Neue Rezepte

10 Dinge, die Sie über Paddys Tag nicht wussten

10 Dinge, die Sie über Paddys Tag nicht wussten

Lerne diese tollen Fakten und beeindrucke alle am St. Patrick’s Day

Es gibt so viel über diesen Feiertag und seine sich entwickelnden Traditionen zu lernen.

Haben Sie Ihren riesigen grünen Koboldhut oder das T-Shirt „Kiss Me I’m Irish“ schon abgestaubt? Haben Sie Ihre Rezepte für grünes Konfekt und Corned Beef und Kohl ausgegraben? Nun, es ist wieder soweit. Der St. Patrick’s Day steht vor der Tür.

Klicken Sie hier für die 10 Dinge, die Sie nicht über den St. Patrick's Day wussten (Diashow).

Banden rauflustiger Nachtschwärmer, die von Pub zu Pub „kriechen“, Massen von grün gekleideten Menschen, die in den Straßen der Stadt zu Dudelsäcken marschieren, und eine Auswahl an mit grünen Kleeblättern verzierten Leckereien sind heute einige Dinge, die weltweit mit dem St. Patrick’s Day gleichgesetzt werden. Aber das war nicht immer so.

Es begann als religiöser Festtag im neunten oder zehnten Jahrhundert zum Gedenken Sankt Patrick, dem Schutzpatron Irlands. Im vierten Jahrhundert geboren, wurde er als Teenager versklavt und aus seiner Heimat Großbritannien nach Irland gebracht, entkam aber schließlich, nachdem er die Stimme Gottes gehört hatte. Jahre später forderte ihn die Stimme auf, als Missionar nach Irland zurückzukehren und den Menschen das Christentum zu bringen. Dort benutzte er Klee, um die Heilige Dreifaltigkeit zu erklären und bekehrte heidnische Druiden. Irische Katholiken verehren den Heiligen an seinem Todestag, dem 17. März, indem sie zur Messe gehen, für die Missionare beten und mit einem großen Mahl feiern.

Die St. Patricks Day von denen wir wissen – und lokale Bars lieben – mehr über Nationalstolz als eine Feier der religiösen Persönlichkeit. Dieser Brauch begann auf amerikanischem Boden mit Banketten, die von irischen Wohltätigkeitsorganisationen in Boston veranstaltet wurden. Die erste St. Patrick’s Day Parade fand 1762 in New York City statt, als irische Soldaten durch die Stadt marschierten, um sich wieder mit ihren Wurzeln zu verbinden. Der St. Patrick's Day wird heute mit allem „Irischen“ in Verbindung gebracht – grünes Bier, Kleeblätter, Glück und traditionelle Gerichte.

Die meisten von uns kennen nicht alle Fakten über Saint Patrick oder den Feiertag, der in seinem Namen gefeiert wird. Wetten, dass Sie nicht wussten, dass es bei St. Patrick nicht nur um Grün geht, dass der St. Patrick’s Day nur an drei Orten ein Feiertag ist oder dass „Saint Patty’s Day“ nicht der 17. März ist. Um die Antworten auf diese Trivia-Fakten zu erfahren und noch ein paar mehr zu erfahren, klicken Sie sich durch unsere Slideshow.


St. Patrick's Day 2013: 5 Dinge, die Sie nicht wussten

17. März 2013— -- Intro: Zu Ehren des irischen Schutzpatrons St. Patrick werden Sie heute sicherlich überall die Farbe Grün sehen. Hier ist ein Blick auf fünf Dinge, die Sie noch nicht über den St. Patrick's Day wussten

quicklist: 1title: St. Patrick war nicht Irishtext: Sein Geburtsname war eigentlich Maewyn Succat -- erst als er in der Kirche war, wurde er in Patricius oder Patrick geändert. St. Patrick, der Apostel von Irland, wurde in Kilpatrick in der Nähe von Dumbarton in Schottland geboren. Als Teenager wurde er von irischen Räubern entführt und mehrere Jahre als Hirte versklavt. Seine Fähigkeit, durchzuhalten, schrieb er seinem Glauben an Gott zu.

quicklist: 2title: Hat St. Patrick alle Schlangen aus Irland vertrieben? text: Trotz der weit verbreiteten Überlieferung hat St. Patrick die Schlangen nicht aus Irland vertrieben, weil die Insel zunächst keine hatte. Eisiges Wasser umgibt die Smaragdinsel, was die Migration von Schlangen verhinderte.

quicklist: 3title:text: Grün mag die Nationalfarbe Irlands sein, aber die Farbe, die am meisten mit St. Patrick in Verbindung gebracht wird, ist Blau. Der Order of St. Patrick wurde 1783 als oberster Ritterorden im Königreich Irland gegründet. Die mit der Ehre verbundene Farbe, die benötigt wird, um ihn vom Strumpfbandorden (dunkelblau) und dem Distelorden (grün) zu unterscheiden. Also gingen sie mit Blau.

quicklist: 4title: Größte St. Patrick's Day Paraden finden außerhalb Irlands statttext: Die erste St. Patrick's Day Parade fand in den USA statt Die Iren feiern das Fest des St. Patrick seit dem neunten Jahrhundert, aber die erste aufgezeichnete Parade überhaupt war 1737 in Boston. Die Parade war jedoch nicht katholisch, da die Mehrheit der irischen Einwanderer in die Kolonien protestantisch waren. Irland hatte bis 1931 in Dublin keine eigene Parade. Noch heute finden 18 der 20 größten St. Patrick's Day Paraden in den Staaten statt – New York ist die größte.

quicklist: 5title: Kleeblatt verwendet, um die Heilige Dreifaltigkeit zu erklären Text: St. Patrick benutzte ein dreiblättriges Kleeblatt, um den heidnischen Iren die Heilige Dreifaltigkeit zu erklären, und verband das Kleeblatt für immer mit ihm und den Iren in der populären Vorstellung. Er würde Kleeblätter an seine Roben binden, weshalb die Farbe Grün getragen wird.


