderen bepflanzt, so dass Weine traditionell Feldmischungen sind. Eine solche Vielfalt der Reifezeiten kann es Weingütern schwer machen, ein bestimmtes stilistisches Profil anzustreben, aber Wine & Soul nimmt die Herausforderung an.

"Wir bewahren diese erstaunlichen alten Reben, lernen mit ihnen und wenden traditionelle Techniken und Methoden für den Weinbau und die Weinbereitung an."

Die roten Mischungen von Wine & Soul bieten tintenschwarze Früchte mit angenehmen Tee-Tanninen, nicht überraschend, sie schmecken wie ein traditioneller Portwein ohne die Anreicherung. Ihr 10-jähriger Tawny Port ist reizend, eine tiefrote Bernsteinfarbe mit Aromen von roten Beeren, Nüssen und Vanille, ausgeglichen durch glitzernde Säure. Zu den Tafelweinen empfiehlt das Paar Steak, Lamm, Ente oder Fasan und zum Tawny Mandeldesserts.

Was ist das Beste an der Zusammenarbeit? „In der Lage zu sein, unseren Träumen zu folgen, weiterhin neue Projekte zu haben und all unsere Erfolge und Misserfolge zu teilen“, sagt Sandra. "Wir ergänzen uns wirklich. Es ist Teamwork."


Schau das Video: The Rapture Puzzle Summary October 24, 2021 Full Overview: (August 2022).