Neue Rezepte

Internationales Jahr der Familienlandwirtschaft: Ausbildung für Junglandwirte ist von unschätzbarem Wert

Internationales Jahr der Familienlandwirtschaft: Ausbildung für Junglandwirte ist von unschätzbarem Wert


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Trainingsprogramme wie das Beginning Farmer Institute von NFU sind unschätzbare Bildungsressourcen, die darauf abzielen, die nächste Generation von Landwirten zu unterstützen. Der Kongressabgeordnete des US-Repräsentantenhauses, Tim Walz, sagte: „Mit dem Durchschnittsalter der US-Bauern von 57 Jahren sollte es oberste Priorität haben, sicherzustellen, dass die nächste Generation amerikanischer Bauern in der Lage ist, die Welt mit einer sicheren und reichlichen Versorgung mit Lebensmitteln zu versorgen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir unseren Jugendlichen die Ausbildung und die Werkzeuge zur Verfügung stellen, die sie brauchen, um Chancen zu nutzen und eigene Farmen zu eröffnen.“


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Anlaufkosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen nimmt zu, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Anstieg der Nachfrage um 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams unter den ersten drei des Landes ist. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Lebensmittelproduktion als auch in Nebendienstleistungen Rollen übernimmt. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Anlaufkosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen steigt, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Anstieg der Nachfrage um 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams unter den ersten drei des Landes ist. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Lebensmittelproduktion als auch in Nebendienstleistungen Rollen übernimmt. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Anlaufkosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen steigt, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Anstieg der Nachfrage um 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams zu den Top 3 des Landes gehört. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Lebensmittelproduktion als auch in Nebendienstleistungen Rollen übernimmt. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Anlaufkosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen steigt, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Anstieg der Nachfrage um 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams unter den ersten drei des Landes ist. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Lebensmittelproduktion als auch in Nebendienstleistungen Rollen übernimmt. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Anlaufkosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen steigt, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Anstieg der Nachfrage um 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams unter den ersten drei des Landes ist. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Lebensmittelproduktion als auch in Nebendienstleistungen Rollen übernimmt. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Anlaufkosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen steigt, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Anstieg der Nachfrage um 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams zu den Top 3 des Landes gehört. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Lebensmittelproduktion als auch in Nebendienstleistungen Rollen übernimmt. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Anlaufkosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen steigt, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Anstieg der Nachfrage um 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams zu den Top 3 des Landes gehört. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Lebensmittelproduktion als auch in Nebendienstleistungen Rollen übernimmt. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Anlaufkosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen steigt, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Anstieg der Nachfrage um 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams unter den ersten drei des Landes ist. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Lebensmittelproduktion als auch in Nebendienstleistungen Rollen übernimmt. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Anlaufkosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen steigt, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Anstieg der Nachfrage um 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams zu den Top 3 des Landes gehört. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Lebensmittelproduktion als auch in Nebendienstleistungen Rollen übernimmt. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Wie man Landwirtschaft zu einer attraktiven Berufswahl für eine neue Generation macht

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sowie der Ernährungs- und Wassersicherheit gab es in Großbritannien noch nie einen größeren Bedarf an innovativer, nachhaltiger Landwirtschaft. Doch die Branche sieht sich mit einem starken Nachwuchsmangel konfrontiert. Bei einem Durchschnittsalter eines Landwirts von 58 Jahren schätzt der Bericht der Royal Agricultural Society of England (RASE), dass Großbritannien in den nächsten zehn Jahren 60.000 neue Marktteilnehmer brauchen wird.

Eines der größten Hindernisse für angehende Landwirte sind die Kosten – insbesondere die steigenden Preise für Ackerland – und die meisten Chancen ergeben sich durch Nachfolge oder Vererbung. Auch die Gründungskosten sind hoch.

Aber es gibt ermutigende Zeichen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Studiengängen steigt, berichtet das Harper Adams University College, das in den letzten fünf Jahren um 11 % gestiegen ist, während das Royal Agricultural College in diesem Jahr einen Nachfrageanstieg von 8 % verzeichnet hat. Russell Readman, Leiter des Landwirtschaftskurses bei Harper Adams, erklärt, dass die Branche in einer lebhafteren Stimmung ist, wobei der Hauptgrund die Notwendigkeit ist, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen.

Absolventen landwirtschaftlicher Studiengänge genießen außergewöhnlich hohe Beschäftigungsquoten, wobei Harper Adams unter den ersten drei des Landes ist. Readman führt diesen Erfolg auf das Jahr in der Industrie zurück, das alle Studenten während ihres Studiums absolvieren, indem sie ihnen den Arbeitsplatz näher bringen und ihnen helfen, Schlüsselkompetenzen zu erwerben – sowohl technisch als auch zwischenmenschlich. Arbeitgeber-Feedback ist, dass diese Studenten eine Macher-Einstellung haben, während "die angewandte Natur der Kurse Prinzipien in der Praxis demonstriert".

Laut Readman trägt auch die Vielfalt der Möglichkeiten in der Landwirtschaft zu den hohen Beschäftigungsquoten bei, wobei der Sektor sowohl in der Nahrungsmittelproduktion als auch in den Nebendienstleistungen tätig ist. Es ist auch eine globale Branche und viele Studenten finden, dass ihre übertragbaren Fähigkeiten im Ausland nützlich sind.

Wie also kann die Landwirtschaft potenzielle Nachwuchskräfte anziehen?


Schau das Video: Heimvorteil Ostbelgien - Es geht los! (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Brannon

    Etwas kommt nicht so heraus

  2. Esmak

    Sind Sie im Ernst?

  3. Selassie

    Ich bin Ihnen sehr dankbar für Informationen.Es ist sehr nützlich.

  4. Cheops

    Du liegst absolut richtig. Das hat etwas daran und es ist eine großartige Idee. Ich bin bereit, Sie zu unterstützen.



Eine Nachricht schreiben