Wetten, dass Sie diese 10 Dinge über St. Patrick und Irland nicht wussten!

Die meisten Kinder wissen vom St. Patrick's Day, dass Sie Grün tragen müssen, sonst bekommen Sie eine Prise von Ihren Freunden. Erwachsene sehen den Tag als Anlass zum Feiern, manchmal mit grünem Bier und anderen alkoholischen Getränken. Allerdings wissen nur wenige wirklich, was sie feiern oder warum der Feiertag so wichtig ist, insbesondere in Amerika.

Die folgenden 10 Fakten können Ihnen helfen, diesen beliebten Feiertag besser zu genießen.

Saint Patrick in blauen Gewändern.

Höhepunkte

10. Am 17. März starb Patrick.

Der heilige Patrick ist ein Heiliger der katholischen Kirche, und sein heiliger Tag ist der Tag seines Todes und des anschließenden Eintritts in den Himmel und nicht der Tag seiner physischen Geburt. Nachdem er den größten Teil seines Erwachsenenlebens damit verbracht hatte, die Heiden Irlands zum Christentum zu bekehren, ging St. Patrick am 17. März 461 n. Chr. zu seiner Belohnung.

St. Patrick war kein Ire, und er wurde nicht in Irland geboren. Patricks Eltern waren römische Bürger, die im heutigen England lebten, genauer gesagt in Schottland oder Wales (wobei sich die Gelehrten nicht einigen können). Er wurde 385 n. Chr. geboren. Zu dieser Zeit waren die meisten Römer Christen und die christliche Religion verbreitete sich schnell in ganz Europa.

Im Alter von 16 Jahren hatte Patrick das Pech, von irischen Räubern entführt zu werden, die ihn mitnahmen und als Sklaven verkauften. Er verbrachte mehrere Jahre in Irland, hütete Schafe und lernte die Menschen dort kennen. Im Alter von 22 Jahren gelang ihm die Flucht. Er machte sich auf den Weg zu einem Kloster in England, wo er 12 Jahre damit verbrachte, Gott näher zu kommen.

7. St. Patrick benutzte das Kleeblatt, um über die Dreieinigkeit zu predigen.

Viele behaupten, das Kleeblatt stelle Glauben, Hoffnung und Liebe oder eine beliebige Anzahl anderer Dinge dar, aber es wurde tatsächlich von Patrick verwendet, um das Geheimnis der Heiligen Dreifaltigkeit zu lehren und wie drei Dinge, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, könnten getrennte Einheiten sein, doch eins im selben. Offensichtlich fanden die heidnischen Herrscher Irlands Patrick überzeugend, weil sie schnell zum Christentum konvertierten.

6. Der Legende nach hat St. Patrick alle Schlangen aus Irland vertrieben.

Der Legende nach vertrieb St. Patrick alle Schlangen oder in einigen Übersetzungen "Kröten" aus Irland. In Wirklichkeit ist dies wahrscheinlich nicht passiert, da es keine Beweise dafür gibt, dass Schlangen in Irland jemals existiert haben, da das Klima zu kühl ist, um sich zu gedeihen. Trotzdem schlagen Gelehrte vor, dass der Begriff "Schlangen" im übertragenen Sinne sein kann und sich eher auf heidnische religiöse Überzeugungen und Praktiken als auf Reptilien oder Amphibien bezieht.

Die ursprüngliche Farbe, die mit St. Patrick in Verbindung gebracht wird, ist blau, nicht grün, wie allgemein angenommen. In mehreren Kunstwerken, die den Heiligen darstellen, wird er in blauen Gewändern gezeigt. König Heinrich VIII. verwendete die irische Harfe in Gold auf einer blauen Flagge, um das Land zu repräsentieren. Seit dieser Zeit und möglicherweise auch davor ist Blau eine beliebte Farbe, um das Land auf Flaggen, Wappen und sogar Sporttrikots zu repräsentieren.

Wir bitten Sie demütig, zu helfen.

Hallo Leser, es scheint, dass Sie Katholisches Online viel benutzen, das ist großartig! Es ist etwas umständlich zu fragen, aber wir brauchen Ihre Hilfe. Wenn Sie bereits gespendet haben, danken wir Ihnen von Herzen. Wir sind keine Verkäufer, aber wir sind auf Spenden in Höhe von durchschnittlich 14,76 US-Dollar angewiesen und weniger als 1% der Leser spenden. Wenn Sie nur 5,00 USD spenden, dem Preis für Ihren Kaffee, könnte die Katholische Online-Schule weiter florieren. Dankeschön. Jetzt helfen >

Grün wurde später mit dem Land in Verbindung gebracht, vermutlich wegen des Grüns der Landschaft, was daran liegt, dass Irland reichlich Regen bekommt. Heute wird das Land auch als "Emerald Isle" bezeichnet.

4. Das Kleeblatt ist nicht das Symbol Irlands.

Das Kleeblatt ist ein beliebtes irisches Symbol, aber es ist nicht das Symbol Irlands. Bereits im Mittelalter taucht die Harfe auf irischen Grabsteinen und Handschriften auf. Es ist jedoch sicher, dass die Harfe schon lange vor dieser Zeit in der irischen Legende und Kultur beliebt war.

Seit dem Mittelalter repräsentiert die Harfe die Nation. König Heinrich VIII. verwendete die Harfe bereits 1534 auf Münzen. Später wurde die Harfe auf irischen Flaggen und irischen Wappen verwendet. Die Harfe wurde auch als Symbol des irischen Volkes während seines langen Freiheitskampfes verwendet. Ab 1642 tauchte die Harfe bei Aufständen gegen die englische Herrschaft auf Fahnen auf. Als Irland 1921 ein unabhängiges Land wurde, übernahm es die Harfe als nationales Symbol.

3. In den USA gibt es mehr Iren als Irland.

Naja, so ungefähr. Schätzungsweise 34 Millionen Amerikaner haben irische Vorfahren. Einige sind reinblütige Iren, was bedeutet, dass sie oder ihre Eltern aus Irland stammen, aber viele mehr haben heute gemischte Vorfahren. Im Gegensatz dazu leben in Irland 4,2 Millionen Menschen. Diese Besonderheit hat viel mit der bewegten Geschichte Irlands zu tun. Während der Kartoffelknappheit in Irland verließen Millionen Iren das Land in Richtung USA. Diese Diaspora der Iren setzte sich während eines Großteils des 19. Jahrhunderts fort. Eine große Zahl irischer Einwanderer füllte Fabriken, diente als Eisenbahnarbeiter – und trat sogar dem Militär bei, manchmal unmittelbar nachdem sie amerikanischen Boden betreten hatten! Während des US-Bürgerkriegs bestanden ganze Truppenregimenter ausschließlich aus irischen Einwanderern. Erst mit dem Wirtschaftsboom der 1990er Jahre blieben mehr Iren in ihrem Heimatland, als auf der Suche nach besseren Möglichkeiten ins Ausland reisten.

2. Der St. Patrick's Day in den USA hat eine starke politische Geschichte.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Iren ähnlich diskriminiert wie Afroamerikaner. In einigen seltenen Fällen waren die Vorurteile gegenüber den Iren sogar noch heftiger! Die Iren waren kulturell einzigartig, katholisch und strömten aufgrund der erbärmlichen Bedingungen in Irland in großer Zahl in die USA. Sie wurden als potenziell illoyal wahrgenommen und hart behandelt. Um dem entgegenzuwirken, begannen die amerikanischen Iren, sich politisch zu organisieren. Am Ende des 19. Jahrhunderts war der St. Patrick's Day ein großer Feiertag für die Iren und eine Gelegenheit für sie, ihre kollektive politische und soziale Macht zu demonstrieren. Während die politische Betonung mit der Diskriminierung verblasst ist, bleibt der Feiertag als Gelegenheit für Feste ungeachtet des kulturellen Hintergrunds immer beliebt.

1. St. Patrick's war bis 1970 ein trockener Feiertag in Irland.

Abgesehen von der Farbe Grün ist das Trinken die am meisten mit dem St. Patrick's Day verbundene Aktivität. Das irische Gesetz erklärte jedoch von 1903 bis 1970 den St. Patrick's Day zu einer religiösen Begehung für das ganze Land, was bedeutete, dass alle Pubs für diesen Tag geschlossen waren. Das bedeutete kein Bier, nicht einmal die grüne Sorte, für öffentliche Zelebranten. Das Gesetz wurde 1970 aufgehoben, als St. Patrick's als nationaler Feiertag neu eingestuft wurde – so dass die Wasserhähne wieder frei fließen konnten.


10 Dinge, die Sie über Kopfläuse nicht wussten

1. Kopfläuse verbreiten sich nur durch Kopf-an-Kopf-Kontakt.
Entgegen der landläufigen Meinung können Kopfläuse nicht durch das Teilen von Mützen, Schals, Mänteln usw. verbreitet werden. "Als ich aufwuchs, habe ich gelernt, dass das Teilen von Helmen und Kopfhörern eine gute Möglichkeit ist, Kopfläuse zu fangen", sagt der Entomologe Richard Pollack, PhD . "Aber bei meinen Tests habe ich festgestellt, dass der Kopf-an-Kopf-Kontakt der einzige Weg ist, sie zu bekommen." Die Insekten werden von der spezifischen Temperatur und Feuchtigkeit der menschlichen Kopfhaut angezogen. Wenn Sie sie also an anderer Stelle am Körper platzieren, wandern sie normalerweise ohne Beißen davon. Außerdem sterben Kopfläuse innerhalb von 24-36 Stunden, sobald sie vom Kopf entfernt sind, daher ist es unwahrscheinlich, dass eine Laus anderswo lange genug überleben würde. Foto: Shutterstock

2. Kopfläuse sind nichts Neues.
Die jüngste Kopflaushysterie und die "No Nit"-Politik der Schulen (Nissen sind Läuseeier) lassen den Anschein erwecken, als hätte es eine Explosion des Kopflausbefalls gegeben. Aber laut Dr. Pollack „gibt es sie schon, seit unsere Vorfahren auf ihren Fingerknöcheln gelaufen sind von Jahren." Aufgrund ihrer Anpassungs- und Entwicklungsfähigkeit waren Kopfläuse schon immer ein Teil des Lebens und werden es immer sein. Foto: Drei Löwen/Stringer/Getty Images

3. Kopfläuse stellen kein signifikantes Gesundheitsrisiko dar.
Sicher jucken sie (dank der allergischen Reaktion, die ihr Speichel verursacht), aber Kopfläuse stellen an und für sich keine signifikanten Gesundheitsrisiken dar. Es wurde nicht gezeigt, dass sie Krankheiten übertragen oder Infektionen verursachen, und sie sind nicht einmal ein Zeichen dafür, dass sie schmutzig sind. Laut Wendy Beck, Mitbegründerin von Penny Good von Licebeaters, einem Unternehmen zur Behandlung von Läusen, werden Läuse tatsächlich am meisten angezogen Haare zu reinigen. Aber trotz alledem ist das Auftreten von Läusen immer noch ein schreckliches soziales Stigma. Achten Sie also darauf, den Panikfaktor nicht zu verewigen, wenn Sie, Ihr Kind oder einer seiner Mitschüler befallen ist. Foto: Adam Gault/SPL/Getty Images

4. Eine Behandlungsrunde ist wahrscheinlich nicht genug.
Es ist fast unmöglich, jede einzelne Kopflaus und Nisse mit einer einzigen Kämmsitzung zu bekommen, sagt Beck. Da Nissen etwa eine Woche bis 10 Tage brauchen, um zu reifen, sieht man sie vielleicht zuerst nicht. Und selbst wenn Sie alle Käfer loswerden, müssen Sie eine Woche bis 10 Tage später zurückgehen, um die ausgebrüteten Eier zu entfernen. Die Abdeckung des gesamten Lebenszyklus ist für die Beseitigung von Kopfläusen unerlässlich. Foto: iStockphoto

5. Es gibt nicht-chemische Methoden zur Behandlung von Läusen.
Die gebräuchlichen Pestizide zur Abtötung von Kopfläusen, so Beck, werden immer wirkungsloser. "Sie töten einige der Käfer, aber normalerweise nicht alle", sagt sie. "Und sie tun den Nissen überhaupt nichts." Ihr Unternehmen bekämpft Läuse und Nissen zu 100 Prozent auf natürliche Weise: Sie benetzen die Kopfhaut mit Olivenöl, um die Läuse zu ersticken und schmieren das Haar, um das Kämmen zu erleichtern. Sobald sie die Läuse und Eier ausgekämmt haben, lassen sie ihre Kunden mit Olivenöl im Haar schlafen (unter einer Duschhaube, wenn die Kinder alt genug sind), um alle verbleibenden Läuse und Nissen abzutöten. Beck verwendet gerne Olivenöl, damit sie die Läuse sehen kann, die sie auskämmt, aber jede cremige Spülung funktioniert. Wenn das Haar Ihres Kindes zu schwer zu durchkämmen ist, empfiehlt Dr. Pollack, ein von der FDA registriertes rezeptfreies Pedikulizid zu verwenden und die Behandlung 10 Tage danach zu wiederholen, um die verbleibenden Käfer und Nissen abzutöten. Wenn immer noch Läuse zurückbleiben, empfiehlt er, Ihren Arzt um Rat zu fragen. Foto: Peter Dazeley/Getty Images

6. Kopfläuse werden oft falsch identifiziert.
Eine juckende Kopfhaut bedeutet nicht immer Läuse. Beck hat Kunden besucht, nur um festzustellen, dass sie tatsächlich Schuppen oder Ekzeme haben. Dr. Pollack, der Wanzen-Exemplare per Post identifiziert, sagt, dass die Leute oft davon ausgehen, dass Ameisen, Mücken und sogar Salz Kopfläuse und Nissen sind. Foto: iStockphoto

7. Die Reinigung von Schlafzimmern und Bettwäsche ist nicht erforderlich.
Da Kopfläuse nicht länger als 24-36 Stunden von der Kopfhaut überleben können, besteht keine Notwendigkeit, Bettwäsche, Handtücher oder Kleidung mit etwas anderem zu behandeln, als sie in den Wäschekorb zu werfen, aber sie in die Waschmaschine zu werfen kann auch nicht schaden. "Jede Laus, die da drin ist, ist am nächsten Tag tot", sagt Dr. Pollack, "und Nissen werden sich innerhalb von ein paar Tagen nicht mehr entwickeln." Foto: Thinkstock

8. Wenn Ihr Kind Kopfläuse hat, haben Sie wahrscheinlich auch Kopfläuse.
"Neun von 10 Mal bekommen es auch Mütter", sagt Beck. "Aber es ist normalerweise nie so schlimm wie der Fall des Kindes." Wenn Läusebläser ein Haus besuchen, inspizieren sie immer die ganze Familie, da Läuse ansteckend sind. „Aber das sollte Eltern niemals dazu bringen, ihren Kindern aus dem Weg zu gehen“, sagt Dr. Pollack. „Im Laufe der Jahre haben mich Eltern angerufen, die sagten, sie hätten Angst, ihr Kind zu umarmen. Foto: Thinkstock

9. Es könnte viel schlimmer sein.
„Es überrascht mich immer wieder, wenn Eltern so froh sind, dass ihr Kind keine Laus, sondern eine Zecke im Haar hat“, sagt Dr. Pollack. „Zecken sind so viel wichtiger in Bezug darauf, welche Arten von Dingen sie übertragen können! Von allen Dingen, denen ein Kind begegnen kann, gehören Kopfläuse zu den am wenigsten bedeutsamen. Ein Erkältungsvirus ist für ein Kind viel belastender als ein Kopf.“ Laus." Der Unterricht? Keine Panik und Kopfläuse im Blick behalten. Foto: Thinkstock

10. Kopfläuse sind umstritten.
Viele Schulen haben eine strikte „No Nits“-Politik, was bedeutet, dass Kinder mit einer beliebigen Anzahl von Nissen im Haar die Schule nicht besuchen können, bis sie entfernt werden. Eine Reihe von Experten widerspricht dem, weil sie glauben, dass ein paar Nissen nicht unbedingt ein Beweis für einen aktiven Befall sind und dass es eher schädlich als nützlich ist, Kinder von der Schule fernzuhalten. Aber was auch immer Ihre Option ist, es ist wichtig, die Richtlinien Ihrer Schule zu befolgen. Foto: Thinkstock


Zehn Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über C. S. Lewis wissen

Zu Ehren des Geburtstags eines der &ldquoPatron-Heiligen&rdquo des zeitgenössischen evangelikalen Christentums dachten wir, wir bieten zehn überraschende Fakten über Lewis, um den beliebten britischen Schriftsteller besser zu verstehen (und damit Sie Ihre Freunde auf Partys &hellip beeindrucken können, wann immer wir diese wieder haben können) ).

Wenn Sie C. S. Lewis nur wegen seiner Bücher über Narnia kennen, dann kennen Sie Jack sehr gut! &ldquoJack&rdquo ist natürlich der Name, den Lewis seinen Freunden gegeben hat. Dies ist nur eines von vielen interessanten Details über ihn, die nicht allgemein bekannt sind. Ein anderer ist die Tatsache, dass er am 22. November 1963 starb – am selben Tag, an dem Präsident John F. Kennedy ermordet wurde. Hier sind zehn weitere Leckerbissen über Lewis, die manche vielleicht ungewöhnlich finden oder sogar missverstehen.

1. Berühmt vor Narnia

Während Lewis vor allem dafür bekannt ist, zu schreiben Die Chroniken von Narnia, er war berühmt genug, um auf dem Cover von zu sein Zeit Zeitschrift drei Jahre Vor die erste Geschichte über Aslan wurde veröffentlicht. Im Jahr 1947 war Lewis die Hauptgeschichte für die 8. September-Ausgabe von Zeit. Der Artikel über Lewis erschien einige Monate nach seinem neuesten Buch, Wunder: Eine vorläufige Studie, wurde veröffentlicht. Der Grund für diese Ehrung war seine Popularität aus seiner fiktiven Korrespondenz zwischen zwei Dämonen in Die Schraubband-Buchstaben. Ein lässiger Blick auf das Cover verrät dies, denn auf seiner linken Schulter sieht man einen Teufel mit Mistgabel und über seinem Kopf den Flügel eines Engels.

2. Zweimal dieselbe Frau geheiratet

Die meisten wissen, dass Lewis Joy Davidman Gresham geheiratet hat, aber wussten Sie, dass er zweimal mit ihr den Bund fürs Leben geschlossen hat? Das erste Mal war am 23. April 1956 in einer standesamtlichen Zeremonie. Er tat es als freundliche Geste, um Joy von der Abschiebung aus England (sie war Amerikanerin) abzuhalten. Weniger als ein Jahr später, als man dachte, sie würde bald an Krebs sterben, heiratete er sie am 21. März 1957 im Churchill Hospital erneut. Warum also noch einmal? Nur wenige wussten tatsächlich von der ersten Hochzeit, also lag es zum Teil daran, dass er ihr seine Liebe vor anderen erklären wollte. Dieser Teil von Lewis's Leben war das Thema des Films Schattenlande der erstmals 1985 von der BBC produziert wurde und 1993 ein Hollywood-Film wurde.

3. Pflege einer Frau, die mit einem anderen Mann verheiratet ist

Zugegeben, diese Überschrift ist etwas sensationell, aber sie ist wahr! Als junger Mann schwor Lewis seinem Freund Paddy Moore, sich um Moores Mutter zu kümmern, falls er sterben sollte. Als Paddy im Ersten Weltkrieg getötet wurde, hielt Lewis sein Versprechen und lebte bis kurz vor ihrem Tod bei Janie King Moore. Moore, obwohl von ihrem Ehemann getrennt, wurde nie geschieden, aber es ist nicht so skandalös, wie Sie vielleicht denken. Moores Tochter Maureen (die zukünftige Lady Dunbar of Hempriggs) lebte mehrere dieser Jahre bei ihnen. Außerdem lebte Jacks Bruder Warren etwa zwei Drittel der Zeit, in der sie zusammen lebten, mit ihnen im selben Haushalt. Während einige glauben machen wollen, dass es eine sexuelle Beziehung geben muss, wie der Lewis-Wissenschaftler Jerry Root festgestellt hat, liegt es wirklich an denen, die diese Behauptung aufstellen, es zu beweisen.

4. Soldat im Ersten Weltkrieg und im Einsatz verwundet

Apropos Ersten Weltkrieg: Lewis trat 1917 freiwillig in die britische Armee ein. Der oben erwähnte Paddy Moore war Lewis' Mitbewohner am Keble College in Oxford, wo beide eine Kadettenausbildung erhielten. Sie hatten sich kennengelernt, kurz nachdem Lewis am 30. April 1917 dem Oxford University Officers&rsquo Training Corps beigetreten war. Am 17. November desselben Jahres ging er als Teil seines Dienstes nach Frankreich. Er sagte selten viel über sein Leben als Soldat, und so sind nur wenige seiner Erfahrungen bekannt. Wir wissen, dass er im Februar 1918 mit Fieber ins Krankenhaus eingeliefert wurde und zwei Monate später während der Schlacht von Arras auf dem Mont-Bernanchon (in der Nähe von Lillers, Frankreich) verwundet wurde.

5. Wollte ein Dichter werden

Es ist kein Geheimnis, dass Lewis gerne schrieb, aber seine ursprüngliche Leidenschaft galt der Poesie. 1919, vor seinem 21. Geburtstag, erschien sein erstes Buch, Spirits in Bondage: A Cycle of Lyrics, wurde veröffentlicht. Fast das gesamte Buch wurde geschrieben, als er 16 oder 17 Jahre alt war. Während dieser Zeit glaubte Lewis an Gott, und das Material spiegelt diese Perspektive wider. Das Buch verkaufte sich nicht viele Exemplare. Sein nächstes Gedichtband, Dymer, kam 1926 heraus und verkaufte sich auch nicht gut. Während er zu seinen Lebzeiten nie einen neuen Gedichtband veröffentlichte, schrieb er sie weiter und einige wurden zu seinen Lebzeiten in einer Vielzahl von Publikationen veröffentlicht. Es gab so viele von ihnen, dass Walter Hooper weniger als ein Jahr nach seinem Tod eine Sammlung herausgab, die einfach genannt wurde: Gedichte.

6. Drei Bücher unter verschiedenen Namen geschrieben

Können Sie sich vorstellen, dass Lewis die Bücher, die er geschrieben hat, nicht anerkennt? Auch wenn es schwer zu überdenken ist, ist es wahr. Zu Beginn seiner Karriere, seine ersten beiden Gedichtbände, Geister in Knechtschaft und Dymer, wurden beide Clive Hamilton zugeschrieben (Clive ist sein tatsächlicher Vorname und Hamilton ist der Mädchenname seiner Mutter). Dann, bevor er starb, Eine beobachtete Trauer wurde 1961 unter dem Pseudonym N. W. Clerk veröffentlicht. Dieses Buch erzählt einiges von der Trauer, die Lewis nach dem Tod seiner Frau erlebte. Es wurde im Jahr nach seinem eigenen Tod erneut veröffentlicht, wobei er als Autor identifiziert wurde.

7. Philosophieunterricht vor Englisch

Während einige wissen, dass Lewis' erste Vollzeitbeschäftigung darin bestand, englische Literatur an der Universität Oxford zu unterrichten, wissen weit weniger, dass er eine befristete Stelle (1924&ndash25) als Lehrer für Philosophie in Oxford hatte. Einer seiner Abschlüsse in Oxford war Literae Humaniores, der das Studium der Klassiker, der Philosophie und der alten Geschichte umfasst, was ihn für die Kurzzeitstelle qualifiziert. Tatsächlich bewarb er sich sogar um eine Position in Philosophie am Trinity College in Oxford (bekam sie jedoch nicht). Die kurzfristige Position, die er am University College in Oxford sicherte, bestand darin, während der Abwesenheit von Edgar Frederick Carritt (der Lewis's Lehrer für Philosophie war) zu unterrichten. Carritt war beurlaubt, um an der University of Ann Arbor, Michigan, zu unterrichten.

8. War nie Professor in Oxford

Wie bereits erwähnt, lehrte Lewis in Oxford. Während er dort 30 Jahre lang lehrte, wurde ihm nie der Professorentitel verliehen. Stattdessen war er nur ein &ldquodon.&rdquo Was ist der Unterschied? Ein Don im Vereinigten Königreich ist jemand, der ein „Lektor&rdquo eines bestimmten Fachs ist. Ein Professor ist oft der Leiter einer Abteilung und hat einen flexibleren Zeitplan. Weniger als zehn Jahre vor seinem Tod nahm Lewis eine Professur für Englisch des Mittelalters und der Renaissance an der Universität Cambridge an.

9. Tolkien war maßgeblich daran beteiligt, dass Lewis die Position in Cambridge erreichte

Lewis wurde am 1. Oktober 1954 auf seine Professur in Cambridge berufen (er begann sie offiziell am 1. Januar 1955). Ironischerweise zeigte Lewis, obwohl die Position für ihn geschaffen wurde, zunächst nur sehr wenig Interesse daran. Seine Freunde J. R. R. Tolkien, E. M. W. Tillyard, F. P. Wilson und Basil Willey spielten alle eine Rolle dabei, dass Lewis die Position bekam, aber Tolkien verdient besondere Erwähnung. Wie Alister McGrath erzählt in C. S. Lewis: Ein Leben: Exzentrisches Genie, widerstrebender Prophet, nachdem Lewis das Angebot, in Cambridge zu unterrichten, zweimal abgelehnt hatte, ließ Tolkien die Sache auf sich beruhen. Er bat Lewis um Klärung, warum er das Angebot ablehnte. Lewis dachte, er müsste von seinem über zwei Jahrzehnte alten Zuhause wegziehen und in Cambridge leben. Dies war nicht der Fall, und dank nicht nur einem, sondern zwei Briefen von Tolkien wurde die Angelegenheit beigelegt. Oder zumindest dachten alle, dass es unglücklicherweise war, dass Cambridge die Stelle ihrer zweiten Wahl anbot, bevor Lewis die Universität kontaktierte. Glücklicherweise lehnte diese Person ab, und Lewis nahm die Position an, als sie ihm ein drittes Mal angeboten wurde.

10. Lewis' Ermutigung hat dazu beigetragen, dass der Herr der Ringe veröffentlicht wurde

Warum war Tolkien so bereit, Lewis zu helfen, die Stelle in Cambridge zu bekommen? Wie Sie vielleicht gehört haben, waren sie Freunde aus Lewis' frühen Tagen in Oxford. Aber wussten Sie, dass sie sich so nahe standen, dass Lewis tatsächlich eine Version von gelesen hat? Der Hobbit etwa fünf Jahre vor der Veröffentlichung? In einem Brief aus dem Jahr 1933 erzählte er seinem Freund Arthur Greeves davon: &bdquo.Seit Beginn des Semesters habe ich eine schöne Zeit gehabt, eine Kindergeschichte zu lesen, die Tolkien gerade geschrieben hat.&rdquo Nicht lange nach dem Erscheinen des Buches im Jahr 1937 wollte Tolkiens Verleger eine Fortsetzung. Wie Diana Glyer erzählt in Bandersnatch, Tolkien lehnte zunächst ab, überlegte sich aber schließlich. Frühe Kapitel der Fortsetzung wurden Lewis am 4. März 1938 gezeigt. Lewis gab Tolkien Feedback, das er sich zu Herzen nahm, was zur Neufassung der ersten drei Kapitel führte. Wie Sie sich vielleicht erinnern, wurde Der Herr der Ringe erst in den 1950er Jahren veröffentlicht, aber nur wenige wissen, dass es ohne Lewis vielleicht nie das Licht der Welt erblickt hätte. Tolkien schrieb in seinen Briefen über Lewis, &bdquo. seiner Ermutigung verdanke ich die Tatsache, dass &hellip ich durchhielt und schließlich fertig wurde Der Herr der Ringe.&rdquo


Der Tag der Erde wurde 1990 weltweit

Der Earth Day mag seinen Ursprung in den USA haben, aber heute ist er ein globales Phänomen, das in fast jedem Land der Welt gefeiert wird.

Den internationalen Status des Earth Day verdankt er Denis Hayes. Er ist der nationale Organisator von Earth Day-Veranstaltungen in den USA. 1990 koordinierte er ähnliche Earth Day-Veranstaltungen in 141 Ländern. Mehr als 200 Millionen Menschen weltweit nahmen an diesen Veranstaltungen teil.


6 Nie verloren

Fernsehsendungen neigen dazu, ihre Helden, na ja, heroisch zu machen, aber Perry Mason ging noch weiter. Der ehemalige Anwalt verlor während der gesamten Serie, von 1957 bis 1966, keinen Fall. Er kam ein paar Mal nahe. In der Episode „The Deadly Verdict“ wird der Klient für schuldig befunden, aber Mason entdeckt am Ende der Episode Beweise, die sie aus dem Todestrakt retten. Einige Shows machen Charaktere am Ende zu gut oder perfekt nervig, aber Perry war nur Perry.


5 Kurogiri ist wahrscheinlich eine ganz neue Art von Nomu

Dieser nächste Faktor ist ein Faktor, den die Leute nicht kennen, einfach weil er noch nicht beantwortet wurde, selbst im Manga. Und diese Frage ist, ist Kurogiri ein Nomu der Stufe 3, ein High-End oder in seiner eigenen Kategorie? Dieser schattenhafte Nomu hat ganz offensichtlich den gleichen Designstil in seinen Augen wie die High Ends, aber er hat überhaupt keine Probleme damit, wie sie zu sprechen. Außerdem wird sein Gehirn nicht angezeigt! Ehrlich gesagt liegt das wahrscheinlich an seinem Körper-Make-up und der Funktionsweise seiner Macke, aber es gibt immer noch so viel an ihm und seiner Beziehung zu Aizawa, das wenig bis gar keinen Sinn macht. Er erfüllt alle Anforderungen eines Nomu, hat aber ein paar Faktoren, die nur für ihn einzigartig sind.


10 Dinge, die Sie über S&rsquomores wussten

Zur Feier des Nationalen S&rsquomores-Tages beißen Sie in diese lustigen Fakten über die beliebtesten ooey, klebrigen Lagerfeuer-Leckereien aller.

Das Rezept ist eines, das wir alle kennen: Sandwich einen gerösteten Marshmallow und ein kräftiges Stück Schokolade zwischen zwei Graham Crackern. Essen und wiederholen. Lust schon auf einen? Während S’mores für jeden Anlass geeignet sind, bietet der National S’mores Day—Sonntag, 10. August— die perfekte Ausrede. Beeindrucken Sie Ihre Lagerfeuer-Begleiter beim Feiern mit einigen wenig bekannten Fakten über S’mores.

1. Das Merriam-Webster-Wörterbuch, das S’mores definiert als 𠇊 Dessert, das normalerweise aus geröstetem Marshmallow und Schokoladenstückchen zwischen zwei Graham-Crackern besteht,” legt nahe, dass das Wort zum ersten Mal im Jahr 1974 verwendet wurde.

2. Es scheint, dass der Leckerbissen ein Grundnahrungsmittel am Lagerfeuer war, lange bevor das Wörterbuch es offiziell anerkannte: Das erste bekannte S&aposmores-Rezept wurde im Handbuch der Pfadfinderinnen veröffentlicht Tramping und Trailing mit den Pfadfinderinnen im Jahr 1927. Der Snack hieß ursprünglich “some mores.”

3. Camper im Deer Run Camping Resort in Gardners, Pennsylvania, haben vor kurzem das vielleicht größte S’more der Welt gebaut. Die überdimensionale Süßigkeit mit einem Gewicht von 267 Pfund bestand aus 140 Pfund Marshmallows, 90 Pfund Schokolade und 90 Pfund Graham Crackern.

4. Nach Das S’mores-Kochbuch, Amerikaner kaufen jedes Jahr 90 Millionen Pfund Marshmallows. Es wird geschätzt, dass im Sommer etwa 50 Prozent der verkauften Marshmallows für S’mores geröstet werden.

5. Wenn Sie keinen Zugang zu einem offenen Feuer haben, gibt es immer noch viele Möglichkeiten, S’mores zu machen. Das S’mores-Kochbuch erklärt, wie man den Leckerbissen auf dem Grill, im Grill, mit einer Küchenlampe, in der Mikrowelle oder über Gasherd, Kerze oder Sterno zubereitet.

6. Perfektionieren Sie Ihre Technik: Laut S&aposmores: Gourmet Treats for Every Occasion kochen Marshmallows auf einer Metallstange oder einem Kleiderbügel schneller als auf einem hölzernen, und Kohlen neigen dazu, den Snack schneller und gleichmäßiger zu garen als Flammen.

7. Die Popularität des ursprünglichen S’more hat amerikanische Lebensmittelhersteller dazu inspiriert, andere Schokoladen-, Marshmallow- und Graham-Cracker-Leckereien zu kreieren, darunter Pop-Tarts, Müsli, Eiscreme und sogar Goldfisch.

8. Restaurants versuchen auch, von der Popularität des Desserts mit einigen geradezu einzigartigen Iterationen wie S’mores Pommes frites, Martinis, Macarons und mehr zu profitieren.

9. Der presbyterianische Pfarrer Sylvester Graham erfand den Graham Cracker 1829 in Bound Brook, New Jersey. Der ursprüngliche Graham-Cracker war ein gesundes Lebensmittel, das als Teil einer Diät empfohlen wurde, um das sexuelle Verlangen zu unterdrücken, das Graham für ungesund hielt.

10. Laut einer Pressemitteilung von The Hershey Company produziert das Unternehmen jedes Jahr mehr als 373 Millionen Milchschokoladeriegel, genug, um 746 Millionen S’mores herzustellen.


Grande ist ein Fan von "Harry Potter" – und sie ist ein Slytherin.

Die Sängerin hat ihre Liebe zum Fantasy-Franchise ziemlich lautstark geäußert, und sie hat ein paar Tattoos, die davon inspiriert zu sein scheinen – darunter das Wort „Lumos“, ein Zauberspruch, der in „Harry Potter“ verwendet wird, um Licht zu erzeugen, auf ihrer Hand .

Im Jahr 2015 sagte Tom Felton, der Draco Malfoy in den "Harry Potter"-Filmen spielte, HuffPost, er glaube, Grande wäre ein Gryffindor.

She shared on Twitter that the Pottermore quiz told her she's a Slytherin.


1 Diagnosed with Dyslexia

It seems as if nothing can stop Steven Spielberg, not even a learning disability like dyslexia. In his school years, Spielberg was often bullied for his inability to read well as he was suffering from dyslexia and sadly no one knew at the time.

Spielberg didn't get his diagnosis until he was 60 years old, after he had earned billions of dollars, several prestigious awards, and his Bachelor's degree. Steven Spielberg truly is not only an icon, but an inspiration as he never let a setback stop him from becoming one of the most beloved directors of all time.